Eco Index

Das Bewertungstool zur Einschätzung der Nachhaltigkeit

Welche Materialien wurden bei meinem Endgerät verwendet? Wie steht es um die Energie-Effizienz des Produktes? Erfahren Sie hier mehr:

Eco Index

Was ist der Eco Index?

Mit dem Eco Index Bewertungstool geben wir unseren Kunden eine weitere Entscheidungshilfe bei der Auswahl eines neuen Mobiltelefons an die Hand: Ein einfaches und transparentes Bewertungssystem für die Nachhaltigkeit bei Handys. Mit Hilfe einer Skala, die von 0 bis zur höchsten Bewertung 5 reicht, sollen die Kunden die Nachhaltigkeit zusammen mit anderen Merkmalen des Gerätes bewerten können.

 

Beim Kauf eines Mobiltelefons spielen längst nicht nur Design oder technische Details wie Kameraauflösung oder Standby-Zeit eine Rolle, sondern vermehrt auch das geschäftliche Handeln des Unternehmens sowie die Umweltauswirkungen eines Mobiltelefons: Welche Materialien werden verwendet? Wie steht es um die Energie-Effizienz des Produktes?

 

Entwickelt wurde der Eco Index zusammen mit der britischen NGO (Non-Governmental-Organisation) für nachhaltige Entwicklungen „Forum for the Future“ sowie verschiedenen Geräteherstellern. Das Konzept des Eco Index basiert bewusst auf der Mitarbeit der Hersteller selbst, um möglichst viele Geräte hinsichtlich der Nachhaltigkeit abbilden und den Verbraucher somit umfassend informieren zu können.

 

Dem Eco Index liegt die so genannte Brundtland Definition zugrunde: Nachhaltige Entwicklung bezeichnet eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der jetzigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.

 

Der Eco Index bildet den Wunsch nach zukunftsfähigen und nachhaltigen Geräten ab und fokussiert auf die ökologische und soziale Dimension der Nachhaltigkeit.

 

Weitere ausführliche Informationen zum Eco Index finden Sie hier:

So setzt sich der Eco Index zusammen

Der Eco Index besteht aus zwei Bewertungsebenen. So beurteilt der Eco Index neben den Umweltauswirkungen des Produktes auch das jeweilige Unternehmen nach Nachhaltigkeitskriterien.

Zusammensetzung Eco Index
  1. Unternehmensbezogene Auswirkungen: Hersteller sind dazu aufgerufen, Fragen nach beispielsweise der Unternehmenspolitik, dem Lieferantenmanagement oder sozialer Eingliederung und unternehmerischer Gesellschaftsverantwortung zu beantworten. Der Anteil an der Eco Index Punktzahl beträgt 11%.
  2. Rohstoffe und Auswirkungen der Herstellung: Ziel ist es die Umweltauswirkungen zu minimieren, die sich aus der Produktion und Nutzung von Rohstoffen sowie der Fertigung von Gerätekomponenten ergeben. Der Anteil an der Eco Index Punktzahl beträgt 26 %.
  3. Auswirkungen verwendeter Stoffe: Ziel ist die Verwendung von Giftstoffen in Geräten zu minimieren und Materialien nicht aus Minen in Konfliktregionen zu beziehen. Der Anteil an der Eco Index Punktzahl beträgt 7,5 %.
  4. Verpackung und Auslieferung: Ziel ist das Minimieren von Verpackungsmaterialien sowie den Transport von Gerätekomponenten und fertigen Geräten so effizient wie möglich gestalten. Der Anteil an der Eco Index Punktzahl beträgt 7,5 %.
  5. Auswirkungen der Nutzung: Ziel ist Umweltauswirkungen während der Nutzung des Geräts durch den Verbraucher zu minimieren. Der Anteil an der Eco Index Punktzahl beträgt 19 %.
  6. Auswirkungen der Entsorgung: Ziel ist den Nutzen der Entsorgung zu maximieren. Der Anteil an der Eco Index Punktzahl beträgt 4 %.
  7. Funktionalität: Ziel ist die Optimierung der Gerätefunktion, um den Nutzern ein nachhaltiges Verhalten zu ermöglichen. Der Anteil an der Eco Index Punktzahl
    beträgt 25 %.

Häufig gestellte Fragen zum Eco Index

Gibt es Pläne für eine branchenweite Initiative?
Die Telefónica Gruppe möchte in der gesamten Branche den Dialog anstoßen und zur Mitarbeit anregen, um einen gemeinsamen Weg zu finden, Verbrauchern Leistung und Auswirkungen ihrer Mobiltelefone in Bezug auf Nachhaltigkeit näher zu bringen. Die Einführung bei Telefónica in Großbritannien und Deutschland markiert dabei den ersten Schritt. Darüber hinaus führt der Weg zu einer breiteren Anwendung des Tools zunächst über die Prüfung der Umsetzbarkeit innerhalb der Telefónica Gruppe.

