Streaming-Service von Apple: Die ersten Sendungen sind im Kasten

Apple TV 4K

Seit einigen Jahren arbeitet Apple daran, einen eigenen Streaming-Dienst an den Start zu bringen – inklusive der Produktion eigener Sendungen als Exklusivinhalte. Die ersten davon sind jetzt tatsächlich fertig und könnten zum Start in diesem Jahr verfügbar sein.

Am 25. März 2019 könnte es so weit sein und Apple enthüllt seinen eigenen Streaming-Dienst. Der soll mit Netflix, Sky Go, Amazon Prime und dem ebenfalls in der Mache befindlichen Dienst von Disney konkurrieren. Die Dreharbeiten der ersten fünf Serien sind laut New York Times bereits abgeschlossen. Exklusive Inhalte, um sich von der Konkurrenz abzusetzen, hätte Apple also zum Start des Dienstes bereits auf Lager.

Ein bunter Genre-Mix

Die ersten fünf fertigen Programme für Apples Streaming-Dienst bedienen einen breit aufgestellten Genre-Mix: Bereits 2018 endeten die Drehs für "Are You Sleeping", einer Serie zum gleichnamigen Krimi-Roman von Kathleen Barber. Mit "For All Mankind" gibt es dann auch eine Science-Fiction-Serie, in der das Wettrennen zu den Sternen niemals geendet hat. Hier konnte Apple Ronald D. Moore als Autor gewinnen, der sich mit der Neuauflage von "Kampfstern Galactica" einen Namen gemacht hat.

Als erste Thriller-Serie aus dem Hause Apple soll eine noch namenlose Sendung fungieren, in der Rupert Grint mitspielt, bekannt als Ron Weasley in den "Harry Potter"-Filmen. Während der Titel noch unbekannt ist, wurde immerhin bekannt, dass es um ein Paar und sein Kindermädchen gehen wird. Außerdem ist M. Night Shyamalan als Produzent dabei – der Regisseur von "The Sixth Sense" dürfte wissen, wie man für Spannung sorgt.

In Sachen Comedy hat Apple die Serie "Dickinson" bereits abgedreht. Diese spielt in der Zeit der Dichterin Emily Dickinson, dem mittleren 19. Jahrhundert, allerdings mit moderner Tonalität. Eine weitere Serie mit Rob McElhenney und Charlie Day ist ebenfalls in der Nachbearbeitung und soll ebenfalls das Comedy-Genre bedienen.

Die Konkurrenz ist hart

Apples Projekt, einen eigenen Streaming-Dienst großzuziehen, ist schon seit einigen Jahren in Arbeit. Auch exklusive Inhalte von Stars wie etwa Steven Spielberg waren zwischendurch im Gespräch. Serien, die nur auf der eigenen Plattform verfügbar sind, gelten derzeit als das A und O der Branche: Nur durch sie unterscheiden sich etwa Netflix und Amazon Prime spürbar voneinander.

Insider bei Apple hatten noch vor einem Jahr ein Scheitern der Ambitionen des eigenen Unternehmens vorausgesagt. Zu sehr habe Firmenchef Tim Cook darauf bestanden, dass es keinerlei kontroverse Inhalte gibt. Sex, Religion, Politik und viele andere Themen, von denen große Dramen leben, seien von Anfang an ausgeschlossen worden. Ironisch nannten Mitarbeiter den eigenen Streaming-Dienst wohl "langweiliges BBC". Ob sich diese Befürchtungen bewahrheiten werden? Ihr werdet es erfahren, wenn der Dienst offiziell an den Start geht.

Aufmacherbild: (© 2019 Apple)

Mehr zu diesen Themen
Entertainment – Fitness – Gaming | Trends Entertainment Artikel | Trends