microSD: Diese Speicherkarten lohnen sich für euer Smartphone

MicroSD Android 6

Oftmals könnt ihr bei eurem Smartphone den Speicherplatz mit Speicherkarten erweitern. Wir verraten, worauf ihr beim Kauf einer microSD achten solltet.

microSD-Karten sind eine praktische und günstige Möglichkeit, um den internen Speicher zu vergrößern. Auch die Installation ist einfach: Ihr müsst die microSD lediglich in den dafür vorgesehenen Einschub legen und diesen wieder ins Smartphone schieben. Danach erkennt das System automatisch die neue Hardware.

Allerdings müsst ihr ein paar Einstellungen anpassen, um den neuen Speicher auch zu nutzen. So solltet ihr beispielsweise den Downloadpfad in den Speicher-Einstellungen des Systems ändern und hier als Speicherort die microSD-Karte angeben. Weiterhin solltet ihr bei Apps wie Spotify, die viel Speicherplatz belegen, ebenfalls die vorhandenen App- Optionen überprüfen. So lohnt es sich, als Speicherplatz für Offline-Playlisten die neue Speicherkarte anzugeben, um den internen Speicher nicht zu stark zu beanspruchen.

Kartentyp: Das müsst ihr wissen

Grundlegend gibt es zwei verschiedene Kartentypen: SDHC steht für "SecureDigital High Capacity" und bezeichnet Speicherkarten mit einer Kapazität von bis zu 32 Gigabyte. Die nächstgrößere Speicherklasse wird mit SDXC abgekürzt, wobei das XC für "Extended Capacity" steht und bis zu 2048 Gigabyte reicht. Die meisten aktuellen Smartphones dürften SDXC bereits unterstützen, es schadet allerdings nicht, im Handbuch des Geräts nachzuschauen, um einen möglichen Fehlkauf zu vermeiden.

Um zu wissen, welche Speicherkartengröße die richtige für euch ist, solltet ihr euch zuvor Gedanken machen, was bei eurem Smartphone am meisten Speicher belegt beziehungsweise künftig belegen soll. Dies könnt ihr in den Speicher-Einstellungen eures Gerätes herausfinden.

Besonders viel Speicher benötigt ihr beispielsweise, wenn ihr euer Smartphone zum Fotografieren verwendet oder etwa hochauflösende Videos damit dreht. Alternativ profitieren auch Gamer von einer microSD-Karte: Viele Spiele nutzen aufwendige Grafiken, was sich auch im benötigten Speicherplatz niederschlägt.

Kartengeschwindigkeit: Das verraten die Standards

Neben dem verfügbaren Speicherplatz solltet ihr auch darauf achten, welche Geschwindigkeitsklasse die Speicherkarte hat. Je höher die angegebene "Class", umso höher dementsprechend auch die Schreib- und Lesegeschwindigkeit. Besonders schnelle Karten haben eine "UHS"-Angabe, was für  hohe Geschwindigkeiten steht. Als Ergänzung schadet es aber nicht, zudem einen Blick auf die Übertragungsgeschwindigkeiten zu werfen. Diese geben an, wie schnell Daten auf eine Speicherkarte geschrieben, beziehungsweise von der Karte gelesen werden können.

Vor allen Dingen bei Kameras mit einer hohen Foto- oder Videoauflösung bieten sich schnellere Karten an, um so Serienbildaufnahmen festzuhalten oder Clips in höherer Auflösung zu filmen. Ab Klasse 6, beziehungsweise UHS 1 sollte Aufnahmen in FullHD nichts mehr im Wege stehen. Ab UHS 3 sind Videoaufzeichnungen in 4K möglich. Falls ihr euer Smartphone nicht regelmäßig für Foto- und Videoaufnahmen nutzt, reicht auch eine niedrigere Übertragungsgeschwindigkeit.

Aufmacherbild: (© 2015 )

Mehr zu diesen Themen
Ratgeber Smartphones Tipps & Tricks
Jetzt folgen: