Red Dead Redemption 2: Kommt der Titel mit Mikrotransaktionen?

Red Dead Redemption 2

So, wie es aussieht wird auf das heißersehnte Open-World-Wild-West-Spiel "Red Dead Redemption 2" mit den eher unbeliebten Mikrotransaktionen ausgestattet. Take 2 Chef Strauss Zelnick hat sich gegenüber Investoren entsprechend geäußert.

Lange müsst ihr nicht mehr warten, denn schon im Frühjahr 2018 wird es voraussichtlich endlich soweit sein: "Red Dead Redemption 2" kommt für die aktuellen Konsolen und wird mit Sicherheit abermals ein Zeugnis der programmiertechischen Genialität des Herstellers Rockstar Games. Bereits mit "GTA V", das sich inzwischen unfassbare 85 Millionen mal verkauft hat, feiern die Entwickler einen Rekord nach dem anderen.

Der nächste Knaller?

Auch "Red Dead Redemption 2" wird mit Sicherheit wieder in die höchsten Abverkaufs-Sphären vorstoßen, die man sich nur vorstellen kann – auch wenn der Titel erstmal nicht für den PC sondern nur für Playstation und Xbox erscheint. Der letzte Trailer konnte auf jeden Fall auf ganzer Linie überzeugen und macht die Warterei auf das kommende Action-Highlight nur noch unerträglicher. Doch die Vorfreude bekommt nun einen empfindlichen Dämpfer: Während einer Investoren-Konferenz kündigte der CEO von Take 2 – dem Publisher von "Red Dead Redemption 2" – frei heraus an, dass das Spiel wohl über den bei Spielern extrem verhassten Mikrotransaktionen verfügen wird. Was genau ihr dann im Spiel mit Echtgeld kaufen könnt, wurde allerdings noch nicht verraten. Da "Red Dead Redemption 2" kurz nach dem Erscheinungstermin mit einem umfangreichen kostenlosen Download für den Mehrspieler-Modus bedacht wird, ist nun die große Frage, ob man sich durch den Einsatz von Echtgeld einen unfairen Wettbewerbsvorteil erkaufen kann. Dieser wäre in einem Online-Mehrspieler-Modus natürlich besonders ärgerlich.

Die Seuche greift um sich

Schon "Mittelerde: Mordor's Schatten" und das neue "Need for Speed Payback" ernteten für die in den Spielen enthaltenen Mikrotransaktionen heftigste Kritik bei den eigentlich kaufwilligen Spielern. Das Ergebnis sind dann einbrechende Verkäufe, da viele Zocker nicht gewillt sind, bei einem Vollpreis-Spiel nochmal zur Kasse gebeten zu werden, wenn es um bestimmte Fähigkeiten oder besonders gute Ausrüstungsgegenstände geht. Bleibt zu hoffen, dass die kaufbaren Gegenstände in "Red Dead Redemption 2" keine Auswirkungen auf die Fähigkeiten eures Charakters haben. Immerhin hat Rockstar die Mikrotransaktionen bei "GTA V" auch mehr oder weniger geschickt in den Online-Modus des Spiels eingewoben. Da besteht also noch Hoffnung. Den exakten Wortlaut der Take 2 CEO's könnte ihr euch im nachfolgenden Video ansehen:

Mehr Spiele-News? Dann haben wir hier noch die aktuellen Gerüchte zum Erscheinungstermin der Playstation 5 und welche Spiele sich die Abonnenten von Playstation Plus im November kostenlos herunterladen können, ist hier nachzulesen.

Aufmacherbild: (© 2017 Youtube/Rockstar Games)

Mehr zu diesen Themen
Entertainment Gadgets Gadgets Gaming Sony Spiele Virtual Reality
Jetzt folgen: