Streamen mit Android: So verbindet ihr euer Smartphone mit dem Fernseher

TV

Ihr wollt die Inhalte eures Smartphones auf dem Fernseher genießen? Für Android gibt es mehrere Möglichkeiten für das Streamen. Wie das genau funktioniert, verraten wir euch in diesem Ratgeber.

Manchmal muss es eben ein großer Bildschirm sein: Gerade Serien und Filme machen auf einem großen Fernseher deutlich mehr Spaß als auf dem Smartphone. Doch wie funktioniert eigentlich das Streamen von Android? Für die Übertragung gibt es mehrere Möglichkeiten, sowohl kabelgebunden als auch kabellos. Ihr habt also die Wahl.

Kabelgebunden: Einfach und unkompliziert

Jeder Fernseher hat heutzutage einen HDMI-Eingang. Dieser Anschluss überträgt gleichzeitig hochauflösende Videos sowie das Audio-Signal. Um die Inhalte vom Smartphone auf den Fernseher zu übertragen, braucht ihr also eigentlich nur das passende Kabel. Falls euer Android-Gerät einen Mini-HDMI-Anschluss hat, reicht ein Mini-HMDI zu HDMI-Kabel. Wenn euer Smartphone jedoch einen Micro-USB oder USB C-Anschluss hat, braucht ihr noch einen Adapter auf HDMI, den ihr zwischen Smartphone und Kabel schalten müsst. Danach wählt ihr auf dem Fernseher noch den HDMI-Port als Quelle, an den ihr das Smartphone angeschlossen habt. Schon könnt ihr eure Smartphone-Inhalte auf dem großen Bildschirm genießen.

Kabellos: Lästigen Kabelsalat vermeiden

Weiterhin gibt es natürlich noch mehrere kabellose Varianten, um Inhalte zu streamen. Viele Smartphone-Hersteller haben bereits eine integrierte Streaming-Funktion, wie etwa Samsungs Screen Mirroring. Dieses Feature ermöglicht euch, Smartphones mit einem kompatiblen Smart TV zu koppeln und Inhalte zu spiegeln. Allerdings kann es passieren, dass nicht alle Smartphones und Fernseher miteinander kompatibel sind. Daher müsst ihr in diesem Fall zu einer kleinen Streaming-Hilfe greifen.

Google Chromecast in den Fernseher stöpseln, Google Home App einrichten, TV verbinden und Smartphone-Inhalte auf dem großen Bildschirm genießen.
Google Chromecast in den Fernseher stöpseln, Google Home App einrichten, TV verbinden und Smartphone-Inhalte auf dem großen Bildschirm genießen. (© 2017 )

Chromecast: Der Klassiker unter den Streaming-Gadgets

Der Chromecast ist wohl eines der bekanntesten Tools, um kabellos Inhalte zu streamen. Dazu schließt ihr einfach den Chromecast an den Fernseher an und startet auf dem Android-Gerät die Home App von Google. Nach dem Setup könnt ihr über die Home-App Inhalte streamen. Alternativ haben viele Apps wie Netflix oder YouTube bereits eine Cast-Funktion integriert. Diese erkennt ihr am Cast-Symbol, das aussieht wie ein Bildschirm, in dem ein WLAN-Symbol an der Ecke eingeblendet ist. Einfach in der App auf das Icon drücken und schon könnt ihr die Übertragung starten. Den Chromecast gibt es auch in einer Ultra-Version, die dann das Streaming von 4K-Inhalten unterstützt.

Die Alternativen: Fire TV und AppleTV

Eine Alternative zum Chromecast ist der Amazon Fire TV: Das Streaming-Gadget gibt es in zwei Versionen: Den Fire TV Stick und den Fire TV. Die beiden unterscheiden sich allerdings nur minimal: Der Fire TV ist zwar ein wenig teurer, bietet dafür aber im Gegensatz zum Stick die Übertragung von Videoinhalten in 4K Ultra HD bei 60 Bildern pro Sekunde. Der Fire TV Stick hingegen kann "nur" Inhalte in FullHD streamen, was aber auch für die meisten Nutzer absolut ausreichen sollte. Beide Gadgets haben die smarte Sprachassistentin Alexa integriert, das bedeutet, dass ihr viele Funktionen über Sprachbefehle steuert.

Ebenso empfehlenswert ist der Apple TV. Falls ihr auch andere Services wie Apple Music nutzt, könnte die Streaming-Box von Apple vielleicht eine gute Wahl sein. Diese bietet euch nämlich über die Nutzeroberfläche Zugriff auf andere Apple-Dienste. Auch für Gamer könnte der Apple TV eine gute Wahl sein, da ihr über die Box auch Zugriffe auf die Gaming-Apps im App Store habt und diese dann auf dem großen Fernseher genießt.

Aufmacherbild: (© 2018 Shutterstock/Goran Bogicevic)

Mehr zu diesen Themen
Android Gadgets Ratgeber Tipps & Tricks Video-Streaming
Jetzt folgen: