Warum O<sub>2</sub>
Warenkorb
Service
Smartwatch LTE

Smartwatch mit LTE: Diese Uhren sind auch ohne Handy online

03.12.2021

Smartwatches sind oft als Begleiter des jeweils verbundenen Smartphones konzipiert, das sie mit aktuellen (Online-)Daten versorgt. Die Topmodelle unter den smarten Uhren verfügen aber über eingebauten LTE-Mobilfunk. Damit funktionieren sie auch ohne Handy und erlauben sogar Telefonate am Handgelenk.

In der Agentenserie „Maxwell Smart“ wurden nicht nur Schuhe zum Telefon – auch das Telefon in der Armbanduhr wurde dort um einige Jahrzehnte vorweg gedacht. Mit der neuesten Generation von Smartwatches ist es jetzt soweit: Aktuelle LTE-Smartwatches unterstützen außer Telefonie auch Features wie Messaging, E-Mails, die Anzeige von Kalendereinträgen oder der Zugriff auf aktuelle Informationen aller Art über die einschlägigen Apps. Letztere liefern fast alles, was ein Smartphone mit seinem größeren Display auch kann: Wettervorhersagen, Fahrpläne, Verkehrsinfos, Verbindung zum Smart Home oder zu Connected Cars und vieles mehr.

Welchen Zusatznutzen bringt LTE in der Smartwatch?

Wer sein Smartphone ohnehin immer in der Tasche beziehungsweise in der Nähe hat, kommt gegebenenfalls auch mit einer Smartwatch ohne eigenes Funkmodul aus. Die smarte Uhr ist dann per Bluetooth mit dem Handy verbunden und bezieht alle erforderlichen Daten über die Internetverbindung des Smartphones. Gegenüber den Versionen mit LTE spart man bei den Smartwatches ohne eigene Mobilfunk-Funktion einiges an Geld.

Funktioniert die Uhr dank LTE auch unabhängig vom Handy-Internet, kann das Smartphone durchaus mal zu Hause bleiben – nützlich zum Beispiel bei der Jogging-Runde durch den Wald. Wo es Mobilfunkversorgung gibt, bleibt man dank LTE-Smartwatch weiterhin erreichbar – wie eingangs erwähnt nicht nur für Messaging, sondern auch telefonisch. Auch Musikstreaming via Spotify und Co. ist bei gutem Mobilfunkempfang kein Problem.

Du benötigst für deine LTE-Smartwatch eine SIM, damit der mobile Datenverkehr funktioniert. In der Regel ist für so eine Nutzung eine Multi-SIM zum bestehenden Smartphone-Tarif sinnvoll. Schon aus Platzgründen kommt dabei bei keiner relevanten Smartwatch eine physische Chipkarte zum Einsatz, sondern die sogenannte eSIM – also eine virtuelle SIM-Karte, die auf einem dafür vorbereiteten Chip aufgespielt wird. Wir haben für dich die für eSim passenden Tarife, wie zum Beispiel den O2 Free M.

Apple Watch Series 7

Wenn du schon ein iPhone mit Vertrag nutzt, dann passt dazu natürlich die neueste Apple Watch perfekt. Denn mit den Smartphones aus eigenem Hause versteht sich die kluge Uhr besonders gut. Aber auch wenn du ein Android-Handy nutzt, kann sich eine Apple Watch lohnen. Dann aber solltest du am besten ein Modell mit LTE-Modul kaufen, wie zum Beispiel die Apple Watch Series 7 LTE 45 mm mit Vertrag. Einige Funktionen bleiben dir in Kombination mit einem Android-Gerät aber dennoch verschlossen, sodass sich erst im Zusammenspiel mit dem iPhone das volle Potenzial der Uhr entfaltet.

Wer die Apple Watch Series 7 und ihren Vorgänger nebeneinander hält, dem wird auffallen, dass Apple dem neueren Modell mehr Bildschirm spendiert. 20 Prozent mehr Display gibt es mit der Series 7, während die äußeren Maße fast identisch geblieben sind. Du kannst dich bei der Uhr zwischen den Größen 41 mm und 45 mm entscheiden. Auch beim Material hast du Auswahl. Ob leichtes Aluminium, Edelstahl oder sogar Titan: Du bekommst immer die gewohnt hohe Apple-Qualität.

Das Display ist bei der Apple Watch Series 7 nicht nur größer, sondern auch besser geschützt als je zuvor. An der dicksten Stelle ist das Frontglas nun doppelt so dick wie bei der Series 6. Dadurch ist die Uhr besonders gut gegen Kratzer und Risse geschützt. So musst du dir keine Gedanken um die Haltbarkeit deiner Uhr machen, während du deinen Lieblingsaktivitäten nachgehst.

Und gerade für einen aktiven Lebensstil ist die Apple Watch der ideale Begleiter. Die Uhr kann nicht nur eine Vielzahl von verschiedenen Aktivitäten tracken, sondern bietet auch weitreichende Gesundheitsfunktionen. So lässt sich mit dieser Uhr zum Beispiel in Sekundenschnelle ein EKG erstellen. Auch andere wichtige Gesundheitsfaktoren wie Blutsauerstoffsättigung oder Puls misst die Uhr auf Wunsch. So bist du über deine Gesundheit immer im Bilde.

Die Apple Watch Series 7 gibt es wahlweise als Smartwatch mit LTE oder auch ohne Cellular-Funktion. Mit einem entsprechenden Funkmodul erweitert sich der Funktionsumfang, wenn du gerade kein iPhone dabei hast. So kannst du mit dem LTE-Modell Nachrichten empfangen und verschicken, Anrufe tätigen oder unterwegs kurz ins Internet gehen – ganz ohne iPhone. Bei uns kannst du die Apple Watch mit LTE kaufen oder auch als reine GPS-Version.

Apple Watch SE

Das günstigere Modell SE ist praktisch eine abgespeckte Version der Hauptreihe. Optisch unterscheiden sich die Ausführungen kaum – die preiswertere Apple Watch gibt es mit 44 oder 40 Millimeter Gehäuse. Beim Display zeigen sich mehrere Unterschiede zur Series 7: Das Panel der Apple Watch SE ist kleiner und verfügt über kein Always-On-Display. Um die Uhrzeit zu sehen oder andere smarte Funktionen zu nutzen, muss sie ihr Träger per Handgelenkbewegung oder Fingertipp auf das Display eigens aufwecken.

Im Vergleich zur teureren Series 7 fehlen vor allem der neue Blutsauerstoff-Sensor und die EKG-Funktion. Der verbaute Herzfrequenzsensor ist zudem etwas älter als beim Topmodell, der Hauptprozesser etwas weniger leistungsstark – was sich im Alltag allerdings kaum auswirkt. Wer keinen Wert auf die Highend-Features der Apple Watch Series 7 legt, bekommt auch mit der Apple Watch SE eine moderne und leistungsfähige Smartwatch.

Samsung Galaxy Watch 4 (Classic)

Wenn du eine Samsung Smartwatch kaufen möchtest, dann stelle dir zunächst eine Frage: Modern oder klassisch? Denn beim koreanischen Hersteller hast du die Wahl zwischen zwei verschiedenen Designs. Die Galaxy Watch 4 setzt auf einen minimalistischen Touch, der die Uhr elegant und modern wirken lässt. Die Classic-Version orientiert sich – wie es der Name schon vermuten lässt – an klassischen Armbanduhren. Durch den Chronographen-Look wirkt diese Uhr besonders edel – vor allem, wenn du sie mit einem stimmigen Ziffernblatt kombinierst. Unter der Haube hingegen unterscheiden sich die Watch 4 und Watch 4 Classic nur geringfügig, es ist also eine reine Geschmacksfrage.

Einen Unterschied zwischen der Classic-Version und dem Standard-Modell gibt es dann doch noch: die Größe. Die Galaxy Watch 4 Classic bekommst du in 42 und 46 mm, die Watch 4 hingegen gibt es in den Größen 40 und 44 mm. Durch die auffällige Lünette, mit der sich die Uhr auch bedienen lässt, wirkt die Classic-Version insgesamt etwas wuchtiger und ist daher eher für breite Handgelenke gemacht. Der dezente Look der Watch 4 wirkt hingegen an schmalen Armen sehr schick.

Gemeinsam haben die beiden Uhren den BIA-Sensor. Das steht für bioelektrische Impedanz-Analyse – eine Funktion, die in smarten Waagen schon recht verbreitet ist. Diese gibt Aufschluss über die genaue Zusammensetzung des eigenen Körpers. Auf Knopfdruck kann die Uhr so Werte wie den Anteil von Muskeln, Fett und Knochen in deinem Körper bestimmen. Wer gerade eine Diät macht oder Leistungssport betreibt, sollte diese Daten immer im Auge behalten. Das funktioniert mit beiden Galaxy Watches ganz einfach.

Außerdem kannst du mit beiden Uhren ein EKG erstellen, deinen Blutsauerstoff messen und deinen Puls im Auge behalten. Deine Herzfrequenz lässt sich zum Beispiel auch während deines Trainings zusammen mit deiner Laufroute aufnehmen. Das gibt dir die praktische Möglichkeit, im Nachhinein zu prüfen, welche Teile deines Trainings besonders anspruchsvoll waren. Die Daten schickt die Uhr dann zur besseren Übersicht an dein Smartphone, wobei du dazu kein Samsung Handy benötigst. Hier reicht jedes Android-Handy mit mindestens Android 6.0 und 1,5 GB RAM. Eine Verbindung mit dem iPhone hingegen ist nicht möglich.

Wer die Galaxy Watch 4 ohne angeschlossenes Handy nutzen möchte, der kann sich bei beiden Varianten auch für ein LTE-Modell entscheiden – wie zum Beispiel die Samsung Galaxy Watch 4 LTE 44mm mit Vertrag. Dieses ist grundlegend identisch mit der reinen Bluetooth-Version, nur dass viele Funktionen auch ohne verbundenes Smartphone zur Verfügung stehen. Allerdings muss für die erste Einrichtung der Uhr noch immer ein Android-Handy her.

Smartwatch LTE: Finde die Richtige

Weil viele Top-Smartwatches inzwischen auch ins LTE-Netz funken können, hast du bei deiner Auswahl die Qual die Wahl. Eine einfache Entscheidungshilfe gibt es für iPhone-Nutzer. Hier arbeitet die Apple Watch einfach deutlich besser mit dem Smartphone zusammen, als es bei Android-Modellen der Fall ist. Für Apple-Fans und iPhone-Nutzer bleibt die Apple Watch daher die erste Wahl. Wer allerdings keine umfangreichen smarten Funktionen braucht, sondern eher auf Fitness-Features steht, dem reicht möglicherweise auch ein Modell aus dem Android-Lager.

Manchmal ist auch das Design ein ausschlaggebendes Kriterium. Alle Modelle der Apple Watch sind schon aus einiger Entfernung als smarte Uhren zu erkennen, da sie sich deutlich von klassischen Chronometern abheben. Wer seine Technik-Liebe etwas dezenter zur Schau stellen möchte, der ist mit einem runden Modell von Samsung besser bedient. In unseren Ratgebern zu Smartwatches bieten wir Entscheidungshilfen und stellen dir verschiedene Uhren und ihre Funktionen vor.


 

Passende Ratgeber:
 

Smartwatch Test: Top-Modelle im Vergleich
Smartwatch Test: Top-Modelle im Vergleich

Smartwatches werden immer beliebter. Wir zeigen dir die Topmodelle verschiedener Anbieter – und verraten dir, wo die Stärken jeder Uhr liegen.

Smartwatch oder Fitness
Smarte Fitness-Geräte im Vergleich

Fitness-Tracker, Smartwatch oder Sportuhr? Wir erklären dir die Unterschiede und nehmen Vor- und Nachteile der Geräte in den Blick.

Das könnte dich auch interessieren

Trusted Shops zertifiziert

Sicher einkaufen mit Geld-Zurück-Garantie

Zahlungsart

Einfach und sicher per Bankeinzug bezahlen 

Feedback zur Website
Schreibe uns gerne deine Ideen und Kritik