SIM-Karten-Formate

Welches SIM-Karten-Format benötige ich? Mit der O2 Triple-SIM entfällt diese Frage: Sie bietet alle aktuellen Formate in einer einzigen SIM-Karte. Einfach die gewünschte Größe entnehmen, ins Smartphone oder ein anderes Endgerät einlegen und mobil durchstarten.

3 in 1: Mini-SIM, Micro-SIM und Nano-SIM

Je nach Handy, Surfstick oder Tablet ist ein anderes SIM-Format erforderlich. Aktuell gibt es drei Varianten: Die klassische Mini-SIM-Karte, die kompaktere Micro-SIM und die ganz kleine Nano-SIM. Die O2 Triple-SIM vereint sie alle.

Im Lieferzustand hat die Triple-SIM die Ausmaße einer klassischen Mini-SIM-Karte. Mit einer entscheidenden Besonderheit: Innerhalb der üblichen Begrenzung sind zwei kleinere Rahmen vorgestanzt. Dadurch lässt sich die gewünschte Größe flexibel herausbrechen.

  • Mini-SIM: Ein anderer Name für das klassische SIM-Format. Die Triple-SIM ist hierbei als Ganzes zu verwenden.
  • Micro-SIM: Der äußere vorgestanzte Rahmen innerhalb der Triple-SIM entspricht den Maßen einer Micro-SIM. Sie lässt sich vorsichtig nach unten herausdrücken.
  • Nano-SIM: Wenn eine Nano-SIM-Karte benötigt wird, einfach den inneren vorgestanzten Teil vom Plastikträger trennen.

Die O2 Triple-SIM ist mehr als nur praktisch: Das gewünschte Format lässt sich einfach und sauber herausbrechen und macht Zuschneiden oder Ausstanzen überflüssig. Dies schützt nicht nur den Chip vor möglichen Zerstörungen, sondern auch das Gerät vor Beschädigungen durch scharfe Kanten.

Häufige Fragen und Antworten

Im Handy Online Shop gibt es zu allen aktuellen Handys und Tablets gerätespezifische Informationen. Das jeweilige SIM-Karten-Format ist direkt unter „Technische Daten“ zu finden.

Gut zu wissen: Wir verwenden Triple-SIM-Karten. Das gewünschte Format lässt sich flexibel herausbrechen.

Die Triple-SIM kombiniert alle gängigen SIM-Größen in einem Format: Mini-SIM, Micro-SIM und Nano-SIM. Das gewünschte Format lässt sich flexibel herausbrechen.

Ein SIM Lock ist eine Sperrfunktion, die die Nutzung von Mobilfunkgeräten auf bestimmte SIM-Karten beschränkt, etwa Karten in subventionierten Geräten von Prepaid-Anbietern. Erkennen lässt sich ein SIM Lock, wenn nach Einlegen der SIM-Karte einer der folgenden Hinweise auf dem Display erscheint: „SIM-Karten-Registrierung fehlgeschlagen“, „SIM-Karte nicht unterstützt“, „SIM ungültig“, „PCK“

Für einen SIM Delock, also die Entfernung des SIM Lock, ist der Freischaltcode des Anbieters, bei dem das Gerät gekauft wurde, notwendig.

Bei einem SIM Netlock ist die Nutzung auf ein bestimmtes Netz beschränkt, so dass das Gerät ausschließlich mit der SIM-Karte des Netzbetreibers funktioniert, unabhängig von der Vertragslaufzeit. In der Regel beträgt die Dauer eines SIM Lock oder Netlock 24 Monate.

Über O2 My Handy erworbene Geräte verfügen nicht über einen SIM Lock.

Kontakte und Inhalte lassen sich in der Regel direkt über die Geräteeinstellungen von der SIM-Karte auf den Gerätespeicher übertragen und umgekehrt. Zusätzlich bieten die jeweiligen Betriebssysteme unterschiedliche Möglichkeiten zur Synchronisation, etwa Android über das Google-Konto oder Apple über iTunes/iCloud.Hinweise dazu finden sich im jeweiligen Gerätehandbuch oder in den Informationen zum Betriebssystem.

Gut zu wissen: Bei der Übertragung von Kontakten können Detailinfos (z.B. Kontaktbilder) verloren gehen.

Mehr als nur Hilfe: die O2 Community

Du brauchst Hilfe zu einem speziellen Thema? Die Experten in der O2 Community helfen dir gerne.

Mehr Tipps & Tricks im #YouCanDo MagazinZur Service-Startseite

Beats und iPhone 7
Beats und iPhone 7

So klingen die drei neuen Kopfhörer von Beats by Dre

Super Mario Run
Super Mario Run

Wie gut ist der neueste Streich von Nintendo?

o2-Kunden sparen bei Sky
O2-Kunden sparen bei Sky

Fußball, Filme und mehr flexibel und mobil sehen

Trusted Shops zertifiziert

Sicher einkaufen mit Geld-Zurück-Garantie

Persönliche Angebote
Exklusive Angebote für O2 Kunden

Mein O2
Alle Services rund um die Uhr erreichbar