O2 Netzqualität
Alles über Netzausbau und Upgrades

Wir möchten, dass du überall in bester Netzqualität surfen und telefonieren kannst. Dafür wird unser Netz in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut und permanent auf den neuesten Stand gebracht.

  • Immer mehr Basisstationen: Bis 2018 flächendeckendes LTE im O2 Netz
  • Alle Stationen erhalten im Schnitt mehrmals jährlich Technik-Upgrades
  • Hohe Kundenzufriedenheit und Top-Ergebnisse im Netztest

So funktioniert der Netzausbau

Neue Stationen kommen hinzu, bestehende Sendemasten erhalten die neuesten Upgrades: So sorgen wir gleich auf zwei Wegen dafür, dass du an immer mehr Orten immer höhere Netzqualität erlebst. Wie es genau geht?

Als wir unser LTE Netz aufgebaut haben, hatten wir ein klares Ziel. Möglichst viele Kunden sollten sehr schnell von dieser Technik profitieren. Deshalb haben wir die LTE-Verfügbarkeit zunächst in Großstädten ausgerollt: Seit dem 03. Juli 2012 konnte man mit O2 in Nürnberg und Dresden ultraschnellen Mobilfunk erleben. Seitdem schreitet der 4G-Netzausbau konstant voran, sodass wir inzwischen unter anderem in allen deutschen Großstädten eine großflächige LTE-Netzabdeckung anbieten können.

Durch den fortlaufenden Netzausbau profitieren nun auch immer mehr Kunden in kleinen und mittelgroßen Städten von unserem Hochgeschwindigkeitsnetz. Mittlerweile ist unser LTE Netz für mehr als 50 Prozent der Bevölkerung verfügbar. Und jede Woche versorgen wir etwa 15 bis 20 neue Städte und Gemeinden mit 4G.

Zusätzlich zum Ausbau in der Fläche errichten wir auch innerhalb der versorgten Städte neue LTE Stationen. Damit können wir das Netz verdichten, bessere Versorgung in Gebäuden ermöglichen sowie höhere Kapazitäten gewährleisten. Schon bis 2018 planen wir für den Highspeed-Standard eine weitgehend komplette Netzabdeckung für ganz Deutschland.

Jede Funkstation bringen wir im Schnitt ein- bis zweimal pro Jahr auf den neuesten Stand. Dabei installieren wir entweder die aktuellste Software auf dem Computer der Basisstation. Oder wir tauschen und erneuern Teile der Station.

Vergleichbar ist das Ganze etwa mit einem Reifenwechsel beim Auto. Deshalb kann es bei solchen Änderungen auch mal vorkommen, dass eine Station zeitweise nur eingeschränkt funktioniert. Wir führen diese Maßnahmen nach Möglichkeit dann durch, wenn du möglichst wenig davon bemerkst – in der Regel also nachts.

Richtig spannend wird es, wenn wir eine neue Mobilfunktechnologie ausrollen. Das ist ein längerer und aufwendiger Prozess, der sich anfühlt, als würden wir ein komplett neues Mobilfunknetz aufbauen. Deshalb überlegen wir uns genau, wo wir die ersten Basisstationen aufstellen oder erneuern.

Zuerst überlegen unsere Planer genau, in welchem Gebiet eine neue Station aufgebaut werden soll. Wo erreichen wir die meisten Menschen? Wo kann die Netzabdeckung noch verbessert werden? Halten sich an manchen Orten (z.B. in Innenstädten) so viele Menschen auf, dass die bestehenden Stationen sehr stark ausgelastet sind und eine neue Station zur Erhöhung der Kapazität gebaut werden sollte?

Wichtig ist auch zu ermitteln, wo genau wir die Station bestmöglich platzieren können:

  • In Parks oder Naturschutzgebieten werden Funkmasten nicht gerne gesehen. Dementsprechend ist es nicht immer einfach, einen passenden Standort zu finden.
  • Soll die neue Station auf einem Gebäude aufgebaut werden, wird zunächst ein Mietvertrag mit dem Eigentümer abgeschlossen.
  • An anderen Standorten ist in der Regel ein neuer Funkturm erforderlich. Diesen Fall gibt es etwa an Autobahnen oder Zugstrecken häufig.

