Massage per App: Der elektronische Bodytoner von Medisana im Test

Tina Medisana BodytonerLeser-Tipp

Kleine Massage gefällig? Zum Beispiel heimlich unterm Pulli im Büro? Kein Problem für die kleinen elektronischen Bodytoner von Medisana. Ankleben, App anschmeißen und Muskeln vibrieren lassen. Guru Christine hat es für euch getestet.

Neben den Nerven auch ein bisschen die Muskeln kitzeln, so mein Plan passend zur sonntäglichen Tatort-Zeit um 20.15 Uhr. Erstmals packe ich die beiden Fünfmark-Stück großen Elektroden aus, löse die Schutzfolie von der Batterie und setze diese ordnungsgemäß wieder ein. App installieren, Bluetooth im Smartphone aktivieren und das Power-Knöpfchen auf der rechten Elektrode drücken, bis sie kurz blau aufleuchtet: Hier erfolgt kein LED-Feuerwerk, keine musikalische Begrüßung und keine virtuelle Willkommens-Tour, sondern ganz angenehm unaufgeregt die kurze Info, dass ich mit dem Zielgerät verbunden bin und selbiges nun über die App nutzen kann. Noch in den Tatort vertieft, pappe ich mir die beiden Elektroden auf die Schulterblätter – meine persönliche Schwachstelle in Sachen Verspannung.

Schlagartig verfliegt meine anfängliche Skepsis

Dann bin aber ganz schnell bei der Sache: Mit einem Satz fahre ich von der gemütlichen Couch in die Höhe, dabei haben die Kommissare auf der Mattscheine noch nichtmal ihre Leiche. Kein Wunder: In geringer Erwartung an zwei kleinen Aufkleber-Elektrödchen in meinem Nacken hatte ich keinen große Wirkung erwartet und vorsorglich direkt die höchste Massagestufe sieben angewählt. Doch die beiden elektronischen Bodytoner, die ein bisschen aussehen wie Kopfhörer,  haben es in sich.
Sind sie zu stark, bin ich zu schwach? Ich will es wissen, und pappe mir das elektrische Duo mutig auf die Oberarme. Durch Reizstrom-Stöße werden die Muskeln angeregt, zur Massage und auch zum kleinen Muskeltraining. Wenig später schüttelt es meinen Bizeps – und mich vor Lachen, weil ich mein Smartphone gerade noch rechtzeitig auf die weiche Couch fallen lassen kann, bevor die nächste Muskelkontraktion mein wertes Handy durch den Raum segeln lässt. Das Ganze fühlt sich nicht nur stark an, sondern sieht sicherlich auch ganz lustig aus. Schnell wird der elektonische Bodytoner mit App-Steuerung spannender als die Tatort-Misere.

Selbstmassage von Nacken bis Bein via App-Steuerung

In der folgenden Stunde teste ich sämtliche Anwendungsbereiche munter durch: Auf den Waden fühlt sich das Kribbel-Gadget weder kitzelig noch zu heftig an. Großartiger Muskelaufbau ist hier nicht zu erwarten, da diese Muskelstränge recht groß sind und die Elektroden trotz ihrer Power eben kleinflächig arbeiten, da mache ich mir nichts vor. Doch nach meiner Joggingtour am Nachmittag kommt mir die Massage gerade recht. Vor allem als ich mir beide Elektroden auf eine Wade hefte, fühlt sich der Unterschenkel im Anschluss schön gelockert an – wie nach dem Beine ausschütteln. Auch auf der Taille ist der Bodytoner einsetzbar, für die Stimulation der Bauchmuskeln. Mein Ding ist das aber eher nicht, ich arbeite lieber hart und schwitze beim Sport – und bin außerdem kitzelig am Bauch.

Ist die Anwendung im Schulter-Nacken-Bereich zunächst einmal in kleiner Stufe zu genießen und dann auch sehr angenehm, freut sich der große untere Rückenmuskel hingegen über volle Power. Da walken die beiden Knöpfe mich angenehm durch, sodass ich wohltuende Lockerung verspüre und die Muskeln ein bisschen angeregt werden. Je nachdem, wo sich eventuell eine kleine Verspannung versteckt, zwickt es vielleicht mal ein wenig – jedoch niemals schlimm oder unangenehm, sondern eher so, dass ich mir meiner Triggerpunkte bewusst werde: Mach dich mal locker.

Dafür stehen mir übrigens fünf Programmen zur Wahl: Die Klopf-, Druck-, Knet- und Shiatsumassage sowie die Automatische Massage. Letztere ist relativ eintönig, während die Frequenz bei der Druckmassage eher hoch bleibt. Mit der Shiatsu-Massage folgen viele kurze Impulse aufeinander und die Klopf-Anwendung kommt mir vielmehr vor, wie ein angenehmes Vibrieren – das irgendwann einmal kurz nachlässt und dann wieder voll einsetzt, also ob die kleinen Elektroden Luft holen. Das Programm Knetmassage fühlt sich dafür wie ein lockeres Klopfen und Pulsieren im Wechsel an.

Medisana elektronischer Bodytoner
Medisana elektronischer Bodytoner BT 850 (© 2016 )

Überraschende Wohltat mit sieben Programmen und Timer

Für empfindliche Menschen oder Sportler, die tatsächlich Muskeln anhäufen wollen, ist das Gadget vielleicht nichts, aber für alle, die vorhandene Muskeln ohne großen Aufwand und Anstrengung unterwegs, auf der Couch oder auch diskret im Büro stimulieren möchten, ist der Medisana Bodytoner eine überraschende Wohltat. Für rund 80 Euro ist er über die Website erhältlich und kompatibel mit Bluetooth Smart 4.0 (ab iPhone 4s und Android 4.3). Im Paket enthalten sind zwei selbstklebenden Elektroden und zwei Wechselaufsätze mit frischer Klebekraft, eine handliche, schicke Aufbewahrungsbox und Batterien. Damit ist das Set auch schon komplett, und ihr könnt direkt starten mit der Entspannung. Zudem könnt ihr eure Massage über die kostenlose App für Android und iOS bequem timen, und falls ihr nicht genug bekommt, die Massagezeit auch während der Anwendung einfach nach oben korrigieren, oder auch die Intensität zwischen Stufe 1 und 7 variieren. Genauso wie ihr mit einem Wisch zwischen den Massage-Arten wechseln könnt. Nett, aber nicht lebenswichtig ist die Statistikfunktion, mit der ihr überblicken könnt, welche Programme ihr wann, wie lange und in welcher Intensität genutzt habt. Außerdem könnt ihr verschiedene Benutzerkonten mit individuellen Einstellungen zu Alter, Größe und Gewicht anlegen.

Tina Medisana Bodytoner
Medisana elektronischer Bodytoner BT 850 (© 2016 )

Ein bisschen Fitness, viel Wellness

Zugegeben, die Gadget-Bezeichnung "Elektronischer Bodytoner mit App-Steuerung BT 850" klingt nicht wirklich hip und sexy – was schnell dazu führt, dass man das Gerät unterschätzt. Wobei der Hersteller, Medisana, sich aber auch als digitale Gesundheitsvorsorge denn als Lifestyle-Produktpalette versteht. Das Traditionsunternehmen operiert seit Jahren erfolgreich im Home Health Care-Markt. Welche gesundheitlichen Vorteile also verbergen sich hinter dem Medisana Bodytoner? Oder anders: Was soll das Gezucke? Die pure Wellness.
Zur Entspannung und zum Training von Muskeln – wobei durch zwei Elektroden noch keine Muskelberge zu erwarten sind – da müsste man schon richtiges EMS-Training betreiben –  sondern ihr euch vor allem über eine angenehme Muskelstimulation und Lockerung freuen dürft – nach der Anwendung, denn während der Massage stehen die Muskeln ja unter Strom und werden gut kontrahiert. Dennoch: In meinem doch recht verspannten Schulter-Nacken-Bereich sowie in den Oberarmen spüre ich am Folgetag einen ganz leichten und wohligen Muskelkater. Im den großen Muskeln wie Waden und Rücken merke ich nichts: Das macht aber nichts, denn die Entspannung tut auch mal gut – und zum Trainieren gehe ich ohnehin lieber ins Fitnessstudio oder raus.

Aufmacherbild: (© 2016 )

Mehr zu diesen Themen
Entertainment – Fitness – Gaming | Trends Fitness Artikel | Trends