Besser kommunizieren via Smartphone: die besten Alternativen zu WhatsApp

Messenger

Keine Frage, WhatsApp ist der Platzhirsch unter den Messenger-Apps. Längst hat die Zahl der Nutzer die 1,5-Milliarden-Grenze überschritten. Doch gerade in Sachen Datenschutz gibt es durchaus sicherere Alternativen. Spoiler: Der Facebook Messenger, der ebenso wie WhatsApp zu Facebook gehört, zählt nicht dazu. Wir stellen dir fünf empfehlenswerte Alternativen zu WhatsApp vor.

WhatsApp-Alternativen auf einen Blick

  1. Threema – sichere WhatsApp-Alternative mit hohem Funktionsumfang
  2. Signal – für sicherheitsorientierte Puristen
  3. Telegram – cloudbasierter Open-Source-Messenger
  4. Viber – weit verbreitete WhatsApp-Alternative
  5. Kik – der Oldschool-Messenger

Threema – sichere WhatsApp-Alternative mit hohem Funktionsumfang

Wer auf der Suche nach einer sicheren Alternative zu WhatsApp ist, kommt anThreemanicht vorbei. Die Messenger-App aus der Schweiz verwendet für sämtliche Nachrichten eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und löscht Nachrichten vom Server, sobald sie erfolgreich versandt worden sind. Auch Metadaten werden von Threema – anders als bei WhatsApp – nicht gespeichert. Zudem unterliegt Threema den strengen Schweizer Datenschutzrichtlinien. Wenn du in puncto Datenschutz und Sicherheit keine Kompromisse eingehen möchtest, ist Threema daher genau die richtige App für dich. Zumal die WhatsApp-Alternative auch durch Benutzerfreundlichkeit und viele nützliche Features punktet. So kannst du beispielsweise in Gruppenchats Umfragen starten.

Einziges Manko: Die Zahl der Threema-Nutzer ist mit rund 5 Millionen vergleichsweise gering. Um dich mit allen deinen Freunden austauschen zu können, musst du diese wahrscheinlich zunächst mal überzeugen, zu dem Messenger zu wechseln. Immerhin: 2,99 Euro sind ein durchaus vertretbarer Preis für ein Höchstmaß an Sicherheit und Datenschutz.

Signal – für sicherheitsorientierte Puristen

In Sachen Datensicherheit steht Signal Threema sicherlich in nichts nach. Nicht ohne Grund ist Signal auch für Edward Snowden die App der Wahl. Das Besondere: die sichere Alternative zu WhatsApp arbeitet mit Open Source Software. Damit kann sie von jedem auf ihre Sicherheit hin überprüft werden. Allerdings beschränkt sich Signal auf die Basisfunktionen eines Messenger-Dienstes. Spielereien wie das Teilen deines Standorts oder das Weiterleiten von Nachrichten sind hier nicht möglich.

Telegram – cloudbasierter Open-Source-Messenger

Telegram basiert ebenso wie Signal auf Open Source. Das und die Fokussierung auf Datenschutz macht die App definitiv zu einem sicheren Messenger. Im Gegensatz zu Signal tritt Telegram aber weitaus weniger puristisch auf. Umfragen. Verschicken von Stickern. In-App-Spiele. Hinsichtlich der Features lässt Telegram kaum Wünsche offen. Besonders spannend: Die App erlaubt es der Community in Eigenregie sogenannte Bots zu entwickeln und den Messenger-Dienst damit um zusätzliche Funktionen zu erweitern.

Zudem ist die WhatsApp-Alternative cloudbasiert. Das heißt: Du kannst deine Inhalte ohne Probleme auch von verschiedenen Geräten aus einsehen. Sei es am Smartphone oder am PC. Möchtest du allerdings eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nutzen, musst du auf die cloudbasierte Chat-Variante verzichten.

Viber – weit verbreitete WhatsApp-Alternative

Viber ist ein echtes Urgestein – und eine der Messenger-Apps mit der größten Anzahl an Nutzern. Rund eine Milliarde Menschen sollen die App bereits verwenden. In Verbindung mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wird Viber damit zu einer sehr empfehlenswerten Alternative zu WhatsApp. Zumal die App auch mit einer ganzen Reihe nützlicher Features aufwartet. So kannst du hier beispielsweise versendete Nachrichten noch im Nachhinein löschen. Außerdem kannst du dir bei Bedarf Guthaben kaufen – und auf diese Weise auch ins Fest- und Mobilfunknetz telefonieren.

Kik – der Oldschool-Messenger

Mit Kik erwachen die guten alten Chat-Zeiten zu neuem Leben. Hier chattest du nicht mit deiner Telefonnummer. Sondern ganz klassisch mit Benutzernamen. Zudem findest du alles, was die digitale Interaktion zwischen Menschen so richtig spaßig macht. Du kannst nach Belieben Texte, Bilder, Videos und GIFs versenden. Auch die Nutzerzahl von Kik kann sich sehen lassen. Derzeit zählt die App mehr als 200 Millionen Benutzer.

Sichere Alternativen zu WhatsApp gibt es viele

Du siehst, an WhatsApp-Alternativen herrscht kein Mangel. Gerade wenn du speziell nach Messengern suchst, die das Thema Datenschutz ernster nehmen als WhatsApp und der Facebook Messenger, wirst du in unserer Liste garantiert fündig.

Aufmacherbild: (© 2019 Getty Images)

Mehr zu diesen Themen
Ratgeber: Mach dir dein mobiles Leben leichter Die neuesten und aktuellsten Apps | Ratgeber