Anschließend muss nicht nur die Station selbst aufgebaut werden, sondern wir planen immer auch die sogenannte Transport-Strecke. Damit werden die Daten und Telefonate mehrerer Funkmasten gebündelt, anschließend in unser „Kernnetz“ und dann ins Internet übertragen.

Wir sind angehalten, jede Station vor der Umsetzung bei den Behörden anzumelden. Dort wird dann z.B. überprüft, ob sich unsere Frequenzen nicht mit denjenigen anderer Mobilfunkanbieter „stören“.

Testsiege, Auszeichnungen und vor allem: Top-Kundenbewertungen

Dass unsere Kunden zufrieden sind, belegen regelmäßig viele unterschiedliche Auszeichnungen. Hier eine Auswahl der Auszeichungen, auf die wir besonders stolz sind.

Smartphone Magazin

117.000 User können nicht irren: O2 bietet ein erstklassiges Netz
Für das in Deutschland, Österreich und der Schweiz erscheinende Smartphone-Magazin testeten zehntausende Smartphone-User bundesweit das neue O2 Netz. Das Ergebnis: Zweiter Platz für das gemeinsame Netz; darüber hinaus bietet Telefónica Deutschland das beste Preis-/Leistungsverhältnis!
Mehr Infos zum Netztest 2015

Computer Bild Siegel

O2 LTE Netz gewinnt „Preis-Leistung“ Kategorie bei Bild Connect
In der Kategorie „Preis-Leistung“ gewinnt das LTE-Netz von O2 klar vor den anderen Highspeed Tarif-Anbietern Base, Vodafone und Telekom.
Zu den LTE Tarifen

teltarif Tarif-Siegel

O2 Blue All-in L: Bester Vertragstarif für Profi-Nutzer
Mit dem Tarif O2 Blue All-in L belegte O2 in diesem Test Platz 1 in der Kategorie „Vertragstarif für Profi-Nutzer“. Der Profi-Nutzer kommt im Durchschnitt auf 600 Minuten Telefongespräche und 50 SMS. Zudem benötigt er für das mobile Surfen bis zu 1 GB Datenvolumen. Da der Profi-Nutzer das Handy auf vielfältige Art und Weise nutzt, legt er Wert darauf, zu seinem Tarif Dienste hinzu buchen zu können, die vornehmlich nur Vertragskunden zur Verfügung stehen.
Zum O2 Blue All-in L

Allnet Flat Vergleich 24

O2 Blue All-in-S: günstigste Allnet-Flat
Mit Beginn des Jahres hat allnet-flat-vergleich-24.de wieder die günstigsten Allnet-Flats auf dem deutschen Markt ermittelt. O2 wurde für den günstigsten Allnet-Flat-Tarif ausgezeichnet.
Zum Tarif O2 Blue All-in S

Allnet Flat Vergleich 24

Loop: günstigste Prepaid Karte mit Allnet-Flat Option
Auf allnet-flat-vergleich-24.de wird O2 für die günstigste Prepaid Karte mir Allnet-Flat Option ausgezeichnet.
Zu den Prepaid-Tarifen

connect

Connect Festnetz-Test 2015: „Gut“ für O2
Auf Platz drei mit der Wertung „gut“ – ob volumenintensive Anwendungen wie Web-TV, das Streamen von Serien oder Spielfilmen via Watchever oder einfach nur das Surfen im Internet: die Performancewerte eines O2 DSL-Anschlusses liegen im diesjährigen Festnetz-Test der Zeitschrift „connect“ auf Augenhöhe mit den beiden Erstplatzierten 1&1 und Deutsche Telekom.1
Zu den DSL-und Festnetz-Tarifen

connect

Teltarif: 1. Platz für den Tarif O2 Blue All-in L
Im September 2013 wurde der Smartphone-Tarif O2 Blue All-in L von der Teltarif-Redaktion als „Bester Vertragstarif für Profi-Nutzer“ ausgezeichnet. Details unter teltarif.de.
Zum Tarif

