iPhone: Diese 3 Tipps machen den Safari-Browser deutlich schneller

Safari-Tipps

Das Surfen mit dem Browser ist eine der am meisten durchgeführten Aktivitäten im Smartphone-Alltag. Damit ihr Apples hauseigenen Browser Safari ohne Geschwindigkeitseinbußen nutzen könnt, haben wir euch ein paar Tipps zum Umgang aufgelistet.

Safari ist der standardmäßig installierte Internetbrowser auf eurem iPhone. Die App bietet euch schnelles Aufrufen von Seiten und Kompatibilität mit vielen Diensten. Doch auch der schnellste Browser kann einmal ins Stocken kommen. Um eine möglichst stabile Nutzung der App zu gewährleisten gibt es einige Handgriffe, mit denen ihr Safari noch schneller macht:

Tabs regelmäßig schließen

Wer kennt das nicht? Ihr schaut auf der News-Seite eurer Wahl, dann öffnet ihr einen neuen Tab für euren Blog, schaut noch schnell bei Facebook rein und dann noch bei der Seite eurer Lieblingsband. Schon bald gerät der Browser ins Stocken: Denn zu viele geöffnete Tabs verlangsamen die App, weil zu viele Rechenprozesse für Aufrechterhaltung der nicht angezeigten Seiten in Anspruch genommen werden. Daher empfiehlt es sich, hin und wieder alle Tabs zu schließen: Tippt hierzu auf den Tab-Button in der rechten unteren Ecke und haltet euren Finger darauf gedrückt. Im Kontextmenü wählt ihr nun "Alle schließen" aus. Schon sollte Safari ein wenig flüssiger laufen.

Verlauf, Cookies und persönliche Daten löschen

Ein weiterer Punkt, der eurem Safari-Browser die Arbeit schwer macht, sind der Verlauf, gespeicherte Cookies und personalisierte Daten. All diese Daten muss sich Safari im Hintergrund merken und auf Abruf bereit halten, wofür auch hier wieder App-interne Hintergrundprozesse ablaufen. Das kostet Leistung. Daher lohnt es sich, diese Daten hin und wieder zu löschen. Danach müsst ihr zwar eure Seiten händisch neu eingeben, ohne dass Safari sofort eine zuletzt besuchte Seite vorschlagen wird – aber dies wird dennoch schneller von der Hand gehen, als ein langsam arbeitender Browser. Folgt zum Löschen der Daten dem Pfad "Einstellungen | Safari" und wählt dann "Verlauf und Website-Daten löschen" an. Eure Bookmarks bleiben so allerdings erhalten, genau wie die AutoFill-Informationen des Dienstes.

Hintergrundprozesse deaktivieren

Nicht immer sind Prozesse im Browser selbst für einen Leistungsabfall verantwortlich. Auch Hintergrundprozesse anderer Apps können an der Stabilität nagen, weil sie wertvolle Systemressourcen für sich selbst abzwacken. Lädt euer iPhone beispielsweise gerade ein Update herunter oder aktualisieren sich andere Apps im Hintergrund, leidet die Performance von Safari mit. Die automatisierten Updates lassen sich in den iOS-Einstellungen ausschalten: Unter "iTunes & AppStore" findet ihr Regler für die automatischen Downloads der Dienste Music, Apps allgemein, Bücher & Audiobooks sowie allgemeine Updates. All diese könnt ihr einfach nach Bedarf abschalten.

Mehr Informationen zum Umgang mit Safari erfahrt ihr ebenfalls bei uns.

Aufmacherbild: (© 2016 )

Mehr zu diesen Themen
Apps Smartphone Smartphones Tipps & Tricks iOS iPhone
Jetzt folgen: