Hallo Herbst: Apps und Tipps für die bunte Jahreszeit

Herbstwald HerbstUPDATELeser-Tipp

Wenn wir schon nicht in den Genuss eines schönen Sommers kommen durften, dann wollen wir uns wenigstens auf einen goldenen Herbst freuen. Guru Christine zumindest hat sich vorgenommen, ihre Lieblingsjahreszeit  mit allen Sinnen zu zelebrieren. Mit diesen digitalen Trends kommt auch ihr kuschelig durch den bunten Herbst.

Statt großer Auftritte hatten meine Sommerkleider diese Saison Schonung Schrank und auch der erhoffte Altweibersommer ist leider ausgeblieben. Damit ich endlich mal wieder eine Jahreszeit in aller Konsequenz mit den für sie typischen herrlichen Aktivitäten auskosten kann, freue ich mich jetzt besonders auf den Herbst. Auf die Gemütlichkeit mit Kuschel-Poncho, Lustwandeln im bunten Blätterwald, Pilze sammeln, Kürbisse aushöhlen und Herbst-Highlights für Bauch, Augen und Ohren. Die besten Tipps für meine fünf Lieblingsbeschäftigungen ab sofort möchte ich hier mit euch teilen:

  1. Die besten Mode-Apps für die neue Saison
  2. Tipps für die Fotosafari im bunten Laub
  3. Champignons, Pfifferlinge und Co: Apps für Pilzsammler
  4. Heiße Herbst-Versuchungen zum Schlürfen und Naschen
  5. Die beste Unterhaltung im Herbst

1. Die besten Mode-Apps für die neue Saison

Das sind die Stoffe und Farben aus denen modische Herbstträume gemacht sind

Mit Blick in Modezeitschriften und bei einem ersten Einkaufsbummel habe ich schon die neue Herbstkollektion auf mich wirken lassen. Ich freue mich, denn es wird wieder gemütlich – mit karierten Ponchos, dicken Daunen und lässigen XXL-Kuschelpullis mit extra langen Ärmeln, die Handschuhe erstmal überflüssig machen. Neben sportlicher Streetweare und dem wiederbelebten Jeans-Look darf ich mich auch in elegante Hosenanzüge werfen oder auch mal kühn zu Retro-Fransen und Cord greifen. Vielleicht seid ihr modisch noch mutiger als ich: Für große Auftritte könnt ihr auf funkelnde Metallic-Stoffe oder Samt setzen. Letzteres ist nämlich der Stoff, aus dem die neuen Herbstträume gemacht sind. Ansonsten wird Rot die Trendfarbe der neuen Saison. Inspiration für den Kleiderschrank findet ihr natürlich auf Pinterest oder Instagram:

Na, schon in Kauflaune? Dann nix wie los, holt euch das eine oder andere Herbstteil nach Hause: zum Beispiel mit der Zalando-App (gratis für iOS/Android).

Zalando Android-App
Die Zalando-App hat die aktuellen Trends sowie passende Angebote auf dem Schirm. (© 2016 )

Aus alt mach neu: Lieblingsteile mit alten Schätzchen kombinieren

Die neue Modesaison schreit aber nicht zwingend nach dem großen Kaufrausch: Umweltfreundlicher und sparsamer ist es natürlich, wenn ich mich erstmal kreativ mit der vorhandene Garderobe auseinandersetze. Lieblingsteile neu kombiniert mit alten Schätzchen oder den richtigen Farben sind mein Trumpf.  Wenn mir das eine oder oder andere neue alte Herbst-Accessoire im eigenen Kleiderschank fehlt, werde ich eigentlich immer beim Kleiderkreisel fündig. Die kostenlose App für iOS und Android bietet euch einen großen Klamotten-Flohmarkt, auf dem ihr gebrauchte aber oft sehr stylische Sachen findet oder auch verkaufen könnt – wenn ihr schon am Aussortieren seid.
Wer noch ein paar Ideen für die richtige Klamotten-Kombi braucht, fragt einfach die Fashionfreax (kostenlos für iOS und Android): Die App verbindet euch mit einer großen Mode-Community und Fashionistas in aller Welt. Hier könnt ihr Outfits checken, entdecken und teilen.

Mein virtueller Kleiderschrank

Meine persönliche Kleiderschrank-Krise besteht erstmal darin, zu überblicken, welche Teile sich da noch so verstecken – und welche Sommerteile definitiv eingemottet gehören. Zugegeben: Das Katalogisieren ist aufwendig, aber dafür im Endergebnis mit Sicherheit so spaßig wie Alicia Silverstones virtueller Kleiderschrank in der Teenie-Komödie "Clueless". Apps wie Dress and Friends gibt es gratis für iOS und Android und erlauben es mir, meine Klamotten abfotografiert zu archivieren: entweder privat nur für mich oder öffentlich als Trendsetter. So kann ich mir Outfits zurechtlegen, ohne jedes Mal meinen ganzen Kleiderschrank auf den Kopf zu stellen. Mit der App kann ich meine Kleiderauswahl sogar an meinen persönlichen Modeberaterin alias beste Freundin schicken und auf Nummer sicher gehen: Kann ich das so tragen?

2. Tipps für die Fotosafari im bunten Laub

Stylisch eingemummelt geht es raus in den verwunschenen Blätterwald. Das Smartphone kommt natürlich möglichst voll aufgeladen mit, denn jetzt ist die Jahreszeit, in der ich meine schönsten Bilder schieße: Die sommerlichen Pastelltöne werden allmählich von intensiven dunkle Farbprachten, mystischen Nebelschwaden und stimmungsvollem weichen Dämmerlicht verdrängt – eine Landschaft wie im Märchen. Hierin kann ich stundenlang lustwandeln, spannende Pfade und Perspektiven finden und passende Einstellungen und Filter ausprobieren.

Herbst, Wald
Buntes Laub so weit die Linse reicht: Die schönsten Fotos entstehen im Herbst. (© 2016 CC: Unsplash/Sebastian Unrau)

Fünf Tipps für schöne Herbstbilder mit dem Smartphone

  • Das Handy ist immer dabei, und Fingerabdrücke machen sich auch auf der Linse breit. Geht vor dem Fotografieren mit einem trockenen, weichen Tuch darüber – es sei denn, ihr zielt absichtlich auf den Weichzeichner-Effekt ab, der durch den natürlichen Fettfilm der Haut entstanden ist. In dem Fall könnt ihr nochmal mit einem Finger über die Linse reiben, so dass eure Bilder wie im Traum leicht verwischen.
  • Stellt die Bildqualität und Auflösung auf die höchste Stufe: Dadurch werden die Bilder zwar groß, was Speicher kostet, aber dafür habt ihr damit die besten Voraussetzungen für die Nachbearbeitung oder Entwicklung der Bilder geschaffen. Außerdem könnt ihr die Bilder ja zuhause direkt sichern und dann vom Smartphone löschen. Seid daher auch nicht sparsam: lieber mehrmals dasselbe Motiv ablichten und dafür später auch ein richtig tolles Foto haben als nur unscharfe Wackler.
  • Gezoomt wird mit den Beinen: Also immer schön hinlaufen zum Motiv, ansonsten verlieren die Bilder an Qualität. Natürlich solltet ihr erst abdrücken, wenn ihr ruhig steht. Haltet das Smartphone mit beiden Hände fest, damit euer Motiv nicht verwackelt. Außerdem könnt ihr euch auch prima an einem Baum, einer Mauer oder Ähnlichem anlehnen, um noch ruhiger zu stehen.
  • Eine der Foto-Grundregel lautet: Das Licht sollte der Fotograf immer im Rücken haben. Gerade im Herbst können aber sehr spannende Bilder entstehen, wenn man bewusst mit dieser Regel bricht – eben weil das Licht jetzt viel weicher ist und interessante Kontraste zu dem bunten Laub darstellen kann. Probiert es doch einfach mal aus, durch das Laub und gegen die Nachmittagssonne zu knipsen.
  • Zeit für Reflektionen: Nicht traurig sein, wenn ihr durch den matschigen Wald stapfen müsst – nutzt die Pfützen lieber für hintergründige Spiegelungen. In die Knie und einfach mal ausprobieren das Bild auf diese Weise zu doppeln. Ebenso eignen sich natürlich See, Schaufenster und Spiegel. Andere Perspektiven zu testen lohnt sich ohnehin immer: So entstehenden die außergewöhnlichsten Schnappschüsse.
  • Angelehnt an den Goldenen Schnitt in der Mathematik gibt es in der Fotografie die Drittel-Regel. Dafür denkt man sich in dem Suchfeld gedanklich je zwei Linien waagerecht und senkrecht. Oder ihr stellt über die Kamera-Einstellungen eben dieses Raster ein. Nun könnt ihr über die horizontalen und vertikalen Drittel Motive so  fotografieren, dass sie sich nicht mehr genau mittig befinden: Das wirkt oft leblos und langweilig.

Noch mehr Tipps für hübsche Panorama-Fotos mit dem Smartphone oder dem iPhone findet ihr in unseren Ratgebern.

3. Champignons, Pfifferlinge und Co: Apps für Pilzsammler

Wenn ich schon draußen im Wald bin, nutze ich die Gelegenheit gern, um neben tollen Fotomotiven auch Ausschau nach Pilzen zu halten. Die sprießen nämlich jetzt im Herbst wortwörtlich nur so aus dem Boden – vor allem, wenn es geregnet hat. Wenn ich Glück habe, kann ich mir dann anschließend eine leckere Pilzpfanne zaubern oder ein cremiges Risotto – beides ist mit selbst gesammelter Ernte gleich doppelt so schmackhaft. Wenn ihr nicht zufällig Botaniker seid oder einen Pilzführer zuhause rumstehen habt, dann könnt ihr mit einer Pilzführer-App zwischen genießbaren und giftigen Pilzen unterscheiden: Etwa mit der Premium-Version der Android-App "Meine Pilze" (für 4,99 Euro). Das Geld ist gut investiert, denn hier erhaltet ihr die Bilder und Merkmale zu knapp 400 Pilzarten. Für iPhone Nutzer gibt es den Pilzführer Pro für 9,99 Euro. Aber Obacht: Mit übereifriger Sammelwut kann euer Ausflug in die Pilze schnell zum üblen Albtraum werden – denn mit giftigen Pilzen ist nicht zu spaßen. Ihr braucht wirklich Geduld, denn essbare Pilze zu finden ist viel schwieriger, als gedacht, und meistens bleibt die Ausbeute sehr gering. Mein Rat: Wenn ihr euch nicht zu 100 Prozent sicher seid, lasst die Pilze lieber stehen und widmet euch ihnen lieber künstlerisch – mit eurer Kamera.

Kommt selten allein: ein Pilz
Wenn man ihn schon nicht essen kann, weil er wahrscheinlich giftig ist, kann man den Pilz zumindest herrlich ablichten. (© 2016 CC: Unsplash/Manuel Barroso Pare)

4. Heiße Herbst-Versuchungen zum Schlürfen und Naschen

Wie wohlig: Nach einem ausgedehnten Herbstspaziergang gibt es erstmal ein köstliches Heißgetränk im Warmen: Kaffee oder schwarzen Tee mit Milch und Zimt, heiße Zitrone mit Ingwer, heiße Schokolade für Naschkatzen oder Grog beziehungsweise Glühwein für ganz Durchgefrorene. Ich persönlich probiere aber gern auch mal was Neues und stöbere dafür in verschiedenen Food-Blogs nach abgefahrenen Rezepten. Na, wie klingen diese herrlich herbstlichen Hipster-Getränke in euren Ohren? Pfefferminz-weiße-Schokolade-Mocca-Latte oder heißer Apfel-Cider. Mein persönlicher Favorit aber bleibt in diesem Jahr der Pumpkin Spice Latte – hier auch direkt zum Nachmachen für Fans von kurzen Kochvideos ohne Ton und Schnickschnack:

Dazu empfehle ich Bratapfel- oder Zwetchgenkuchen, Traubentörtchen oder Kürbistarte: Solche und viele andere Rezepte für euer Herbst-Kaffeekränzchen findet ihr zum Nachbacken auf den Themenseiten oder in den Apps der beliebten Online-Magazine Eat Smarter und Essen und Trinken.

Herbst, Mode
Wohlig warm nach einem schönen Herbstspaziergang wird es mit einem leckeren Heißgetränk. Probiert doch jetzt mal einen Pumpkin Spice Latte. (© 2016 CC: Unsplash/Maria)

5. Die beste Unterhaltung im Herbst

Nach dem Spaziergang und der heißen Herbst-Versuchung bin ich längst im gemütlichen Modus angekommen, und was passt da besser, als ein kuscheliger Nachmittag auf der Couch mit den neuesten eBooks, Musikalben, Filmen und Serien? Ich verrate euch, wo ihr die findet:

  • Die Neuerscheinungen zum Lesen suche ich mir auf der übersichtlichen Webseite von ebook.de: Hier sind alle Neuerscheinungen im Herbst fein säuberlich nach Genre aufgelistet, und ich kann mir die Lieblings-Schmöker mit wenigen Klicks direkt auf die Couch holen.
  • Was Neues auf die Ohren gibt es bei Spotify: Direkt in der Browser-Übersicht gibt es den Reiter Neuerscheinungen. Hier sind alle neuen Alben und Singles zu finden. Wenn es auch mal ein Hörbuch sein soll, gebt einfach Hörbuch im Suchfeld ein und wählt dann die Hörbücher-Neuheiten aus. Auch bei Napster findet ihr Hörbücher zum Einschlummern oder die groovy Playlist "Neu und Gut" mit aktuellem Sound.
  • Für alle, die lieber vor der Glotze abschalten wollen, lohnt sich ein Klick auf unseren Ratgeber zu den angesagtesten Serien nach "Game of Thrones". Falls ihr im Pärchen-Modus auf der Couch abhängt, empfehlen ich euch erst Recht ein paar lustige bis gruselige Serien.

Hach, der Herbst ist toll! Vor dem Wohlgefühl-Overload klinke ich mich auch manchmal für eine Weile komplett aus und schalte alles um mich herum aus. Zugegeben: So ganz ohne Beschäftigung kann ich nicht sein, aber Stricken, Yoga oder Malen sind gerade genug, um nicht vor Langeweile doch noch dem Sommer hinterher zu sinnen und nicht zu viel, um langsam schon wieder in Weihnachtsstress zu verfallen. In diesem Sinne: Genießt den Herbst!

Aufmacherbild: (© 2017 picture alliance/blickwinkel/N.)

Mehr zu diesen Themen
Apps Lifestyle Outdoor Ratgeber Trends Guru
Jetzt folgen: