Guardians of the Galaxy Vol. 3: Emotionales Statement des Regisseurs

Guardians of the Galaxy 2

Ende April läuft der zweite Teil von "Guardians of the Galaxy" in den deutschen Kinos an und dürfte erneut für Rekordergebnisse sorgen. Ob Regisseur James Gunn sich auch für den dritten Teil der augenzwinkernden Weltraum-Hatz verantwortlich zeichnen wird galt als unwahrscheinlich – bis jetzt.

Marvel-Filme zu drehen hat schon einige Regisseure an den Rand eines Burnouts gebracht, wie zum Beispiel jüngst Joss Whedon nach dem Dreh von "Avengers: Age of Ultron". Klar, wenn hunderte Millionen Dollar auf dem Spiel stehen, kann einem schon einmal heiß und kalt werden. Auch James Gunn, der bei dem ersten und auch dem zweiten Teil der "Guardians of the Galaxy" den Regie-Stuhl besetzte, hatte so seine Bedenken, ob er körperlich und geistig in der Lage sein wird, das Triple vollzumachen. Und letztlich hat ja Marvel auch das ein oder andere Wörtchen mitzureden.

Statement auf Facebook

Nun hat sich James Gunn in einem emotionalen Facebook-Eintrag zur aktuellen Situation geäußert und ein klares Statement abgegeben. Ihm seien die Figuren und das Universum derart ans Herz gewachsen, dass er sich außerstande sehe, den dritten Teil nicht zu machen. Weiter steht in dem fast zu Tränen rührenden Posting, dass er es den Fans einfach schuldig sei, die Geschichte um Starlord, Drax, Gamorra, Groot und Rocket Racoon zu Ende zu bringen. Denn der dritte Teil von "Guardians of the Galaxy" soll tatsächlich der letzte Film mit der abgedrehten Chaos-Crew sein. Bis dahin passiert allerdigs noch eine ganze Menge im Marvel-Universum: Nach dem zweiten Teil von "Guardians of the Galaxy" kommen erst einmal die beiden neuen Avengers-Filme der Russo Brothers ins Kino, und auch dort werden die Mitglieder der "Guardians" beim Kampf gegen den verrückten Titanen Thanos auftauchen. Erst danach ist mit dem dritten Teil von "Guardians of the Galaxy" zu rechnen.

Eine große Ehre

Neben James Gunn, der mit "Guardians of the Galaxy Vol. 3" bei seinem dritten Marvel-Film in Folge Regie führen wird, bringen es nur die Russo Brothers auf mehr als zwei Marvel-Filme im Regie-Portfolio. Zugegeben haben die Comic-Verfilmungen wieder an Fahrt aufgenommen, seitdem sich das charismatische Brüderpaar mit dem guten Auge für "Captain America: Winter Soldier" und "Captain America: Civil War" in die Regie-Stühle geschwungen hat. Wenn die beiden dann "Avengers: Infinity War" Teil 1 und 2 abgedreht haben, waren sie für insgesamt vier Marvel-Verfilmungen am Ruder. Zunächst dürfen wir aber gespannt sein, wie sich das Werk des Newcomer-Regisseurs Taika Waititi schlagen wird. Der Trailer zu "Thor 3: Ragnarok" sieht auf jeden Fall schon einmal sehr vielversprechend aus.

Aufmacherbild: (© 2017 Disney)

Mehr zu diesen Themen
Entertainment Film Unterhaltung
Jetzt folgen: