Wear OS von Google: So sieht das neue Smartwatch-System aus

Wear-OS-Google

Google verpasst Wear OS einen neuen Look: Das frische Design für das Smartwatch-Betriebssystem verfolgt ein klares Ziel: Die Bedienung soll einfacher, intuitiver und flotter werden. Das hört sich eigentlich ganz gut an. Wir erklären euch, was genau in dem Update steckt.

Kurz zusammengefasst: Durch den neuen Look sollt ihr rasch wichtige Nachrichten und Informationen abrufen können. Im neuen Wear OS liegt der Fokus wohl vermehrt auf den Google Assistant. Das Unternehmen nennt auch gleich ein konkretes Beispiel, in dem euch der smarte Helfer mit allen relevanten Daten versorgt.

Rollout im September 2018

Seid ihr etwa am Flughafen, müsst ihr künftig auf dem Bildschirm nur noch nach rechts wischen und der smarte Helfer versorgt euch mit Flugdaten, zeigt die Boardkarte und ruft die Reservierung im Hotel auf, so Google. Informationen zum Wetter am Zielort sowie Restaurants in der Nähe ruft ihr ebenfalls rasch ab.

Google Assistant soll euch im neuen Wear OS zudem proaktiv unterstützen. Steht etwa ein regnerischer Tag vor der Tür, rät eure Smartwatch, lieber einen Regenschirm mitzunehmen. Die Assistenz prüft ebenfalls die aktuelle Verkehrssituation und informiert über anstehende Termine, die in eurem Kalender stehen. Nachrichten laufen in einem Info-Stream ein. Diesen öffnet ihr, wenn ihr im Hauptmenü nach oben wischt. Auf diese könnt ihr mit Direkt-Nachrichten antworten.

Die Fitness-App Google Fit soll in überarbeiteter Version ebenfalls präsenter werden. Die neue Version von Wear OS wird für kompatible Smartwatches im September 2018 ausgerollt. Dazu dürften auch die neuen Uhren von Fossil gehören.

Aufmacherbild: (© 2018 Google)

Mehr zu diesen Themen
Gadgets Smartwatch Wearables
Jetzt folgen: