"Game of Thrones": So geht es nach dem Serien-Finale weiter

Game of Thrones

Die Serie "Game of Thrones" ist zu Ende – das Fantasy-Universum von George R. R. Martin könnte aber erst ganz am Anfang stehen. Mit mehreren Projekten in Arbeit könnte in den kommenden Jahren eine Welt daraus werden, die auf dem Bildschirm ähnlich gut ausgeleuchtet wird, wie Tolkiens Mittelerde.

Während die Geschichte um den Kampf der Starks, Lennisters, Baratheons und Targaryens um den eisernen Thron jetzt auserzählt ist, gibt es in Westeros und darüber hinaus noch weitere Storys in der Mache: Eine Prequel-Serie ist in der Produktionsphase und vier weitere Serien in Martins Fantasy-Universum sind ebenfalls im Gespräch. Darüber hinaus dürfte es neben den kommenden Büchern noch weiteres Material geben, mit dem Fans neue Abenteuer erleben können.

Ein Prequel in der Mache

Die bereits in Produktion befindliche Serie wird ein Prequel zu "Game of Thrones", das Jahrtausende vor der Handlung der Originalserie spielt. Darin soll es nicht nur um den Ursprung der Familie Stark gehen, sondern auch um den Konflikt der ersten menschlichen Siedler auf Westeros mit den Kindern des Waldes, den Ureinwohnern des Kontinents. Diese haben schließlich den Nachtkönig erschaffen, um die Menschen loszuwerden – ein Plan, der allerdings nach hinten losging und zum Ende ihrer Spezies beigetragen hatte.

Feuer und Blut

Die neue Serie hat bereits erste Schauspieler als offizielle Cast-Mitglieder verpflichtet. Von den vier weiteren Projekten sind zwei laut verschiedenen Medienberichten in der Skript-Phase. Wovon sie genau handeln, darüber gibt es bislang nur Hinweise. George R. R. Martin sagte, Fans sollten einmal "Fire & Blood" lesen und dann raten. Das Buch handelt vom ersten Eroberungsfeldzug des Hauses Targaryen in Westeros. Das spricht für eine Serie voller Schlachten und mit jeder Menge Drachen – was das Budget für Special Effects in die Höhe treiben dürfte.

Für die Macher von "Game of Thrones" ist die Serie zudem ein äußerst gutes Sprungbrett in ihre jeweiligen weiteren Karrieren: Jon-Snow-Darsteller Kit Harrington hat sich zuletzt als Synchronsprecher für Animationsprojekte ebenso verdient gemacht, wie in anderen Serien als Schauspieler. Emilia Clarke ist in diesem Jahr noch in mehreren Filmen zu sehen, ebenso Sophie Turner, die nun als Jean Grey Teil der "X-Men"-Reihe ist.

Ab zu "Star Wars"

Maisie Williams ist zwar zunächst in einigen Filmen zu sehen, könnte aber künftig wieder in die Rolle der Arya Stark schlüpfen – das Ende von "Game of Thrones" fordert eine Abenteuerserie um die jüngere Stark-Tochter geradezu heraus. Peter Dinklage hat mit der Serie den Sprung zum Superstar geschafft, sowohl als Schauspieler als auch als Synchronsprecher für Animationsfilme und Videospiele.

Die beiden Showrunner von "Game of Thrones" schließlich, D. B. Weiss und David Benioff, sind jetzt Teil des "Star Wars"-Franchises. Ihr nächster Film kommt also 2022 in die Kinos. Außerdem sollen sie für HBO an einer weiteren Serie namens "Confederate" arbeiten.

Aufmacherbild: (© 2017 Youtube/HBO)

Mehr zu diesen Themen
Entertainment – Fitness – Gaming | Trends Entertainment Artikel | Trends