MWC 2019: Die Rückkehr der Klapp-Telefone

04. April 2019

Jedes Jahr im Frühjahr wandelt sich Barcelona vom Touristen-Hotspot zum Treffpunkt der Mobilfunkbranche. Fachbesucher wollen auf dem Mobile World Congress erfahren, wohin die Mobilfunkreise geht.

Bei den Gerätevorstellungen erregten dieses Jahr vor allem faltbare Smartphones viel Aufmerksamkeit. Die neu vorgestellten Modelle Samsung Galaxy Fold und Huawei Mate X haben Displays, deren Größe sich mit einem Handgriff verdoppeln lassen. Weil dank eines Faltmechanismus aus einem Smartphone ein Tablet wird, könnten die „Foldables“ bald das Gepäck von Geschäftsreisenden leichter machen. 

Bei der Faltmethode gehen die beiden Hersteller unterschiedliche Wege. Samsung spendierte dem Galaxy Fold zwei Displays. Zusammengeklappt hat es auf der Frontseite einen 4,6 Zoll großen Bildschirm. Erst wenn man das Gerät mit Hilfe eines neuartigen Scharniers aufklappt, enthüllt es sein 7,3 Zoll großes Display. 

Huawei dagegen verbaut bei seinem Mate X nur ein Display, das eine Diagonale von 8 Zoll hat. Faltet man das Display zusammen, dann entsteht ein klassisches Smartphone mit je einer 6,6-Zoll-Anzeige auf der Vorderseite und einem 6,4-Zoll-Bildschirm auf der Rückseite. 

Nicht nur die Displays der Foldables sind groß, auch die Preise sind beachtlich. Das Samsung Galaxy Fold soll zum Marktstart 2000 Euro kosten, Huawei veranschlagt für das Mate X einen Einstandspreis von 2300 Euro. Da beide Geräte auf Android als Betriebssystem setzen, das noch nicht für Klapp-Displays ausgelegt ist, gibt es aktuell nur eine kleine Auswahl an Apps, die die Möglichkeiten der Foldables voll nutzen. Doch laut Hiroshi Lockheimer, bei Google für Android verantwortlich, arbeite man bereits mit den beiden Herstellern an den nötigen Anpassungen des Betriebssystems. 

5G-Telefone sind serienreif

Neben den Foldables spielten 5G-Geräte auf der Mobilfunkmesse eine wichtige Rolle. Einige Hersteller haben in Barcelona 5G-fähige Smartphones gezeigt, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommen: Samsung stellte mit dem Galaxy S10 5G eine Version seines neuesten Flaggschiffs Galaxy S10 für das kommende Mobilfunknetz vor, Xiaomi präsentierte das Mi MIX 3 5G, ZTE das Axon 10 Pro und LG das V50 ThinQ. Die meisten in Barcelona gezeigten 5G-Modelle ziehen Rechenleistung und Konnektivität aus Qualcomms Chipsatz Snapdragon 855 und dem Modem Snapdragon X50. Der Chiphersteller kündigte aber in Barcelona an, bereits im zweiten Quartal die erste mobile Plattform mit integriertem 5G-Modem ausliefern zu wollen.

Verbesserte Version von Microsofts AR-Brille

Viel Aufmerksamkeit erhielt auch die Vorstellung von Microsofts neuer Augmented-Reality-Brille HoloLens 2 für Business-Anwender. Obwohl das Display in der neuen Version deutlich größer ist als im Vorgängermodell, ist HoloLens 2 nun leichter und damit komfortabler zu tragen. Auch die Gestenerkennung hat Microsoft weiterentwickelt, um die Interaktionsmöglichkeiten in industriellen Anwendungen zu verbessern.

Microsoft HoloLens2

Microsoft stellt eine neue Version seiner Augmented-Reality-Brille vor. HoloLens 2 ist leichter und angenehmer zu tragen und hat ein erweitertes Sichtfeld.

Foto: Microsoft

Neue Bedienkonzepte

Die Gerätebedienung ist überhaupt ein Thema, das die Entwickler bewegt. LG beispielsweise integrierte in das G8 ThinQ eine Handvenenerkennung sowie eine dreidimensionale Gesichtserkennung, um die Entsperrung des Smartphones zu vereinfachen, ohne die Sicherheit zu verringern. Hierfür nutzt LG eine ToF (Time-of-Flight) Z-Kamera und Infrarotsensoren auf der Vorderseite des Smartphones. Auch eine Gestensteuerung von Anwendungen wird damit möglich. 

Schlussendlich hat das G8 ThinQ noch einen speziellen Google-Assistant-Button, mit dem sich die Sprachsteuerung leichter aktivieren lässt. Dieser findet sich auf weiteren Neuvorstellungen wie den beiden Nokia-Modellen 3.2 und 4.2 sowie Xiaomis Mi MIX 3 5G und Mi 9.
 

Samsung Galaxy Fold

Das Samsung Galaxy Fold ist Smartphone und Tablet in einem. Zusammengeklappt ist das Galaxy Fold ein Smartphone mit einem 4,6 Zoll großen Bildschirm und einer Selfie-Kamera auf der Vorderseite. Die Kamera auf der Rückseite hat drei Objektive.

Samsung Galaxy Fold

Aufgeklappt enthüllt das Samsung Galaxy Fold ein 7,3 Zoll großes Display. Wenn sich das Galaxy Fold öffnet und schließt, werden Apps automatisch so angezeigt, wie der Nutzer sie zuletzt verwendet hat.

Xiaomi Mi MIX 3 5G

Xiaomi präsentierte in Barcelona das Mi MIX 3 5G. Das 5G-Smartphone hat einen 6,4 Zoll großen Bildschirm. Es soll bereits im Mai verfügbar sein und 599 € kosten.

Foto: Xiaomi

LG G8 ThinQ

Das LG G8 ThinQ ist bereit für 5G und in Sachen Bedienung ziemlich innovativ: Eine spezielle Kamera an der Front ermöglicht eine Handvenen- und Gesichtserkennung sowie die Steuerung von Apps mit wenigen Gesten.

Foto: LG

Nokia 9

HMD Global stellte sein neues Flaggschiff vor: Das Nokia 9 Pureview kommt mit einer Kamera, die über fünf Objektive aus dem Hause Zeiss verfügt.

Foto: HMD Global

Wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter

Alle Artikel im Überblick

Weitere Magazinartikel finden Sie hier auf einen Blick.