Huawei Watch 2 im Test: Was kann die Fitness-Watch mit 4G?

Huawei Watch 2

Mit der Huawei Watch 2 bringt der chinesische Hersteller eine Kombination aus Smartwatch und Fitness-Tracker. Ob das Gerät im Alltag etwas taugt, erfahrt ihr von Guru Paula.

Smartwatches sind die Verlängerung des Smartphones ans Handgelenk – das macht auch die Huawei Watch 2 nicht anders. Sie erspart bei Anrufen oder Nachrichten den Griff zum Smartphone. Doch in der zweiten Generation will Huawei vor allem Sportler ansprechen: durch zahlreiche Trainer-Funktionen, Pulsmesser und integriertes GPS soll die Smartwatch für Fitness bestens geeignet sein. Obendrein hat sie sogar einen SIM-Karten-Slot, sodass sie sogar unabhängig von meinem Smartphone funken kann – etwa, um zu telefonieren oder Nachrichten zu verschicken. Ob der Spagat zwischen Smartwatch und Fitnesstracker gelungen ist, erfahrt ihr hier.

Design: Huawei gibt sich sportlich

Den Fitness-Schwerpunkt sieht man der Huawei Watch 2 auf den ersten Blick an: Mit dem elastischen Gummiband gibt sich die Huawei Watch 2 sportlich – und macht trotz üppiger technischer Ausstattung gibt die Smartwatch eine gute Figur. Das Gehäuse ist fast vollständig aus Kunststoff gefertigt, mit Ausnahme der seitlich angebrachten Knöpfe und der metallischen Unterseite. Die Sportarmbänder machen einen recht einfachen Eindruck und erwecken auf den ersten Blick nicht gerade mein Vertrauen. Lege ich die Uhr um, stelle ich aber fest, dass sie ebenso leicht wie robust ist.

Übrigens: Falls euch die Gummibänder nicht gefallen, könnt ihr eine Alternative eurer Wahl mit 20 Millimeter Umfang anstecken. Für den Tausch der Bänder ist zudem kein Werkzeug erforderlich.

Display mit guter Schärfe und Helligkeit

Die Lünette, also der Ring rundum das Display ist nicht drehbar wie etwa bei Samsung-Smartwatches – Android-Smartwatches folgen schließlich einem anderen Bedienprinzip. Navigiert wird einzig über die beiden Knöpfe und das Display.

Der Bildschirm der Huawei Watch 2 überzeugt im Test mit guter Schärfe und Helligkeit – und kommt nur bei direktem Sonnenlicht ins Straucheln. Für Detailverliebte: Es handelt sich um ein 1,2 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 390 x 390 Pixeln.

Huawei Watch 2
Das Display der Huawei Watch 2 ist angenehm scharf und zumeist gut lesbar (© 2017 )

Zugegeben: Das als Standard eingerichtete Ziffernblatt zählt nicht zu den Schönsten, doch glücklicherweise gibt es zahlreiche Alternativen im Play Store, von denen ihr euch je nach Lust und Laune eins aussuchen könnt.

Leistungsfähiges Sport-Gadget

Was die Huawei Watch 2 alles kann? So ziemlich alles, was ein guter Tracker auch leistet: Sie misst meinen Puls, weiß dank GPS, wo ich lang laufe – und bietet verschiedene Trainings-Optionen, anhand derer sie meine Performance auswertet.

Sogar mit eigenen Trainingsplänen kann die Smartwatch mir unter die Arme greifen – dazu gehören Programme wie Laufen, Fettverbrennung, Cardio oder Outdoor-Cycling. Der klassische Schrittzähler für echte Bürohengste darf natürlich auch nicht fehlen.

Huawei Watch 2
Da geht die Pumpe: Mit einem Tippen misst die Uhr euren Herzschlag (© 2017 )

Damit ihr den nächsten Lauf im Regen nicht scheuen müsst, ist die Huawei Watch 2 auch wasser- und staubfest nach dem IP68-Standard. Das bedeutet allerdings nur, dass sie rudimentär gegen das Eindringen von Flüssigkeit geschützt ist. Einen Tauchgang dürfte sie somit nicht überleben, Joggen im Regen hingegen schon.

Zur Erfassung und Ansicht eurer Daten könnt ihr mit der Huawei Watch 2 auf Apps wie Google Fit, Runtastic und Co. setzen. Zahlreiche vergleichbare und zusätzliche Anwendungen findet ihr im Play Store für eure Smartwatch.

Der Google Assistant am Handgelenk

Damit die Uhr ihren Soll als digitaler Alltagsbegleiter erfüllen kann, ist Google Assistant an Bord. Mithilfe der kleinen künstlichen Intelligenz werde ich über Termine informiert, lege Reminder per Spracheingabe an oder erfrage spontan das Wetter.

Doch die Huawei Watch 2 ist nicht nur von Spracheingaben abhängig, sondern hat sogar eine eigene kleine Display-Tastatur, mit der ihr kurze Nachrichten tippen könnt. Das ist hin und wieder hilfreich, stellt sich in der Praxis aber häufig eher als umständlich dar.

Huawei Watch 2
Geht nur mit Fingerfertigkeit: Die Display-Tastatur der Smartwatch ist extrem winzig (© 2017 )

Darüber hinaus erledigt die sportliche Smartwatch alle üblichen Aufgaben mit Bravour. Erhalte ich eine E-Mail, brummt es am Handgelenk und ich kann kurz checken, ob mich der eingehende Text interessiert.

Praktische Features mit 4G-Verbindung

Auch bei Anrufen brummt es am Handgelenk, sodass ich direkt mit der Uhr drauf reagieren kann. Dank eigenem SIM-Schacht könnt ihr die Watch 2 sogar mit einer SIM-Karte versehen, sodass ihr auch ohne verbundenes Smartphone mit der Uhr telefonieren könnt. Dafür müsst ihr nicht einmal unbedingt auf einen Lautsprecher setzen, sondern könnt auch einfach ein Bluetooth-Headset verbinden.

Huawei Watch 2
Mit der Huawei Watch 2 telefoniert ihr auch ohne gekoppeltes Smartphone (© 2017 )

Doch das ist nicht der einzige Anwendungsfall für die 4G-Smartwatch: Nutzt ihr sie mit eigener SIM-Karte unabhängig von eurem Smartphone, könnt ihr etwa immer und überall Mails empfangen, die Wettervorhersage abrufen – oder sonstige Infos eurer Wahl aus dem Netz ziehen.

Performance: Flottes Gadget

Ob Sport oder Office-Alltag, die Huawei Watch 2 kommt nicht ins Stottern und erledigt alles ebenso flott wie zuverlässig. Nur die GPS-Erfassung arbeitet vereinzelt etwas gemächlich.

Der integrierte Akku hält rund zwei Tage durch, was für eine Smartwatch ein guter Wert ist. Aufgeladen ist die Huawei Watch 2 in etwas mehr als einer Stunde, auf lange Wartezeiten ohne Smartwatch muss ich mich also nicht einstellen.

Huawei Watch 2
Outdoor-Sport: Gegen Regenwasser ist die schlaue Uhr abgesichert (© 2017 )

Wollt ihr auf einem Lauf auf euer Smartphone verzichten und dennoch Musik hören, könnt ihr eure Songs auch auf die Huawei Watch 2 kopieren. Mit 4 Gigabyte Flashspeicher ist der Platz zwar recht beschränkt, für die Runde um den See wird das aber immer noch reichen.

Preis und Farben

Die Huawei Watch 2 kostet als LTE-Variante 379 Euro nach der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers. Farblich habt ihr die Wahl zwischen Orange, Schwarz und Grau.

Fazit: Fitness-Smartwatch mit Potenzial

Die Huawei Watch 2 ist eine ebenso praktische wie unkomplizierte Fitness-Smartwatch, die im Alltag mit zahlreichen kleinen Gefallen zur Seite steht. Beim Laufen oder Radfahren bleibe ich mit Begleit-Apps am Ball, in der Bahn lese ich Nachrichten – und dank eigenem SIM-Modul lässt sich das alles auch ohne das Smartphone in der Tasche realisieren.

Die eher eigene Optik des Gadgets lässt sich mit einem neuen Ziffernblatt und neuen Armbändern ganz einfach optimieren, sodass mit wenigen Handgriffen eine richtig schicke Fitness-Smartwatch an eurem Handgelenk prangt.

Aufmacherbild: (© 2017 )

Mehr zu diesen Themen
3G Android Gadgets Smartwatch Guru
Jetzt folgen: