Warum O<sub>2</sub>
Warenkorb
Service
Mein O2
iPhone 13 Pro oder 14

iPhone 13 Pro oder iPhone 14: Welches iPhone passt zu dir?

18.10.2022

Mit der Vorstellung des iPhone 14 und seiner Schwestermodelle stellt sich vielen Apple Fans die Frage, ob sie zum neuen Standardmodell oder dem Pro-Modell des Vorjahres greifen sollen. Bietet das ältere iPhone 13 Pro mehr als das iPhone 14? Wo liegen die Unterschiede? Und welches der beiden iPhones passt besser zu dir? Dieser Ratgeber hilft dir bei der Entscheidung.

iPhone 13 Pro
 

Apple iPhone 13 Pro
  • Display: Handliches 6,1 Zoll Super Retina XDR Display mit bis zu 120 Hz
  • Kamera: Dreifach-Kamera (12 MP Weitwinkel + 12 MP Ultraweitwinkel + 12 MP Dreifach-Zoom) – Top-Schnappschüsse bei Tag und Nacht
  • Chip: A15 Bionic – Apples Performance-Wunder
  • Speicherplatz: Bis zu 1 TB – riesige Speichermenge für Apps, Games, Videos und mehr
  • Akku: Bis zu 22 Stunden Videowiedergabe – Ausdauer von morgens bis abends
  • Material (Rückseite): Robustes Glas in gewohnter Apple-Qualität
  • Größe: 146.7 x 71.5 x 7.7 mm
  • Gewicht: 204 g

iPhone 14
 

Apple iPhone 14
  • Display: 6,1 Zoll Super Retina XDR Display – Bildqualität erster Klasse
  • Kamera: Zweifach-Kamera (12 MP Weitwinkel + 12 MP Ultraweitwinkel) – noch bessere Fotos bei wenig Licht
  • Chip: A15 Bionic – Top-Performer mit Leistungsreserven
  • Speicherplatz: Bis zu 512 GB – reicht für viele Fotos und Videos
  • Akku: Bis zu 20 Stunden Videowiedergabe – schafft auch lange Tage
  • Material (Rückseite): Robustes Glas in gewohnter Apple-Qualität
  • Größe: 146.7 x 71.5 x 7.8 mm
  • Gewicht: 172 g

Design: iPhone 13 Pro und iPhone 14 wie aus einem Guss

Apple bleibt den wesentlichen Strukturen seines Designs treu. Schon an den Abmessungen kannst du erkennen, wie ähnlich sich die beiden Smartphones sehen. Ihre Maße sind nahezu identisch. Lediglich in der Tiefe gibt es einen minimalen Unterschied – das Apple iPhone 14 (hier mit Vertrag) ist 0,15 mm dicker als das iPhone 13 Pro.

Die ikonische Notch ist geblieben

Die ikonische Notch (Aussparung für die Frontkamera) am oberen Displayrand ist bei beiden Modellen vorhanden. Beide Displays sind zudem mit Apples Ceramic Shield ausgestattet – einem besonders widerstandsfähigen Glasgemisch. Damit lassen sich die beiden Smartphones beim Blick auf die Vorderseite kaum auseinanderhalten, solange das Display ausgeschaltet ist oder ein Standbild zeigt. Wie sich die Displays unterscheiden, verraten wir im nächsten Abschnitt.

Rückseite aus Glas, Rahmen aus Metall

Auf der Rückseite sieht es anders aus. Während beim iPhone 14 zwei Kameraobjektive zu sehen sind, sind es beim Apple iPhone 13 Pro drei Linsen. Auf die Unterschiede der Objektive gehen wir im Kapitel zur Kamera näher ein. Eingefasst sind die Kameras jeweils in eine Rückseite aus Glas.

Glas, Metall und IP68

Das zusätzliche Kameramodul und unterschiedliche Materialien im Rahmen machen sich im Gewicht bemerkbar. Während der Rahmen des iPhone 13 Pro aus Edelstahl besteht, ist der des iPhone 14 aus Aluminium in Raumfahrtqualität gefertigt. Das leichtere Metall und das fehlende Teleobjektiv bringen dem iPhone 14 eine Gewichtsersparnis von 31 g gegenüber dem iPhone 13 Pro. Sowohl das iPhone 14 als auch iPhone 13 Pro sind zudem nach IP68 zertifiziert. Das bedeutet, sie sind gegen eindringenden Staub abgedichtet und zudem bis zu einem gewissen Grad wasserdicht.

Display: Die Frequenz macht den Unterschied

Sobald du die Displays von iPhone 14 und iPhone 13 Pro einschaltest, kannst du im direkten Vergleich einen Unterschied erkennen. Das iPhone 13 Pro beherrscht ProMotion – Apples variable Bildrate, die auf bis zu 120 Hz angehoben werden kann. Das iPhone 14 verfügt nicht über dieses Feature. Das bedeutet, Bewegtbilder wie das Scrollen auf Webseiten oder Animationen in Games stellt das Display des iPhone 13 Pro deutlich flüssiger dar.

Hochauflösende OLED-Displays

Abgesehen von der adaptiven Bildwiederholfrequenz, die sich dem Gezeigten auf dem Bildschirm anpasst, ähneln sich die technischen Daten der Displays sehr. Bei beiden Modellen setzt Apple auf ein 6,1 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 2532 x 1170 Pixeln. Das bedeutet eine Pixeldichte von 460 ppi. Auf einem Zoll (2,54 cm) des Bildschirms befinden sich demnach 460 Bildpunkte. Die hohe Punktdichte sorgt für ein gestochen scharfes und detailgetreues Bild auf beiden Displays.

Videos zu streamen oder Spiele zu zocken macht sowohl auf dem iPhone 14 als auch auf dem iPhone 13 Pro großen Spaß. Und das auch bei hellem Sonnenlicht, denn die maximale Helligkeit beider iPhones liegt bei 1200 Nits. Reicht dir die Displaydiagonale von 6,1 Zoll der beiden Geräte nicht aus, bekommst du zum Beispiel mit dem Apple iPhone 14 Plus (hier mit Vertrag) oder dem iPhone 13 Pro Max einen größeren Bildschirm mit 6,7 Zoll Diagonale.

Leistung: A15 Chip in beiden Geräten

Sowohl im iPhone 13 Pro als auch im iPhone 14 taktet der gleiche Chipsatz – Apples A15 Bionic mit sechs Rechen- und fünf Grafikkernen. Die Performance des Chips ist nach wie vor herausragend und macht die iPhones (hier mit Vertrag) zu echten Alleskönnern. Ob aufwendige 3D-Games, Multitasking oder andere anspruchsvolle Aufgaben: Der A15 Bionic meistert die an ihn gestellten Aufgaben mühelos. Zudem arbeitet der SoC (System on a Chip) äußerst energieeffizient, was für lange Akkulaufzeiten sorgt – dazu unten mehr.

Notruf per Satellit und Unfallerkennung

Ein aufsehenerregendes neues Feature hat das iPhone 14 im Vergleich zum iPhone 13 Pro zu bieten: Die Möglichkeit SOS-Notrufe via Satellit abzusetzen. Nutzer, die in einer Region ohne Mobilfunkempfang Hilfe benötigen, können diese mit dem iPhone 14 dank Satelliten-Konnektivität rufen.

Bei der Nutzung führt der Assistent durch den Prozess und hilft, das Handy auf den nächsten Satelliten auszurichten. Mithilfe vorgefertigter Eingaben setzten Nutzer dann schnell und unkompliziert den Notruf ab. Allerdings ist das bislang nur in den USA möglich. Ob und wann die Funktion in Deutschland zur Verfügung stehen wird, ist aktuell (Stand September 2022) unklar.

Mit der neuen Unfallerkennung bietet das iPhone 14 aber auch in Deutschland ein neues Sicherheitsfeature: Das Smartphone erkennt, wenn du in einen schweren Unfall verwickelt bist, und ruft bei Bedarf automatisch Hilfe.

Große Speicherkapazität und 5G

In Bezug auf den internen Speicher bekommst du sowohl beim iPhone 14 als auch beim iPhone 13 Pro die Auswahl zwischen mehreren Kapazitäten. Beide Modelle sind mit 128 GB, 256 GB oder 512 GB Speicher erhältlich. Beim iPhone 13 Pro hast du zusätzlich die Option auf 1TB internen Speicherplatz. Ausreichend Speicherkapazität für Bilder, Videos und Apps ist also bei beiden Geräten verfügbar.

Beide iPhones unterstützen zudem den schnellen Mobilfunkstandard 5G. Die Voraussetzung für die Nutzung ist ein entsprechender Mobilfunktarif. Außerdem muss 5G an deinem Standort verfügbar sein, damit du von der Geschwindigkeit des neuen Netzes profitierst.
 

Akku: Hält das iPhone 13 Pro oder das iPhone 14 länger durch?

Apple nennt die Kapazitäten seiner Handyakkus nicht in mAh, sondern gibt stattdessen die Laufzeit an. Für das iPhone 14 verspricht der Konzern bis zu 20 Stunden Videowiedergabe. Beim iPhone 13 Pro beziffert er diesen Wert auf bis zu 22 Stunden. Während sich hier leichte Vorteile für das iPhone 13 Pro abzeichnen, sieht es bei der Audiowiedergabe anders aus. In dieser Disziplin hat das iPhone 14 mit bis zu 80 Stunden die Nase vorn – gegenüber 75 Stunden beim iPhone 13 Pro.

Die Werte zeigen: Im Alltag kannst du dich auf etwa die gleiche Akkulaufzeit bei beiden Geräten einstellen. Bei den angegebenen Werten solltest du bei moderater Nutzung ohne Probleme durch den Tag kommen und abends noch Reserven haben. Zum Aufladen stehen beiden iPhones die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung: Du lädst sie entweder kabellos (maximal 15 W via MagSafe) oder mit bis zu 20 W über ein separat erhältliches Netzteil.

Kamera: Action Modus oder Teleobjektiv?

Der auffälligste Unterschied der Kameras von iPhone 13 Pro und iPhone 14 ist wohl die Telekamera. Die dritte Linse mit langer Brennweite für entfernte Motive oder enge Porträts ist bei Apple den Pro-Modellen vorbehalten. Ebenso ist es beim LiDAR Scanner, der räumliche Informationen für Aufnahmen sammelt. Da macht auch das iPhone 14 keine Ausnahme.

Beide iPhones bieten zudem je eine Weitwinkel- und eine Ultraweitwinkelkamera. In beiden Modellen sorgt ein optischer Bildstabilisator für eine Minimierung von Verwacklungen bei der Hauptlinse. Das Ultraweitwinkel beim Pro-Modell ist etwas lichtstärker, was beim iPhone 14 aber durch einen größeren Sensor mehr als kompensiert wird.

Und egal ob iPhone 13 Pro oder iPhone 14: Du bekommst eine Auflösung von 12 MP mit jeder Kamera. Wenn du ein iPhone mit mehr Megapixeln suchst, kommt für dich nur das iPhone 14 Pro oder das Apple iPhone 14 Pro Max (hier mit Vertrag) in Frage. Die neuen iPhones verfügen als erste überhaupt über eine 48-MP-Kamera.

Photonic Engine im iPhone 14

Ist das iPhone 13 Pro also der klare Sieger im Kameratest? Nicht ganz, denn das iPhone 14 verfügt über Apples neue Photonic Engine. Diese fügt die besten Pixel aus mehreren Aufnahmen zusammen – und zwar früher im Bildentwicklungsprozess, als es bisher der Fall war. Dadurch bleiben mehr Bilddaten erhalten und deine Fotos profitieren von besonders vielen Details und authentischeren Farben. Gerade bei Aufnahmen in schwierigen Lichtverhältnissen leistet sie gute Dienste.

Neuerungen für Videos: Action Modus und Kinomodus in 4K

Und auch für Filmer bietet das iPhone 14 eine spannende Neuerung. Der neue Action Modus stabilisiert deine Aufnahmen, wenn du dich bewegst und soll laut Apple einen Gimbal weitgehend ersetzen können. Demnach drehst du auch beim Gehen oder Laufen ruckelfreie Clips.

Sowohl beim iPhone 13 Pro als auch beim iPhone 14 ist zudem der Kinomodus an Bord, der Videos mit geringer Tiefenschärfe aufnimmt. In diesem Modus erkennt die Kamera automatisch das wichtigste Motiv im Bild und stellt es scharf, während es den Rest in eine künstlerische Unschärfe taucht.

Du kannst den Fokus jederzeit verschieben – auch noch im Nachhinein. So gelingen dir Aufnahmen fast wie mit einer professionellen Kamera. Nur beim iPhone 14 sind 4K-Aufnahmen im Kinomodus möglich. Beim iPhone 13 Pro sind 1080p das Limit.

Fazit: Die Qual der Wahl zwischen iPhone 13 Pro und iPhone 14

Selten dürfte die Wahl zwischen einem iPhone und der Pro-Variante des Vorgängers so schwierig gewesen sein wie bei iPhone 14 und iPhone 13 Pro. Zu den Gemeinsamkeiten zählen der A15 Bionic Chipsatz, eine lange Akkulaufzeit und Designelemente wie die 6,1 Zoll Bildschirmdiagonale, der Ceramic Shield auf dem Display und ein Gehäuse mit Glasrückseite. Auch die Notch am oberen Displayrand ist bei beiden Modellen vorhanden.

Unterschiede finden sich vor allem bei den Kameras. Eine Telekamera hat nur das iPhone 13 Pro zu bieten. Im iPhone 14 sorgt die neue Photonic Engine jedoch für einen Sprung in der Bildqualität, besonders bei schlechten Lichtverhältnissen. Zudem verfügt das iPhone 14 über den neuen Action Modus zum Filmen. Apples Kinomodus ist auf beiden Modellen verfügbar, auf dem neueren jedoch etwas besser.

Die Kamera entscheidet (mit)

Die Frage, welches der beiden Modelle das richtige Apple Smartphone für dich ist, dürfte sich somit an der Kamera entscheiden. Legst du Wert auf eine Teleoptik samt optischem Zoom, ist das iPhone 13 Pro deine Wahl. Willst du von Apples neuer Photonic Engine und dem Action Modus profitieren, sicherst du dir das iPhone 14.

Alles zusammen (und dazu den neuen A16 Bionic Chip) bekommst du derzeit nur im iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max. Die Unterschiede zwischen iPhone 14 und iPhone 14 Pro haben wir dir in einem weiteren Ratgeber zusammengetragen.

Häufig gestellte Fragen

Was gibt es Neues beim iPhone 14?

Zu den großen Neuerungen zählen Apples Photonic Engine und der Action Modus für Videos.

Was ist der Unterschied zwischen iPhone 13 Pro und iPhone 14?

Eine Telekamera hat nur das iPhone 13 Pro, dafür punktet das iPhone 14 mit der neuen Photonic Engine und dem Action Modus für Videoaufnahmen. Weitere Unterschiede und Gemeinsamkeiten liest du in diesem Ratgeber.

Welches iPhone lohnt sich 2022 noch?

Apples iPhones bieten eine so hohe Performance, dass sich auch der Griff zu Vorjahresmodellen lohnen kann. Selbst die Leistung eines Apple iPhone 12 (hier mit Vertrag) kann noch gut mit anderen Smartphones mithalten.

Ist das iPhone 14 wasserdicht?

Ja, das iPhone 14 ist nach IP68 zertifiziert. Das bedeutet, es ist gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt. Weitere Informationen dazu findest du in unserem Ratgeber: Ist das iPhone 14 wasserdicht?.

iPhone 14 vs. 14 Pro
iPhone 14 vs. 14 Pro: Die besten Apple Handys 2022 im Vergleich

Der Vergleich iPhone 14 vs. 14 Pro ✓ Highend-Modell vs. Preis-Leistungs-Champ ✓ Alle Neuerungen und Unterschiede ᐅ Jetzt informieren

Apple iPhone Vergleich
Apple iPhone Vergleich: Aktuelle Modelle im Überblick

Du suchst das passende iPhone für dich? Wir zeigen dir die aktuellen Modelle in unserem umfassenden Apple iPhone Vergleich.

iPhone 14 wasserdicht
Ist das iPhone 14 wasserdicht? 

Das iPhone 14 ist ein echtes Premium-Gerät von Apple. Aber ist es auch wasserdicht? Wir erklären dir, wie gut das iPhone 14 geschützt ist.

Trusted Shops zertifiziert

Sicher einkaufen mit Geld-Zurück-Garantie

Zahlungsart

Einfach und sicher per Bankeinzug bezahlen 

Feedback zur Website
Schreibe uns gerne deine Ideen und Kritik