 

Waren Handyhersteller an der Entwicklung des Eco-Index-Tools beteiligt?
Ja. Nicht bei allen Gesprächen mit Herstellern waren Vertreter von der Telefónica Gruppe dabei; viele vertrauliche Gespräche fanden auch nur zwischen "Forum for the Future" und den Herstellern statt. Durch diese auf Vertrauen basierende Beziehung konnte Forum for the Future detailliertes Feedback erhalten. Darunter waren auch vertrauliche Lebenszyklusanalysen, die bei der Ausarbeitung der Gewichtungen der Eco Index Punktzahl eine große Hilfe waren.

 

Gab es Hersteller, die nicht teilnahmen?
Der Eco Index ist eine freiwillige Partnerschaftsinitiative mit den Handyherstellern. Apple ist derzeit noch nicht mit an Bord, da das Unternehmen seine eigenen Daten auf der Firmenwebsite veröffentlicht.

 

Was sind die nächsten Schritte für die Eco Index Methode?
Mit der Weiterentwicklung der Telekommunikation ändern sich auch die Nachhaltigkeitsfragen. Das gilt auch für die angebotenen Produkte und Funktionen. Deshalb muss der Eco Index ein dynamisches Tool sein und bleiben, um einer Reihe von Punkten Rechnung zu tragen, wie neuen Arten von Telekommunikationsprodukten, neuen Funktionsangeboten sowie Sekundärprodukten, die durch diese Funktionalität ersetzt werden, Analyse des Gewichtungsverhältnis von Umweltaspekten der Handys und der ethischen Verantwortung der Hersteller, um nur einige zu nennen.

 

Wer ist dafür verantwortlich, dass die Methode aussagekräftig bleibt und weiterentwickelt werden kann?
Um die bereits ausgeführten Aspekte und Änderungen zu ermöglichen, wird nach der internen Prüfung durch die Telefónica Gruppe ein Forum eingerichtet, in dem zusammen mit wichtigen Stakeholdern an der Weiterentwicklung des Eco Index Systems gearbeitet wird. Ziel ist, in diesem Forum alle Aspekte der Weiterentwicklung des Systems zu betrachten und so ein System zu schaffen, das auch noch für zukünftige Mobiltelefone relevant ist und seinen Anwendungsbereich auf andere Bereiche der Kommunikationstechnologie ausweiten kann.

 

Benachteiligt der Eco Index Smartphones?
Nein. Die Beurteilungen werden gerechterweise zeigen, dass die Auswirkungen durch Rohstoffe und Herstellung größer sind. Doch sie werden auch zeigen, dass das Funktionsangebot von Smartphones zu nachhaltigerem Verhalten führen kann. Derzeit wird nicht der absolute Energieverbrauch der verwendeten Geräte untersucht. Jedoch werden Auskünfte zur Energieeffizienz eines Gerätes in mehreren Fragen gefordert. Es gibt also keinen Grund, warum Smartphones in den Bereichen Gefahrstoffe, Verpackung oder Nutzung nicht genauso gut oder besser abschneiden sollten als andere Telefone. Es ist entscheidend, dass beim Eco Index die richtigen Parameter zum Einsatz kommen, um einen Vergleich zwischen Smartphones und Standardtelefonen zu ermöglichen. Mobiltelefone stellen nur einen Aspekt der Technologie dar, doch hat dieses Projekt gezeigt, dass es durch Dialog mit den Herstellern und sorgfältige Berücksichtigung des Funktionsumfangs und anderer Parameter möglich wird, Smartphones und normale Handys zu vergleichen.

 

Wird der Eco Index Verbraucher bezüglich der Nachhaltigkeit nicht noch weiter verunsichern?
Nein. Dieses Projekt gründet sich auf den Dialog mit Verbrauchern und anderen Interessensgruppen. "Forum for the Future" und wir halten den Eco Index für einen innovativen Weg, Verbraucher über die Nachhaltigkeitsauswirkungen ihrer Mobiltelefone zu informieren.

 

Wie werden die Daten verifiziert?
Die Beurteilung beruht auf freiwilligen Angaben der Hersteller. "Forum for the Future" geht jedoch davon aus, dass Unternehmen das Risiko zu groß ist, dass falsche Angaben zur Nachhaltigkeit des eigenen Unternehmens oder eigener Produkte rasch aufgedeckt werden können. Alle Fragen gründen sich auf öffentlich zugängliche Informationen bzw. auf Angaben, die sich durch genaue Untersuchung von Produkten verifizieren lassen. Zudem werden die Herstellerangaben durch ein Telefónica Team und durch "Forum for the Future" auf Sinnhaftigkeit geprüft und gegebenenfalls werden Unstimmigkeiten mit den Herstellern besprochen.

 

Kann eine App zum Funktionsumfang gezählt werden und somit Punkte erzielen?
Nur, wenn sie bereits auf dem Gerät vorinstalliert ist. Die Funktionalitätsgrenze ist der Point of Sale. Das heißt, Kunden müssen nicht erst aktiv werden, um von Nachhaltigkeitsmerkmalen zu profitieren.

 

Wer ist "Forum for the Future"?
Die gemeinnützige Organisation ist spezialisiert auf Nachhaltigkeit und wurde 1997 in UK gegründet. Forum arbeitet in Partnerschaft mit über 150 Organisationen der freien Wirtschaft und des öffentlichen Sektors. Die Organisation hat Niederlassungen in London, Bristol und New York. Das Projekt ist zu finden unter: