Home Office Symbolbild

Home Office: Vorteile und Nachteile

26.03.2020

Wo ist der ideale Arbeitsplatz? Im Unterschied zu fest angestellten Arbeitnehmern kannst du als Selbständiger oft unter mehreren Optionen wählen. Eine davon: die Arbeit im Home Office. Wir schildern Vorteile und Nachteile.

iPhone 11 Pro
iPhone 11 Pro

Triple-Kamera, geniales 5,8-Zoll-Display und der schnellste mobile Apple Prozessor aller Zeiten

  •  Mit 20 GB Highspeed-Datenvolumen
  •  Inkl. Allnet-Flat in alle dt. Netze

59 99 monatlich*

Home Office: Nie wieder im Stau stehen

Individueller Lebensstil im Home Office

Hier der Job, dort das Zuhause: Früher waren Arbeit und Privates räumlich meist sehr klar voneinander getrennt. Gerade für Selbständige und Freiberufler entstehen durch die Digitalisierung aber auch viele neue Berufsbilder, die eine sehr freie Ortswahl zulassen. Das kann eindeutig auf die Work-Life-Balance einzahlen: Wer grundsätzlich im Home Office arbeitet, muss sich z.B. weder über Staus noch über verspätete öffentliche Verkehrsmittel ärgern. Was spricht sonst noch für das Home Office – und gibt es auch Gründe dagegen? Wir haben wesentliche Vorteile und Nachteile für dich zusammengefasst.

Die Vorteile

Als Selbständiger hast du bei der Arbeit im Home Office u.a. folgende Vorteile:

  • Du musst nicht erst zur Arbeitsstätte anreisen.
  • Du hast keine Störgeräusche wie z.B. im Großraumbüro.
  • Du kannst die erforderlichen Arbeitsmittel sehr frei wählen.
  • Du musst keinen Dress-Code berücksichtigen.

Die Nachteile

Diese Punkte sollten Selbständige sich ebenfalls frühzeitig bewusst machen:

  • Du bist verantwortlich für die Ausstattung deines Arbeitsplatzes.
  • Du musst selbst für eine funktionierende Infrastruktur sorgen.
  • Du hast oft nur eingeschränkten sozialen Kontakt mit Kollegen.
  • Du kannst durch private, häusliche Anforderungen abgelenkt werden.

Home Office: Welche Alternativen gibt es?

Wo richte ich mir meinen Arbeitsplatz ein? Für jeden, der sich selbständig macht, ist das eine grundsätzliche Frage. Oft steckt die Antwort schon in der Art der beruflichen Tätigkeit. Die Physiotherapeutin wird für ihre Behandlungen genauso spezielle Räumlichkeiten benötigen wie der Einzelhandelskaufmann, der ein eigenes Ladengeschäft betreiben möchte. Wenn du in deinem Business nicht an räumliche Beschränkungen gebunden bist, kannst du dir grundsätzlich in deinem Haus oder deiner Wohnung einen Arbeitsplatz einrichten. Das kommt für dich nicht in Frage? Natürlich gibt es für dich als Selbständiger auch Alternativen zum Home Office. Zu den wichtigsten Optionen gehören:

Selbständiger arbeitet am Computer
  • Externes Büro: Arbeit an einer eigenen Firmenadresse, die räumlich von der privaten Wohnadresse getrennt ist.
  • Coworking Space: Zeitlich befristete Bürogemeinschaft, in der Angehörige verschiedener Berufsgruppen Arbeitsplätze und Infrastruktur nutzen, die ein Anbieter zur Verfügung stellt.

Eine weitere Möglichkeit ist die sogenannte mobile Arbeit. Die kann, muss aber nicht unbedingt mit Handy, Laptop oder einem anderen mobilen Gerät und im Reisezug stattfinden. Viele Selbständige arbeiten vorübergehend auch direkt vor Ort bei ihren Kunden. So können Unternehmen z.B. zeitkritische Projekte umsetzen, ohne einen Spezialisten fest anzustellen.

Die Ausstattung deines Home Office

Blumentopf auf dem Schreibtisch oder nicht? Als Selbständiger bestimmst du, wie dein Arbeitsplatz im Home Office ausgestattet ist. Das reicht vom Schreibtischstuhl über spezielle Home Office-Angebote bis zum eigenen Handytarif für Selbständige, mit dem du exklusive Vorteile nutzen kannst. Dazu gehört z.B. eine eigene kostenlose Hotline mit festem Ansprechpartner, der dir bei Problemen schnell hilft. Das ist insofern ein echter Pluspunkt, als du als „Heimarbeiter“ natürlich auch selbst dafür zuständig ist, dass deine Ausstattung reibungslos funktioniert und Störungen schnell behoben sind.  

Selbständige arbeitet mit Laptop

Telearbeit: Home Office für Festangestellte

Auch wenn man es zunächst vielleicht nicht vermutet: Mit Blick auf die Definition der Selbständigkeit ist die Frage nach dem Arbeitsort eher zweitrangig. Wesentlicher ist, dass man sich seine Arbeitszeit als Selbständiger sehr frei einteilen kann und man nicht dauerhaft in einen fremden Betrieb eingegliedert ist. Wer hingegen einem Unternehmen angehört und für seinen Arbeitgeber zeitweise auch von zu Hause aus arbeitet, ist dabei in der Regel zwar auch nicht an feste Zeiten gebunden. Zum Selbständigen wird er durch diese Art der Telearbeit allerdings nicht.

Home Office oder nicht? Eine Liste kann helfen

Heimarbeit oder doch lieber das Büro mit eigener Postanschrift bzw. ein Platz im Coworking Space? Es gibt sicher für alle Optionen gute Argumente. Wer sich fürs Home Office entscheidet, kann etwa im Laufe des Tages immer mal wieder Aufgaben aus dem privaten Umfeld einschieben und z.B. mit dem Hund vor die Tür gehen oder Arbeiten im Haushalt erledigen. Andere Selbständige arbeiten vielleicht gerade dann besonders effizient, wenn das Privatleben während der Arbeitszeit auch räumlich außen vor bleibt. Welcher Typ bist du und was brauchst du, um produktiv zu sein? Unser Tipp für Unentschlossene: Lege dir beizeiten eine Liste mit deinen Optionen an und notiere zu jeder Auswahlmöglichkeit, wo du für dich Vorteile und Nachteile siehst.

Passende Ratgeber:
 

Symbolbild Arbeitszeiten Selbständige
Selbst und ständig? So lange darfst du arbeiten

Welche Arbeitszeiten haben Selbständige? Ist Sonntagsarbeit erlaubt – und gibt es eigene Gesetze für Freelancer? Erkundige dich jetzt bei uns.

Mobile Telearbeit
So funktioniert mobiles Arbeiten

Du möchtest die Freiheiten des mobilen Arbeitens optimal nutzen? Hier erfährst du, was du dafür benötigst.

Das könnte dich auch interessieren

Trusted Shops zertifiziert

Sicher einkaufen mit Geld-Zurück-Garantie

O2 Shops 
Finde einfach deinen O2 Berater vor Ort

Feedback zur Website
Schreibe uns gerne deine Ideen und Kritik