o2 Blue All-in XL

Preis-Leistungs-Tipp für LTE: O2 Blue All-in XL
Im LTE Check-Up der Redaktion tarife.de wurde der Tarif O2 Blue All-in XL Testsieger und als Preis-Leistungs-Tipp ausgezeichnet. Er erhielt im Juni 2013 das Tarifsiegel, das in unregelmäßigen Abständen entweder an besonders faire oder an besonders leistungsstarke Tarife verliehen wird.
Details

o2 DSL S

O2 DSL S erhält „sehr gut“
Bei der Vergabe der Tarifsiegel durch die Experten von tariftipp.de im Juli 2013 erhielt unser Tarif O2 DSL S die Wertung „sehr gut“ in der Kategorie DSL-Flatrates (ohne Festnetz-Flat) und zählte damit zu den besten Angeboten in dieser Kategorie.
Details

Die Welt Service Ranking

Die Welt: O2 ist Gold-Champion im Service-Ranking
Hinter der breit angelegten Kundenbefragung zum erlebten Service stehen fast eine Million Beurteilungen von Kunden. O2 landete in der Spitzengruppe der 1256 untersuchten Firmen und ist bei den Telekommunikationsanbietern sogar die Nummer Eins.
Die Welt - Sonderbeilage Oktober 2012

Wie das o2 Netz funktioniert
Wie das O2 Netz funktioniert ...

... und was du damit alles machen kannst.

Häufige Fragen und Antworten

Bitte prüfe zunächst, ob dein Handy im schnellsten verfügbaren Netz eingebucht ist.

  • Unter Netz > Einstellungen sollte „automatisch“ oder WCDMA/UMTS ausgewählt sein.
  • Ist das der Fall, prüfe bitte die Empfangssituation. In Kellern oder in massiv gebauten Gebäuden ist der Empfang nicht immer optimal. Die Empfangsantenne sollte nicht verdeckt sein.
  • Als nächstes prüfst du bitte, ob das High-Speed Volumen deines Datentarifs für den Abrechnungsmonat bereits aufgebraucht ist. Die Verbrauchsanzeige in der „Mein O2“ App zeigt dir an, wie viele Daten du im Abrechnungsmonat bereits verbraucht hast. Informiere dich über die Mein O2 App und die nützlichen Verbrauchsanzeigen.
  • Hast du das alles ausgeschlossen, kann es sich um einen punktuellen Kapazitätsengpass handeln: Im Netzbericht informieren wir regelmäßig über die Auslastung im O2 Netz.

Dein Handy sucht sich immer die nächstgelegene Basisstation (Antenne), zu der es eine Verbindung aufbaut. Das reduziert die Sendeleistung und schont den Akku. Fährst du z.B. im Zug oder im Auto, so entfernst du dich auch sehr schnell von der gerade genutzten Antenne. Dein Handy sucht sich dann immer automatisch die nächste Station. In den meisten Fällen merkst du nichts von diesem Wechsel und telefonierst oder surfst ungehindert weiter. Bist du aber besonders schnell unterwegs, und bewegst dich zudem noch in bergigem Gebiet, kann es technisch bedingt zu Verbindungsabbrüchen kommen, wenn das Handy im Moment des Wechsels nicht nahtlos die nächste Mobilfunkantenne findet. Gedämpfte Scheiben können die Empfangsqualität ebenfalls negativ beeinflussen.

Innerhalb von massiv gebauten Gebäuden kann es vorkommen, dass die Bauweise oder Reflexionen zwischen Hauswänden die Empfangsleistung deines Handys negativ beeinflussen. Gehst du zum Beispiel in den Keller eines Gebäudes, oder befindest dich in einem Raum ohne Fenster (z.B. im Kino), ist die Empfangssituation nicht mehr optimal. Dort kann es sein, dass ein Verbindungsaufbau fehlschlägt.

Manchmal hilft es, wenn du die Handyeinstellungen manuell anpasst und den Netzmodus von UMTS (WCDMA, 3G) auf GSM (2G) umschaltest. Die Datenverbindungen werden durch den Wechsel zu GSM zwar langsamer, aber Gespräche werden davon nicht beeinflusst. Ansonsten hilft nur der Standortwechsel. Bewegst du dich häufig an einem Ort, an dem die Empfangsqualität nicht optimal ist, melde das am besten online über den Live Check.

Manchmal hilft es, wenn du die Handyeinstellungen manuell anpasst und den Netzmodus von UMTS (WCDMA, 3G) auf GSM (2G) umschaltest. Die Datenverbindungen werden durch den Wechsel zu GSM zwar langsamer, aber Gespräche werden davon nicht beeinflusst.

Der Grund: Sind sehr viele Handys gleichzeitig in einer Mobilfunkzelle eingebucht, kann es kurzzeitig zu Engpässen in dieser Mobilfunkzelle kommen. Unsere Netzüberwachung erkennt Engpässe und reagiert darauf mit kurzfristigen Maßnahmen (z.B. Aufbau zusätzlicher mobiler Antennen bei Großveranstaltungen) sowie mittel und langfristigen Maßnahmen (Erweiterung/Aufrüstung der Netztechnik, Erweiterung der Kapazitäten oder andere geeignete Maßnahmen).

Im Netzbericht informieren wir regelmäßig über die Auslastung im O2 Netz. Bewegst du dich häufig an einem Ort, an dem die Empfangsqualität nicht optimal ist, melde das am besten online über den Live Check.

In den Einstellungen deines Handys kannst du den Netzwerkmodus auswählen. Ist der Netzwerkmodus so eingestellt, dass automatisch zwischen verschiedenen Netzwerken gewechselt wird, kann es bei einem solchen Wechsel in ein anderes Netz zu Verbindungsabbrüchen kommen.
Du kannst in den Einstellungen deines Handys den Netzwerkmodus festlegen und so einstellen, welches Netzwerk für die Verbindung bevorzugt werden soll.

Um auf das Netz zuzugreifen und eine Verbindung mit dem Internet herzustellen zu können, muss ein Verbindungsprofil eingerichtet und aktiviert werden. Die Mobilfunkgeräte von O2 sind grundsätzlich mit den entsprechenden Profilen/Zugangspunkten eingerichtet. Du solltest auf jeden Fall die Einstellungen deines Mobilfunkgerätes überprüfen. In der O2 Hilfe findest du alle Vorgehensweisen und Einstellungen für dein Mobilfunkgerät.

Wenn das Gerät nicht mehr reagiert oder hängt, kann das Schließen der Programme bzw. das Zurücksetzen des Gerätes die Funktionalität wieder herstellen. Lassen sich die Programme nicht mehr schließen bzw. reagiert das Gerät überhaupt nicht mehr, kannst du das Gerät über längeres Gedrückthalten des Ein-/Ausschalters herunterfahren. Das genaue Vorgehen bei deinem Gerät kannst du im Benutzerhandbuch nachlesen.

Stell beim Telefonieren sicher, dass die interne Antenne deines Mobilfunkgerätes nicht blockiert ist. Wenn du dich in einem Bereich mit schwachem oder schlechtem Empfang befindest, solltest du es, wenn möglich, an einem anderen Ort erneut versuchen.

Übrigens: Die Ursache kann auch bei deinem Gesprächspartner liegen. Hat dieser zum Beispiel schwachen Empfang, kommt es zu den gleichen Auswirkungen und daher zu den gleichen Empfehlungen.

In unserem Hilfebereich findest du Anleitungen als Download sowie weitere Fragen und Antworten rund um unsere Services.

Mehr Tipps & Tricks im #YouCanDo Magazin

Trusted Shops zertifiziert

Sicher einkaufen mit Geld-Zurück-Garantie

Persönliche Angebote
Exklusive Angebote für O2 Kunden

Mein O2
Alle Services rund um die Uhr erreichbar