Quentin Tarantinos "The Hateful Eight": Neue Netflix-Miniserie zum Streamen

THE HATEFUL 8

Für Netflix schneidet Quentin Tarantino "The Hateful Eight" neu und macht eine vierteilige Miniserie daraus. Der Streaming-Dienst könnte damit ein Konzept erschaffen, durch den aus vielen Filmen kleine Serien entstehen. Fans können sich im Zuge dessen auf unveröffentlichte Szenen freuen.

Tarantinos Western "The Hateful Eight" ist als Serie auf Netflix länger als in der Kinofassung: Vier Folgen á 50 Minuten beinhalten 25 Minuten bisher nicht gezeigtes Material. Eine Szene zum Beispiel soll im Rahmen des Episodenformats aus verschiedenen Perspektiven zu sehen sein. Da Tarantino bekanntermaßen angekündigt hat, nur eine begrenzte Zahl von Filmen drehen zu wollen, dürften sich Fans über mehr Material von ihm freuen.

Sechs Kapitel zu vier Folgen?

Die Unterteilung des Films in vier Folgen, wenn dieser eigentlich aus sechs Kapiteln besteht, sorgte zunächst für Verwirrung. Tarantino selbst hat sich inzwischen zu Wort gemeldet und gesagt, dass Netflix ihn gebeten hatte, drei oder vier Folgen aus seinem Werk zu machen. Das Experiment sei auf diese Weise angelegt und er habe eingewilligt mitzumachen.

Die Streaming-Dienste können tatsächlich künftig mehr Filme mit zusätzlichem Material in ein Serienformat gießen. Unabhängig vom Sitzfleisch der Kinobesucher könnten die Regisseure so mehr von ihrer Vision auf den Bildschirm bringen. Zuvor hatte Wolfgang Petersen mit "Das Boot" einen Film auch in einer Serienfassung geschaffen – im heutigen Zeitalter des Streamings könnte das Prinzip eine breite Anwendung finden. Filme müssen dann nicht nur Filme sein, sondern können eben auch auf mehrere Abende verteilt eine Geschichte mit mehr Tiefgang erzählen.

Aufmacherbild: (© 2016 Double Feature Films)

Mehr zu diesen Themen
Entertainment – Fitness – Gaming | Trends Entertainment Artikel | Trends