Spotify Stations: So funktioniert die neue Musik-App

Spotify

Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat eine neue App herausgebracht, die Spotify Stations heißt. Die Anwendung ist zwar vorerst noch nicht überall verfügbar, die Features der Anwendung finden aber schon viel Zuspruch unter den Nutzern.

Spotify bietet euch über 30 Millionen Songs: Kein Wunder, dass viele Nutzer mit der Auswahl überfordert sind. Die neue App Spotify Stations soll euch den Zugang zu neuen Songs erleichtern. Wie das genau funktioniert, erklären wir euch in diesem Ratgeber.

Spotify Stations: Wann startet die App in Deutschland?

Aktuell gibt es Spotify Stations noch längst nicht in jedem Land, auch in Deutschland ist die App noch nicht im Play Store verfügbar. Dies liegt daran, dass die Anwendung derzeit noch in der Testphase ist. Das Feedback der Nutzer dürfte maßgeblich dafür sorgen, Stations weiter zu verbessern. Doch wie genau funktioniert die App eigentlich?

Das Kernstück von Spotify Stations sind Playlisten: Falls ihr also lieber nur "gewöhnliche" Alben hört, seid ihr mit Spotify Stations möglicherweise nicht gut bedient. Playlisten sind allerdings deutlich praktischer, wenn es darum geht, neue Musik kennenzulernen. Dabei handelt es sich um die Zusammenstellung von Songs, die zu einem bestimmten Motto, Stimmung oder auch Genre passen. Da mit solchen Listen der Einstieg in Musik deutlich schneller funktioniert, haben die Macher von Spotify bei der Stations-App den Fokus auf die Wiedergabelisten gelegt.

Spotify Stations kommt für Free- und Premium-Nutzer

Die App ist für alle nutzbar, die einen Spotify-Account haben. Dabei ist es egal, ob ihr den kostenlosen Zugang nutzt oder ein Premium- oder Familien-Abonnement habt – Stations funktioniert mit beiden Abo-Varianten. Die App bietet euch eine breite Auswahl an verschiedenen Playlists, durch die ihr bequem in der App scrollen könnt und sie mit einem einzigen Antippen startet. Falls euch eine Wiedergabeliste oder einzelne Songs besonders gut gefallen, könnt ihr diese mit einem Daumen-nach-oben-Button bewerten. Mit der Zeit lernt die App dadurch, welches Genre und Künstler euch besonders gut gefallen.

Dies hat einen weiteren Vorteil: Denn dadurch legt die App nach und nach neue "Stations" an, die eurem Geschmack entsprechen. Allerdings ist sonst der Umfang der App minimal gehalten: Ihr könnt einzelne Songs nicht vor- oder zurückspulen. Alles, was mit der App möglich ist, ist Tracks zu pausieren, die Wiedergabe neu zu starten oder die Playlist zu wechseln. Der Sinn dahinter: Der Nutzer soll durch die einfache Anwendung schneller zu passender Musik kommen, statt durch die unendliche Auswahl an Playlists, Alben, Künstlern und Co. wie in der Spotify-App überfordert zu werden. Allerdings dürfte gerade die Stations-App dafür sorgen, auch den einen oder anderen Nutzer vom Premium-Abo und dem deutlich höheren Funktions-Umfang zu überzeugen.

Noch mehr Spotify gefällig?

Abgesehen von der Zeitkapsel bietet der Streaming-Anbieter jede Menge praktische Features: Wusstet ihr beispielsweise, dass ihr Spotify über Google Home sogar per Sprachsteuerung nutzen könnt? Oder dass es eine ganze Reihe von Einstellungen in der App gibt, über die ihr die Qualität der Musikwiedergabe noch weiter verbessert? Und nicht zuletzt haben wir für euch extra einen Ratgeber zusammengestellt, in dem wir euch die besten Tipps und Tricks für Spotify zusammengestellt haben.

Aufmacherbild: (© 2016 )

Mehr zu diesen Themen
Apps Musik Musik-Streaming Ratgeber Tipps & Tricks
Jetzt folgen: