Warum O<sub>2</sub>
Warenkorb
Service
Mein O2
iPhone SE 3 vs. iPhone 13 mini

iPhone SE 3 vs. iPhone 13 mini: Unterschiede im Detail

22.07.2022

Mit dem iPhone SE 3 und dem iPhone 13 mini hat Apple gleich zwei kompakte Smartphones im Sortiment. Leistungsstark sind beide, es gibt aber große Unterschiede. Im Duell iPhone SE 3 vs. iPhone 13 mini zeigen sich unterschiedlichen Stärken beider Modelle.

iPhone SE 3 vs. iPhone 13 mini: Technische Daten

Zur besseren Übersicht hier zunächst die wichtigsten technischen Daten der beiden iPhones zum Vergleich:

Apple iPhone SE (3. Gen.)

Apple iPhone 13 mini

Display

4,7 Zoll LCD (Retina HD Display)

5,4 Zoll OLED (Super Retina XDR Display)

Auflösung

1334 x 750

2340 x 1080

Abmessungen

138,4 x 67,3 x 7,3 mm

131,5 x 64,2 x 7,65 mm

Gewicht

144 g

140 g

Prozessor

A15 Bionic Chip

A15 Bionic Chip

Interner Speicher

64, 128, 256 GB

128, 256, 512 GB

Kamera

Weitwinkel 12 MP

Weitwinkel und Ultraweitwinkel mit 12 MP

Akku

Bis zu 17 Std. Video­wiedergabe

Bis zu 15 Std. Video­wiedergabe

5G

Ja

Ja


 

Design: Dicke Balken vs. fast rahmenlos

Das Design des iPhone SE 3 hat sich gegenüber dem direkten Vorgänger nicht geändert. Apple setzt auf eine bewährte, allerdings auch nicht mehr ganz frische Gestaltung. Es gibt deutlich erkennbare Balken oberhalb und unterhalb des Displays und auch der Home-Button mit integriertem Fingerabdrucksensor Touch ID ist immer noch dabei. Im Gegensatz zum iPhone 13 mini ist der Rahmen leicht abgerundet.

Das Mini wirkt im direkten Vergleich frischer: Der Bildschirm ist nahezu rahmenlos und wirkt trotz der Aussparung am oberen Ende (Notch) deutlich moderner. Während das iPhone SE 2022 in nur drei Farben (Mitternacht, Polarstern und Product Red) verfügbar ist, gibt es beim iPhone 13 mini mehr Vielfalt. Das kompakte Smartphone der 13er-Serie ist in den drei zusätzlichen Farben (Grün, Rosé und Blau) erhältlich.

Einen Unterschied gibt es auch auf der Rückseite. Das iPhone SE 3 begnügt sich mit einer Einfach-Kamera, während das iPhone 13 mini mit seiner Dual-Cam eine deutlich größere Aussparung benötigt.
 

Der Rahmen ist in beiden Fällen aus Aluminium. Bei der Fertigungsqualität kommt bei beiden Modellen – wie von Apple gewohnt – Premium-Feeling auf. Die Vorder- und Rückseite der zwei Geräte bestehen aus Glas. Beim iPhone 13 mini ist die Vorderseite zusätzlich durch Keramik-Partikel (Apple: “Ceramic Shield”) geschützt, was noch besser vor Sturzschäden und Rissen schützen soll.

Einen nicht direkt erkennbaren Unterschied gibt es noch beim Schutz vor eindringendem Wasser. Das iPhone 13 mini ist nach IP68 zertifiziert – beim iPhone SE 3 reicht es “nur” zu IP67. Während das SE-Modell maximal 30 Minuten in einer Wassertiefe von einem Meter (unter Laborbedingungen) durchhält, sind es beim Mini sechs Meter.

Beide iPhones passen locker in die Hosentasche. Dank des geringen Gewichts spürst du sie zudem kaum in deiner Tasche, wenn du unterwegs bist. Du möchtest wissen, wie das iPhone 13 mini vom Gehäuse her gegenüber anderen Modellen der 13er-Serie abschneidet? Mehr dazu findest du in unserem Artikel iPhone 13 Größe: Alle Maße im Überblick.

Display: Beim iPhone 13 mini gibt es mehr zu sehen

Bedeutende Unterschiede zeigen sich ebenso bei den verwendeten Bildschirmen. Das 4,7 Zoll große LC-Display des iPhone SE 2022 erscheint im Vergleich zu vielen aktuellen Smartphones fast winzig. Es bietet auch nur eine HD-Auflösung von 1334 x 750 Pixeln. Der kleine Bildschirm ist eine Voraussetzung dafür, um ein so kompaktes Smartphone zu produzieren. Alle, die aufwendige Spiele lieben oder gern Serien und Sportübertragungen auf dem Handy schauen, werden mit den kleinen Smartphones kaum glücklich.

Beim iPhone 13 mini setzt Apple auf die OLED-Technologie – das sorgt für wesentlich bessere Kontraste und Schwarzwerte. Das 5,4 Zoll-Display ist deutlich größer als beim SE und nutzt auch eine zeitgemäßere Full-HD+-Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln. Im direkten Vergleich gibt es auf dem Bildschirm des Mini deutlich mehr zu sehen. Erstaunlicherweise ist das Gehäuse des iPhone 13 mini sogar einen Hauch kleiner als das des iPhone SE 3. Das liegt daran, dass der Bildschirm fast bis zum Rand reicht und es keinen Home-Button gibt. Die komplette Vorderseite besteht also praktisch nur aus Display.


 

Leistung: Gleicher Highend-Prozessor bei beiden Modellen

Im Inneren der beiden kompakten Handys arbeitet der gleiche Prozessor. Der A15-Bionic-Chip gehört zu den schnellsten Antriebseinheiten für Smartphones. Die Performance reicht selbst für sehr anspruchsvolle Apps aus. Für Multitasking-Aufgaben sind die iPhones dazu mit 4 GB RAM ausgestattet. Für das Speichern von Apps und Dateien gibt es das iPhone SE 3 in Varianten mit 64 GB, 128 GB oder 256 GB, das iPhone 13 mini startet mit 128 GB und bietet optional auch 256 GB oder 512 GB.

In Sachen Konnektivität gibt es zwischen den Modellen kaum Unterschiede. Sie unterstützen beide Bluetooth 5.0 und den aktuellen WLAN-Standard 6. Um unterwegs ins schnelle 5G-Netz zu kommen, benötigst du ein Apple iPhone SE (3. Gen.) mit Vertrag. Ebenso erhältst du Zugang zum schnellen mobilen Internet, wenn du dich für ein Apple iPhone 13 mini mit Vertrag entscheidest. Zur Nutzung des Highspeed-Internets musst du zudem in einer Region mit 5G-Empfang sein.

Sollen die iPhones auf zwei unterschiedliche Rufnummern reagieren, ist das mit Dual-SIM möglich. Dank des Home-Buttons wird das iPhone SE 3 mit Fingerabdruck entsperrt, während das iPhone 13 mini eine Gesichtserkennung verwendet (“Face ID”).

Kamera: Klarer Vorteil für das iPhone 13 mini

Das Kamera-Setup ist ein Beispiel dafür, welchen Einfluss Prozessor und Betriebssystem auf ein Smartphone haben können. Denn dank des A15-Chips landen einige Features der 13er-Serie auch auf dem iPhone SE 3. Insgesamt hält das iPhone SE 3 mit seiner Einfachkamera, Weitwinkel-Optik und 12-MP-Auflösung aber nicht mit dem iPhone 13 Mini mit.

Neue iPhone Modelle vergleichen
Entdecke die bisher fortschrittlichsten iPhone Modelle.

Riesige Upgrades. Fantastische neue Features. Jetzt die neuen iPhone 14 Modelle entdecken und vergleichen.

Das iPhone 13 mini ist nämlich mit einer Dual-Cam ausgestattet, die mit einem Weitwinkel- und Ultraweitwinkelobjektiv mehr Spielraum beim Fotografieren ermöglicht. Sie bietet zum Beispiel auch den immer wieder gelobten Nachtmodus für Aufnahmen in der Dunkelheit – so gelingen dir selbst bei Nacht ansehnliche Fotos.

Auch bei der Frontkamera stellt das iPhone 13 mini das SE 3 in den Schatten. Ganze 12 MP bietet die Frontkamera. Hinzu kommt ein zusätzlicher 3D-Sensor, der im Porträtmodus eine bessere Tiefendarstellung berechnet. Die einfache Frontkamera des iPhone SE knipst hingegen nur mit 7 MP, was allerdings immer noch für FaceTime-Telefonate und gute Selfies reicht.

Akku: Genug Energie für den Tag

Apple gibt folgenden Akku-Werte beim iPhone SE 3 an: bis zu 15 Stunden Videowiedergabe. Das iPhone 13 mini hält dem Unternehmen zufolge im gleichen Szenario bis zu 17 Stunden durch. Zum Vergleich: Das iPhone 13 Pro Max schafft bis zu 28 Stunden – doch das Highend-Modell ist auch deutlich höherpreisiger als die kleineren iPhones. Wenn gegenüber dem normalen Kaufpreis sparen möchtest, wählst du am besten das Apple iPhone 13 Pro Max mit Vertrag.

Aber auch die Ausdauer des iPhone SE 3 und iPhone 13 mini sollte bei nicht allzu starker Beanspruchung für einen ganzen Tag reichen. Entscheidend ist in so einem Fall, wie schnell die Kraftquelle wieder aufgeladen werden kann. Beide iPhones unterstützen das schnelle Laden. Dafür ist ein separat erhältliches Netzteil mit einer Leistung von 20 Watt und mehr erforderlich. Dann ist der Akku in beiden Fällen innerhalb von nur 30 Minuten wieder bei 50 Prozent. Auch das kabellose Laden mit dem Qi-Standard ist möglich – beim iPhone 13 mini sogar mit Apples magnetisch haftendem MagSafe-Ladegerät.

AirPods Pro (2. Gen.)
NeuApple AirPods Pro (2. Gen.)
Von Sound auf neu.

ab 12 50 monatlich

Apple AirPods (3.Gen)
Apple AirPods (3. Gen.) mit MagSafe Case
Smarte Features und starke Ausdauer

Nur 7 50 monatlich x 24, 19 € einmalig,
199 € Gesamtpreis

Fazit: Das iPhone SE 3 bleibt der Preisschlager

Das iPhone 13 mini und das iPhone SE 2022 eignen sich für alle Nutzer, die nach einem kompakten Smartphone mit Apples gewohnter Premium-Qualität suchen. Die beiden Modelle passen in so gut wie jede Hosentasche und sind mit einer Hand bedienbar. Gibt das Budget nicht den Ausschlag, bietet das iPhone 13 Mini in vielen Bereichen die bessere Technik und Ausstattung. Noch dazu gibt es mehr Gehäusefarben zur Auswahl.

Du suchst in erster Linie nach einem günstigen Einstieg in die Apple Welt? Dann ist das iPhone SE 3 perfekt für dich. Manche Kunden bevorzugen zudem den gewohnten Fingerabdrucksensor – das iPhone SE 2022 ist aktuell das einzige von Apple angebotene Handy mit Touch ID. Wenn du dich auch für Apples Flaggschiff-Modelle interessierst, empfehlen wir dir unseren Vergleich iPhone 13 Pro vs. iPhone 13 Pro Max.

Passende Ratgeber:
 

iPhone 13 Preis
iPhone 13 Preis: Alle Infos

Du interessierst dich für den iPhone 13 Preis – und möchtest mehr über die einzelnen Modelle erfahren? Wir geben dir einen Überblick.

iPhone 12 Pro oder iPhone 13
iPhone 12 Pro vs. iPhone 13: Duell der Apple Generationen

Du bist auf der Suche nach dem passenden iPhone? Das Duell iPhone 12 Pro vs. iPhone 13 zeigt dir, welches Handy das richtige für dich ist.

iPhone 13 Größe
iPhone 13: So groß sind die Modelle des Apple Handys

Das iPhone 13 ist in verschiedenen Größen erhältlich – wir zeigen dir die Größenunterschiede der einzelnen Modelle.

Das könnte dich auch interessieren

Trusted Shops zertifiziert

Sicher einkaufen mit Geld-Zurück-Garantie

Zahlungsart

Einfach und sicher per Bankeinzug bezahlen 

Feedback zur Website
Schreibe uns gerne deine Ideen und Kritik