"Patrick Melrose": Darum lohnt die neue Serie auf Sky

Patrick Melrose - S1

Benedict Cumberbatch spielt in "Patrick Melrose" ein junges Mitglied der englischen High Society. Doch im Gegensatz zu deren luxuriösen Leben kämpft der Protagonist mit schwerwiegenden Problemen, begegnet ihnen aber mit jeder Menge schwarzem Humor.

Die meisten von euch dürften den Schauspieler Benedict Cumberbatch noch aus der Marvel-Verfilmung "Doctor Strange" kennen oder aus dessen Auftritt in "Avengers: Infinity War". In "Patrick Melrose", einer neuen Serie, die in Deutschland exklusiv bei Sky verfügbar ist, übernimmt der britische Schauspieler nun eine ganz neue Rolle: Er spielt einen jungen Erwachsenen, der sich in der upper society von England zu etablieren versucht.

"Patrick Melrose": Ein drogenabhängiger Narzisst in der High Society

Dies ist gar nicht so einfach, denn die Gesellschaft ist durchzogen von Intrigen, Machtspielchen und Lügen. Jeder versucht, mit allen nur erdenklichen Mitteln das Beste für sich herauszuholen. Aber auch Patrick erscheint nicht gerade sympathisch und wirkt wie ein eingebildeter Narzisst, der zudem noch abhängig von Drogen zu sein scheint. Aber bald wird klar, dass auch Patrick kein leichtes Leben hat.

Patrick Melrose - S1
Patrick Melrose wird von Benedict Cumberbatch gespielt. (© 2018 Showtime/Sky UK Ltd/Justin Downing)

Sein Vater stirbt noch in der ersten Folge, und als würde das nicht reichen, wird nach und nach aufgedeckt, dass er in seiner Kindheit von anderen misshandelt wurde. Trotz des düsteren Settings schafft es die Serie allerdings immer wieder, durch seinen schwarzen Humor die Stimmung gelegentlich aufzulockern. Hierbei sticht vor allen Dingen Benedict Cumberbatch heraus, der die Rolle des misanthropischen Protagonisten brillant ausfüllt.

Sky verfilmt spannende Buchvorlage von Edward St. Aubyn

Die fünfteilige Mini-Serie basiert dabei auf der Buchvorlage von Edward St. Aubyn, der für seine Some-Hope-Serie und dessen Nachfolgewerke viel positive Kritik erntete. Der fünfte Band der Reihe kam 2006 in die Shortlist (Endausscheidung) für den Booker Prize, den renommiertesten englischsprachigen Literaturpreis. Wer also nach der Sky-Serie noch mehr von Patrick Melrose wissen möchte, sollte sich unbedingt auch die Bücher ansehen.

Aufmacherbild: (© 2018 Showtime/Sky UK Ltd/Justin Downing)

Mehr zu diesen Themen
Entertainment Serien Sky Unterhaltung
Jetzt folgen: