O2 Unite Support

O2 Unite FAQ

Einfach zum gewünschten Thema scrollen, eigene Frage anklicken und direkt die richtige Antwort finden.

Fragen zur Tarifwahl

Telefónica gibt jedem Kunden das Versprechen, dass er mit dem neuen „O2 Unite Produkt“ nicht mehr als in der vergleichbaren „O2 Business Tarifwelt“ bezahlt. Sollte ein Kunde während der Try&Buy Phase merken, dass er in der parallelen O2 Business Tarifwelt eine geringere monatliche Rechnung zu begleichen hätte, kann der Kunde bis Ablauf der Try&Buy Phase zu jedem Zeitpunkt in das O2 Business Portfolio zu den aktuellen Geschäftskundenkonditionen wechseln.

Die Datengeschwindigkeit wird im Rahmen von O2 Unite durch den aufgebuchten Basistarif bestimmt. Alle O2 Unite Kunden haben standardmäßig bereits kostenlos LTE in ihrem Basistarif freigeschaltet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit/s. Auf Mitarbeiter-Ebene können Sie sich entscheiden, einzelnen Karten ein höheres Geschwindigkeitsprofil von 50 MBit/s für einen monatlichen Basispreis in Höhe von 5 € exkl. MwSt. aufzubuchen. Die Option LTE Speed Upgrade hat dabei keine Laufzeit und kann flexibel aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Während der 3 monatigen Test-Phase werden die monatlichen Grundgebühren der initial gebuchten nationalen Voice, Data und SMS Pools zu 100 % rabattiert, für eine etwaige Überschreitung der monatlichen Volumina dieser Pools entstehen keinerlei Kosten. Eine Anpassung der Poolvolumina ist für alle nationalen und internationalen Pools bis zum Ende der Test-Phase jederzeit möglich und greift zum Ersten des Folgemonats.

Fragen zu den Poolgrößen

Sie müssen im Tarif „O2 Unite Allnet“ mindestens einen Data Pool (DE/EU) buchen, bzw. im Tarif „O2 Unite Basic“ einen Data oder Voice Pool (DE/EU). Für den Voice Pool ist keine bestimmte Mindestanzahl an Gesprächsminuten erforderlich. Beim Data Pool DE liegt die Mindestgröße bei 1 GB und beim Data Pool Roaming (Schweiz) bei 0,1 GB.
Es müssen nicht für jede Nutzungsart Pools gebucht werden, Sie können also bspw. für die Auslandsnutzung auch auf die „Pay-as-you-go“ Preise der Tarife zurückgreifen. Zudem ist es möglich, auch einmalig Poolvolumen zu buchen (siehe FAQ Zusatzvolumen).

Alle Pools sind von den Einheiten her flexibel in der Höhe und individuell auf den Kunden zugeschnitten buchbar – auf eine Minute bzw. SMS genau. Nur bei den Datenpools sind Mindestgrößen erforderlich: bei dem nationalen Data Pool (DE/EU) ist eine Mindestbuchungsgröße von 1 GB notwendig, die internationalen Datenpools starten ab 0,1 GB. Telefónica behält sich das Recht, Mindestgrößen anzupassen und auch bei anderen Pools Mindestgrößen einzuführen.

Die Pools haben eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Bei Inanspruchnahme von Try&Buy erhöht sich die Vertragslaufzeit um die Länge der Try&Buy Phase.

Jeder Pool hat eine Laufzeit von 24 Monaten. Für während der Vertragslaufzeit nachträglich und neu aufgebuchte Pools beträgt die Mindestvertragslaufzeit der neuen Pools automatisch 24 Monate. Es ist daher sinnvoll möglichst umfänglich von Beginn an Pools zu buchen und Verbrauchsspitzen über Zusatzvolumina abzufangen.

Nicht verbrauchte Volumina werden in die Folgemonate transferiert und sind bis zu drei Monate lang verfügbar. Sie werden immer vorrangig zu dem erneut „frisch“ zur Verfügung stehenden monatlichen Poolvolumen aufgebraucht. Nach Abbuchung des Pools zum Vertragsende oder einer Anpassung des Volumens während der Laufzeit stehen nicht verbrauchte Restvolumina noch 3 Monate zur Verfügung. Nach Ablauf des 3. Monats verfällt das zu diesem Zeitpunkt noch vorhandene Restguthaben. Bei Vertragskündigung verfällt das Restguthaben eines deaktivierten Pools mit der Deaktivierung der letzten SIM-Karte auf dem Kundenkonto. Ein Anspruch auf finanzielle Auszahlung nicht in Anspruch genommener Volumina besteht nicht.

Sofern Sie das monatliche Inklusivvolumen sowie noch vorhandenes Restguthaben aus Vormonaten zu 100 % ausgeschöpft haben, werden die darüber hinausgehenden Einheiten nach dem im Rahmenvertrag vereinbarten „Preis“ des Basistarifs abgerechnet. Eine Reduzierung der Mitarbeiter erfolgt nicht. Zusätzlich erhalten Sie bei 80 % des erreichten Volumens und bei 100 %-iger Erreichung des Volumens eine Benachrichtigung, dass der Pool aufgebraucht ist. Der zuständige Kundenbetreuer wird ebenso per Mail darüber informiert. Die Höhe für die 1. Benachrichtigung kann dabei individuell eingestellt werden.

Neben einer generellen Erhöhung der monatlichen Poolgröße zum 1. Tag des nächsten Monats gibt es auch die Möglichkeit, einmaliges Zusatzvolumen zu buchen, das sofort zum Zeitpunkt der Buchung (am nächsten Tag) gültig wird. Die zusätzlichen Einheiten verfallen auch hier nicht zum Monatsende, sondern können bis zum kompletten Aufbrauchen in den Folgemonaten verwendet werden.

Fragen zu Anpassungen

Sie können im „Business Online Service (BOS)“ die gebuchten Volumina für alle Pools vor Ablauf der dreimonatigen Try & Buy Phase nach oben bzw. unten korrigieren.

In der Pool Verwaltung kann der Administrator des Kundenkontos einfach die aktuellen Pools mit dem gebuchten Volumen einsehen und bei Bedarf jederzeit anpassen, indem Sie unter der oberen Menüleiste unter „Service „O2 Unite - Pooling verwalten > Pool ändern“ wählen.

Sie können somit über ein Vierteljahr hinweg den für Ihr Unternehmen optimalen Bedarf exakt ermitteln und einstellen (einmal aktivierte Pools können jedoch nicht wieder abbestellt werden).

Die während der Try&Buy Phase nicht genutzten monatlichen Pool-Volumina in den Try&Buy Pools (alle nationalen Pools) stehen im Folgemonat nicht zur Verfügung. Erst nach Abschluss der Try&Buy Phase und mit Eintritt in die reguläre Vertragslaufzeit werden nicht genutzte Kontingente der nationalen Pools auch auf den Folgemonat zur weiteren Nutzung übertragen. Bei allen internationalen Pools steht das in einem Monat nicht genutzte Kontingent unabhängig von der Try&Buy Phase direkt im zweiten Monat zur Verfügung.

Sie können zwischen zwei Alternativen wählen:

  • Volumen ändern: Sie buchen ab einem bestimmten Zeitpunkt für alle weiteren Monate ein höheres Pool-Volumen auf. Der neu definierte Wert ist ab dem Ersten des folgenden Monats der nun zur Verfügung stehende Inhalt des Pools. (zu beachten: Reduktion des Poolvolumens sind außerhalb der Try&Buy Phase nicht mehr möglich)
  • Zusatzvolumen: einmalige Aufbuchung von Zusatzvolumen für beispielsweise saisonalen Mehrbedarf; übriges Volumen des Zusatzvolumen Pools wird ebenfalls in den nächsten Monat mitübertragen und ist weiterhin nutzbar. Das Zusatzvolumen wird nach Buchung direkt zum nächsten Tag aktiv.

Die Größenanpassung des Pools im Rahmen der Try&Buy Phase erfolgt zum nächsten Tag. Außerhalb der Try&Buy Phase erfolgen Größenanpassungen jeweils zum 1. Tag des nächsten Monats.

Das Zusatzvolumen steht nach Buchung direkt am nächsten Tag zur Verfügung. Evtl. benötigtes Zusatzvolumen kann einmal pro Monat pro Pool gebucht werden.

Zusatzpools sind verfügbar für jeden Standard-Pool und sind identisch zu den Preisen und Volumenbändern der Standard-Pools. Mit Zusatzvolumen Pools können sporadische Mehrverbräuche z.B. auf Grund saisonaler Schwankungen abgefangen werden. Das Zusatzvolumen steht nach Buchung ab dem Folgetag zur Verfügung. Die Laufzeit ist bis zum Ende des Kalendermonats. Es ist keine Kündigung erforderlich. Nicht genutztes Zusatzvolumen wird auf die Folgemonate übertragen und ist bis zu drei Monate lang verfügbar, wobei zu Beginn eines Monats immer zuerst das reguläre Poolvolumen verbraucht wird, bevor auf ein noch vorhandenes Restvolumen aus einem Zusatzvolumen Pool zurückgegriffen wird. Die Zusatzvolumen Pools können jeweils nur einmal pro Monat gebucht werden.

Zusatzvolumen kann nur für die nachfolgenden Pools gebucht werden:

National: Voice Pool Allnet (DE), SMS Pool (DE/EU/World), Data Pool (DE)

International: Voice Pool International (EU/World), Voice Pool Roaming (EU/World), SMS Pool Roaming (EU/World), Data Pool Roaming (EU), Data Pool Roaming (World)

Fragen zur Gültigkeit

Nicht genutztes Zusatzvolumen steht Ihnen für einen Zeitraum bis zu maximal 3 Monaten nach Buchung zur Verfügung. In Kombination mit einem aktiven Pool wird im Folgemonat immer zuerst auf das jeweilige Basisvolumen des Standard-Pools zurückgegriffen, bevor auf noch verfügbare Volumina des aufgebuchten Zusatzvolumens aus den Vormonaten zurückgegriffen wird.

Im Verbrauchsmonitor in „BOS“ können Sie Informationen zu Ihrem aktuellen Verbrauch, Ihrem Restvolumen aus den Vormonaten und Ihrem noch verfügbaren Volumen einsehen. Die Verbrauchsinformationen werden täglich aktualisiert. Auf der Startseite des BOS sehen Sie die Kachel „Mein Pool Status“. Diese enthält einen Überblick über den Verbrauch in den drei Kategorien Sprache, Daten und SMS. Falls das Volumen eines Pools dieser Kategorien bereits aufgebraucht ist, erscheint ein entsprechender Warnhinweis. Über den Link „Details Monitor“ gelangen Sie direkt zur Detailansicht des O2 Unite Monitoring Tools.

Sie erhalten zwei Benachrichtigungen per E-Mail, wenn eines der Poolvolumen Ihres Unternehmens nahezu (80 %) und komplett (100 %) aufgebraucht ist. Die Benachrichtigung erfolgt an die in BOS hinterlegten Personen. Der erste Wert (80 %) kann durch den Kunden individuell geändert werden.

Alle Ansprechpartner mit der Rolle „Hauptkontakt“ oder „Abwickler“ erhalten standardmäßig die E-Mail Benachrichtigung. Der Kunde kann selbst im Adminbereich festlegen, an welche Mitarbeiter mit der Rolle „Hauptkontakt“ oder „Abwickler“ die E-Mail versendet werden soll.

Ja, Sie können die E-Mail Benachrichtigung in BOS deaktivieren.

Der Admin des Unternehmens hat jederzeit die Möglichkeit, einzelne Mitarbeiter mit einem Profil für den nationalen und internationalen Datenverbrauch zu versehen. Zur Auswahl stehen Ihnen hier national 150 MB, 500 MB, 1 GB sowie 5 GB und international 50 MB, 150 MB, 500 MB sowie 1 GB. Sofern ein Mitarbeiter diese Schwelle erreicht, wird der Datenverkehr gesperrt. Der Benutzer erhält eine Benachrichtigung, dass er sich an den Administrator seines Unternehmens wenden soll. Dieser hat dann in Echtzeit zu jeder Zeit die Möglichkeit, den Mitarbeiter erneut freizuschalten bzw. auf ein anderes Profil zu schwenken. Im Standard ist kein Profil hinterlegt. Mitarbeiterprofile können nur bei der nationalen und internationalen Datennutzung hinterlegt werden. Bei der Nutzung von Multicards gilt das eingestellte Datenvolumen in Summe für alle Multicards.
Da Sie ab sofort Ihre nationalen Konditionen und Pools ebenfalls in der EU nutzen, greifen auch die Grenzen analog zu den Pools. Ein nationales Profil für einen Mitarbeiter würde demnach für die Nutzung in Deutschland und der EU zur Verfügung stehen.

Für Sprachminuten kann der Nutzer nur komplett für Gespräche ins Ausland oder im Ausland (eingehend/ausgehend/beides) gesperrt werden.

Ja, in einigen ausgewählten Ländern wird von bestimmten Netzbetreibern bei eingehenden Roaming Gesprächen in Weltzone 2 und 3 ein zusätzliches Entgelt pro Minute verlangt. Dieses ist nicht durch das Poolvolumen des Voice Pool Roaming (EU/World) abgedeckt. Eine Liste der ausländischen Netzbetreiber, die zusätzliche Entgelte für eingehende Gespräche abrechnen, kann der Internetseite o2business.de/international entnommen werden.

Alle Standard-Pools können parallel durch den Kunden aufgeschaltet werden, um alle Nutzungsarten des Unternehmens abgedeckt zu haben.

Fragen zur Abrechnung

Ja, sämtliche nationale und internationale Gespräche, SMS/MMS und Datennutzungs-Sessions werden pro Mitarbeiter auf der Rechnung im Einzelverbindungsnachweis (EVN) der Rufnummer des Mitarbeiters ausgewiesen.

Mehrverbrauch wird auf der Rechnung angezeigt, sofern ein evtl. vorhandenes Guthaben aus den Vormonaten und das Basisvolumen im aktuellen Monat komplett aufgebraucht sind. Jede Verbindung wird dann mit den im Rahmenvertrag hinterlegten Preisen berechnet.

Fragen zur SIM-Karten Aktivierung

Ja, im Standard fallen zu Beginn keine Aktivierungs- oder Deaktivierungsgebühren an. Diese sind zu 100 % rabattiert. Telefónica behält sich jedoch das Recht vor, die Preise und insbesondere den 100 %-igen Rabatt auf den einmaligen Anschlusspreis im „O2 Unite Basic Tarif“ jederzeit anzupassen.

Die Aktivierung kann durch Sie selbst in BOS vorgenommen werden und dauert analog zu heute max. 24 Stunden.

Da der O2 Unite Basic Tarif keine Laufzeit hat, ist es sinnvoll, Karten, die nicht mehr benötigt werden (insbesondere saisonale Karten) nicht zu deaktivieren, sondern einfach wegzulegen und bei Bedarf wieder zu nutzen. So sind Sie flexibel und können ohne auf die Aktivierung einer neuen SIM-Karte und den Versand zu warten die SIM-Karten bei Bedarf wieder ausgeben.

Nach Kündigung des Pools zum Vertragsende stehen nicht verbrauchte Restvolumina noch weitere 3 Monate zur Verfügung. Voraussetzung ist, dass noch mindestens eine SIM-Karte aktiv ist, um das Volumen abzutelefonieren. Die SIM-Karte selbst hat keine Laufzeit und keine Grundgebühr.