12 Netflix-Tricks, die du noch nicht kennst: Einstellungen, Plugins & Tipps

NetflixLeser-Tipp

Besser streamen: Wetten, dass du diese praktischen, spannenden und lustigen Tipps, Einstellungen und Plugins für noch mehr Netflix-Vergnügen noch nicht kennst?

Netflix gehört nicht umsonst zu den Lieblingen unter den Video-Streaming-Diensten. Aber wetten, dass du noch gar nicht den vollen Funktionsumfang kennst und nutzt? Oder wüsstest du auf Anhieb, wie du Netflix das Spoilern untersagst oder verhinderst, dass bei deinem "Netflix und Chill"-Date direkt deine peinlichsten Video-Perlen offenbart werden? Oder wie du deine Lieblingsserie synchron mit Fremden streamen und via Chat lachen, lästern und mitfiebern kannst? Hier kommen zwölf Tricks, die jeder Netflix-Fan kennen sollte:

1. So schaust du Videos wirklich in HD

Die meisten Videos präsentiert Netflix inzwischen hochauflösend. Wenn du also einen HD-Fernseher besitzt und wissen möchtest, ob du wirklich die bestmögliche Auflösung nutzt, ist das ganz einfach über die Netflix-Einstellungen herauszufinden – sofern sich das nicht schon durch alles andere als gestochen scharfe Fernsehbilder offenbart. Es kann aber gut sein, dass in deinem Netflix-Profil noch die automatische "Wiedergabe-Einstellung" festgelegt ist. Geht man also im Netflix-Konto unter dem eigenen Profil zu den "Wiedergabe-Einstellungen" kann man hier die Videoqualität auf die Voreinstellung "Hoch" setzen. Speichern nicht vergessen. Dazu sollte man aber noch wissen, dass FullHD-Streaming bis zu drei Gigabyte die Stunde verbraucht und UltraHD sogar bis zu sieben Gigabyte. Wer unterwegs statt zuhause im Wlan streamt, sollte eventuell wieder umzwitschen auf die automatische oder niedrige Auflösung.

2. Verfügt Netflix über alle Inhalte, die ich sehen will?

Wenn du einen bestimmten Film oder eine Serie suchst, kannst du das natürlich über die Suchfunktion bei Netflix tun. Das ist zum einen über die Tastatur am Smart-TV oft etwas kompliziert, zum anderen wird es zusätzlich umständlich, wenn du gleich bei mehreren Streaming-Anbietern Kunde bist und einfach nur wissen willst, wo deine Wunschserie- oder ein bestimmter Film läuft. Die praktische Webseite Werstreamt.es verrät, was unter anderem bei Amazon Prime, im Sky-Paket oder mit einem Watchever- oder Maxdome-Abonnement läuft und weiß darüber hinaus, ob zusätzliche Kosten anfallen. Bei Netflix fallen derzeit im Abo zwar keine weiteren Gebühren für einzelne Filme an, bei Amazon Prime und Maxdome etwa kosten die neuesten Blockbuster aber teilweise nochmal einen Extra-Betrag.

3. Bring Netflix, was dir wirklich gefällt

Wer sich bessere Empfehlungen von Netflix wünscht, muss seine Hausaufgaben machen: Bewerte so viele Filme und Serien wie möglich. Nach jedem Stream einfach nur eben keinen bis fünf Sterne vergeben, und fertig. Das zahlt sich vor allem am Anfang aus, wenn Netflix keine Daten darüber hat, was man sich bisher so bis zu Ende angesehen hat. Dementsprechend vielfältig fallen die Vorschläge dann noch aus. Aber Netflix ist ja lernfähig.

Netflix
Netflix ist lernfähig: Damit du die für dich passendsten Vorschläge bekommst, solltest du so viele Filme wie möglich bewerten. (© 2016 )

4. Bring Netflix bei, was nur deinem Partner gefällt

Du durchlebst gerade eine kleine Schmacht-, Liebeskummer- oder Heulphase durch und möchtest nicht, dass dein(e) Partner(in) oder Mitbewohner(in) deine Bemühungen, Netflix geduldig beizubringen, was dir wirklich gefällt,  zunichte macht? Dann musst du handeln. Es gibt zwei Möglichkeiten, Netflix beizubringen, dass es sich nur um eine kurzfristige Geschmacksverirrung handelt: Erstens sollte jeder Nutzer ein eigenes Profil bekommen, wenn mehrere Personen in einem Haushalt sich einen Netflix-Account teilen. Nur so hat der Streaming-Dienst die Chance, die unterschiedlichen Geschmäcker voneinander zu trennen – selbst wenn man sich mal einen Trash-Film als Ausreißer reinzieht. Im Menü unter "Profile verwalten" kann man mit wenigen Klicks bis zu fünf Profile anlegen. Auch Kinderprofile, die ausschließlich für kindgerechte Inhalte freigeschaltet sind, stehen hier zur Verfügung.
Falls es in letzter Zeit doch ein paar Ausreißer gab und Netflix jetzt mit uninteressanten oder peinlichen Empfehlungen um die Ecke kommt, kannst du Filme, die du dir angesehen hast, auch einfach von deiner Liste werfen. Das lohnt sich vor allem vor den ersten Netflix and Chill Date mit dem neuen Schwarm – und so funktioniert's: Geh im Menü auf dein Profilbild und dann in dein Konto. Unter dem Punkt "Was Sie sich angesehen haben" sind alle Netflix-Zugriffe datiert gelistet. Per Klick auf das Kreuz sind die Filme vergeben und vergessen. Nur Serien-Löschungen müssen noch einmal bestätigt werden, dann verschwindet nämlich nicht nur die einzelne Folge, sondern gleich die ganze Serie von der Liste.

5. Gemeinsam Netflixen and Chillen – auch aus der Ferne

Wenn die Jungs oder Mädels für den gemeinsamen Serienabend mit Knabberspaß und Lästerei noch fehlen, oder du in einer Fernbeziehung lebst und auch aus der Ferne zusammen irgendwie gemeinsam schauen willst, kommt hier der ultimative Tipp: Die Chrome-Erweiterung "Showgoers" synchronisiert eure Streams zeitgleich. Das bedeutet aber auch, dass, sobald einer auf Pause drückt oder spult, der oder die andere direkt mitmachen muss. Dafür brauchen auch alle Teilnehmer ein Netflix-Abo. Das Chat-Feature für die gemeinsame Auswertung oder Kommentierung des Videos ist übrigens direkt integriert. Wer im Freundeskreis keine Fans für die Lieblingsserie hat, kann über öffentliche Gruppen auch mit fremden Netflix-Abonnenten parallel streamen – und per Second Screen tratschen.

Sofa
Netflix and Chill trotz Fernbeziehung? Probiert die Chrome-Erweiterung Showgoers aus. (© 2017 CC: Unsplash/Breather)

6. Spoiler für Serien verhindern

"Ross findet endlich heraus, dass er der Vater von Rachels Baby ist": Na toll, da wollte man nur die Serie aufrufen, um mit der Folge fortzufahren, bei der man letztes mal aufgehört hat, und dann sieht man in der Folgenübersicht Bilder von totgeglaubten Charakteren oder liest in der Kurzbeschreibung das Wesentliche. Das hat Netflix nämlich nicht so drauf, Folgen spannend zusammenzufassen ohne direkt zu spoilern. Zum Glück gibt es aber für Spoiler-Schutz ein passendes Chrome-Plugin: "Lifehacker Fix Plus" sorgt dafür, dass sowohl die Textzusammenfassung von Filmen und Serien also auch das Vorschaubild in der Standard-Ansicht mit einem Milchglas-Effekt versehen sind. So kann man sich langsam zur aktuellen Folge vortasten: Geht man mit dem Cursor drüber, werden Bild und Text separat scharf. Darüber hinaus bietet "Fix Plus" weitere spannende Features wie den Trailer-Button oder zeigt euch die Bewertungen großer Filmportale.

7. Noch ein praktisches Browser-Plugin für Videofans

Falls du Netflix im Browser schaust, statt direkt über die App auf dem TV oder Smartphone, kannst du dir noch einige andere spannende Plugins zu Nutze machen. "Netflix Enhancer" erweitert die Bewertungen der Netflix-Nutzer um die der Filmdatenbanken "IMDb" und "Rotten Tomatoes". Ein Trailer zum Film ist auch direkt mit dabei.

8. Bequeme Steuerung mit Tastenkürzeln

Der Laptop bietet zwar nicht so einen großen Screen wie der Smart-TV, aber dafür lässt sich Netflix über den Browser ganz bequem über verschiedene Kürzel steuern. Na, wer kennt sie schon alle?

  • Leertaste: Start/Pause
  • Enter: Start/Pause
  • Page up: Start
  • Page down: Pause
  • F: Vollbild
  • Esc: Vollbild beenden
  • Shift und Pfeil links: Rückwärtsspulen
  • Shift und Pfeil rechts: Vorspulen
  • Pfeil hoch: Lauter
  • Pfeil runter: Leiser
  • M: Ton aus/wieder an

9. Inhalte runterladen und offline anschauen

Was lange währt, wird endlich gut: Neuerdings lassen sich viele Netflix-Inhalte auch offline ansehen. Dafür musst du nur die aktuelle Version der Netflix-App für Android oder iOS auf deinem mobilen Endgerät aufrufen. Die Liste mit denjenigen Filmen und Serien, die auch offline zur Verfügung stehen, findest du im Menü (mit einem Klick auf den Netflix-Schriftzug oben links). Hier werden aber auch wieder die Serien und Filme angezeigt, die in jeweiligen Profil ohnehin schon abgespeichert sind. Such dir einfach was aus und geh auf das Download-Symbol: Das findet sich bei Filmen direkt oben und bei Serien neben der entsprechenden Folge. Tippt man es an, landet der Titel in der Download-Warteschlange. Der blaue Balken signalisiert, wie weit der Download-Prozess der jeweiligen Titel vorangeschritten ist. Aufgerufen werden die heruntergeladenen Titel ganz einfach über das Menü und den Punkt "Meine Downloads". Inhalte, die du schon gesehen hast, solltest du hier von Zeit zu Zeit löschen, um Speicherplatz für neue zu schaffen.

Netflix
Lange haben wir darauf gewartet: Endlich können wir Inhalte bei Netflix auch unterwegs und offline genießen. (© 2016 )

10. Untertitel anpassen – Buchstaben müssen nicht winzig oder gigantisch sein

Die Spracheinstellungen und Untertitel kennt jeder, der Videos gern im Originalton schaut. Aber was, wenn der TV zu weit weg steht und die Schrift zu klein erscheint? Ganz einfach: Passe Untertitel so an, wie du sie am besten lesen kannst. Dafür geht man unter "Mein Konto" in die Einstellungen und sucht dort die "Untertitel-Anzeige": Hier kann man Schriftart, -farbe, Buchstabengröße und sogar Schattierungen und individuelle Texthintergründe festlegen – übrigens auch -geräteübergreifend. In der Vorschau lässt sich jede Änderungen nochmal checken.

11. Netflix für nebenbei im Büro

Im Büro unbemerkt Serien gucken – und dabei trotzdem angestrengt gucken und eifrig in die Tasten hauen? Das wäre theoretisch kein Problem, zumindest auf Apple-Geräten: Der schlanke Helium-Browser lässt sich frei auf dem Bildschirm platzieren und ist auch noch leicht transparent. So bleibt der Netflix-Stream immer im Vordergrund, aber du kannst hindurch schauen und klicken und nebenbei noch andere Dingen auf deinem Rechner sehen und erledigen. Wenn du dich traust – und nicht zu laut lachst oder in der Handlung versinkst.

12. Sparfüchse können vorm Urlaub kündigen – und das Profil danach wiederbeleben

Wer ein paar Wochen abwesend oder ist oder weiß, dass er keine Zeit mehr zum Streamen finden wird, kann sein Netflix-Abo auch zwischendurch mal kündigen: Keine Sorge, deine Listen und Vorlieben bleiben erhalten, schließlich lässt sich das Abo mit wenigen Klicks reanimieren – und alles ist wieder da. Wenn die monatliche Kündigungsfrist auf den Urlaubsanfang fällt, kann sich die Kündigung auch schon bei einer Woche Urlaub lohnen. Netflix funktioniert, anders als beispielsweise Maxdome, zwar auch im Ausland, aber hier muss man schauen, welche Inhalte Netflix im jeweiligen Land anbietet.

Noch mehr Netflix-Tipps gefällig?

Der Valentinstag naht und vielleicht willst du wissen, welche Serien sich besonders für Verliebte eignen? Auch die besten Netflix-Eigenproduktionen und die neuen Film- und Serienhighlights 2017 stellen wir in einem Artikel gesondert vor. Setz dich und nimm dir einen Keks: Die passenden Plätzchen-Rezepte aus und zu deinen Lieblings-Netflix-Serien findest du auf der verlinkten Rezepteseite. Falls der Verdacht besteht, dass sich heimlich jemand in deinen Netflix-Account gehackt hat, kannst du ganz einfach testen, ob noch jemand über deinen Konto streamt.

Aufmacherbild: (© 2015 CC: Flickr / Matthew Keys)

Mehr zu diesen Themen
Entertainment – Fitness – Gaming | Trends Entertainment Artikel | Trends