iPhone 12 Pro vs iPhone 13 Pro

iPhone 12 Pro vs iPhone 13 Pro – Premiumklasse im Duell

20.10.2021

Die Pro-Modelle der iPhones bieten Highend-Leistung, reichhaltige Premium-Features und die von Apple gewohnt edle Verarbeitung. Unser Vergleich “iPhone 12 Pro vs iPhone 13 Pro” zeigt dir, wo die Stärken der beiden Pro-Generationen liegen – und welches Modell am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

Technische Daten: iPhone 12 Pro vs. iPhone 13 Pro

Apple iPhone 12 Pro


 

Apple iPhone 13 Pro


 

Apple iPhone 12 Pro

Apple iPhone 13 Pro

Display

6,1 Zoll Super Retina XDR OLED (2532 x 1170 Pixel; HDR10 und Dolby Vision)

6,1 Zoll Super Retina XDR OLED (2532 x 1170 Pixel; ProMotion 120 Hertz; HDR10 und Dolby Vision)

Dimensionen

146,7 x 71,5 x 7,7 mm

146,7 x 71,5 x 7,7 mm

Gewicht

189 g

204 g

Prozessor

Apple A14 Bionic

Apple A15 Bionic

Speicher

128 GB / 256 GB / 512 GB

128 GB / 256 GB / 512 GB / 1TB

Kamera

12 MP (Weitwinkel), 12 MP (Teleobjektiv), 12 MP (Ultraweitwinkel)

12 MP (Weitwinkel), 12 MP (Teleobjektiv), 12 MP (Ultraweitwinkel)

Akku

Videostreaming bis zu 11 Stunden (laut Apple)

Videostreaming bis zu 20 Stunden (laut Apple)

5G-fähig

Ja

Ja

Design: Zweimal Retro-Feeling in edlem Glas-Gehäuse

Beim Design des iPhone 12 Pro fand Apple zu den eigenen Wurzeln zurück. Das formschöne und eckige Gehäuse gab es so ähnlich vor vielen Jahren schon beim iPhone 4 und iPhone 5. Auch das iPhone 13 Pro orientiert sich an der Designsprache des 12er Modells. Bei beiden Geräten sind Front- und Rückseite mit stabilem Gorilla Glas versehen, während der Rahmen aus Edelstahl besteht. Identisch ist auch die Breite von jeweils 71,5 mm und die Höhe von 146,7 mm.

So sehen sich die beiden Pro-Geräte fast zum Verwechseln ähnlich. Doch es gibt trotzdem Design-Neuerungen beim iPhone 13. Dazu gehört die geringfügig breitere Triple-Kamera auf der Rückseite, die etwas schmalere Notch oben im Display und das um 0,3 mm dickere Gehäuse. Auch die leicht veränderte Farbpalette des iPhone-13-Gehäuses sorgt für Unterscheidbarkeit. Während das iPhone 12 Pro in den vier Farben Silber, Graphit, Gold und Pazifikblau verfügbar ist, hat Apple das Pazifikblau beim iPhone 13 Pro durch ein helleres Sierrablau ersetzt. Der Gang zur Waage offenbart einen weiteren kleinen Unterschied: Das iPhone 13 ist 15 Gramm schwerer als sein Vorgänger. Im Alltag fällt die Gewichtsdifferenz aber kaum auf.

iPhone 13 Pro
100 € Wechselbonus geschenktiPhone 13 Pro. Absolut Pro.
Jetzt mit unbegrenztem Datenvolumen im sehr guten Netz von O2 bestellen1

statt 89 99 monatlich*

nur 64 99 monatlich*

Nur 1 € einmalig*

iPhone 13
100 € Wechselbonus geschenktiPhone 13. Einzigartig vielseitig.
Jetzt mit 20 GB Datenvolumen im sehr guten Netz von O2 bestellen1

nur 49 99 monatlich*

Nur 1 € einmalig*

Display: Knackig scharfe OLED-Panels im 6,1 Zoll-Format

Bei beiden Geräten kommt ein Super Retina XDR OLED Display zum Einsatz, das  die Video-Standards HDR10 und Dolby Vision unterstützt – so machen Filme mit HDR-Support dank der dynamischen Kontraste besonders viel Spaß. Jeweils 2532 x 1170 Bildpunkte bei einer Diagonale von 6,1 Zoll ergeben eine Pixeldichte von 460 ppi (Pixel pro Zoll). Wer ein größeres Display möchte, greift beispielsweise zum iPhone 13 Pro Max (hier mit Vertrag).

Das iPhone 12 Pro bietet mit bis zu 800 Nits (1200 Nits bei HDR-Inhalten) bereits eine Display-Helligkeit, die sehr hoch ist. Beim iPhone 13 Pro liegt der Wert noch höher – hier sind bis zu 1000 Nits selbst im Normalbetrieb möglich. Sogar direktes Sonnenlicht auf dem Display kann deinem Nutzungserlebnis so kaum etwas anhaben. Das iPhone 13 Pro bietet zudem einen weiteren Vorteil: Das Display hat eine Wiederholfrequenz von bis zu 120 Hertz – so wirken Animationen und sonstige Bewegungen besonders geschmeidig. Davon profitieren unter anderem Spiele. Beim iPhone 12 Pro verwendet Apple die herkömmlichen 60 Hertz.

Leistung: Neue iPhone-Generation, neuer A-Chip

Zu jeder iPhone-Generation bringt Apple auch eine neue Generation seiner darin verbauten Ein-Chip-Systeme (SoC) heraus. Im Inneren des iPhone 12 Pro arbeitet Apples A14 Bionic. Beim iPhone 13 kommt der Nachfolger A15 Bionic zum Einsatz. Letzterer hat wie sein Vorgänger 6 Rechenkerne, aber zudem 5 Grafikkerne – das iPhone 12 Pro bietet “nur” vier Grafikkerne. Bedeutet: Bei grafikintensiven Anwendungen ist das iPhone 13 Pro im Vorteil. Wenn du optisch anspruchsvolle Games magst oder gerne Bilder und Videos bearbeitest, bist du also mit dem neuen Pro-Modell teilweise schneller unterwegs. Außerhalb von leistungsintensiven Grafik-Anwendungen sind die Unterschiede weniger zu spüren. Grundsätzlich zählt das iPhone 12 Pro aber nach wie vor zu den schnellen Smartphones am Markt.

Eine weitere Neuerung des iPhone 13 Pro: Zusätzlich zu den Speichervarianten 128 GB, 256 GB und 512 GB gibt’s eine weitere Variante mit 1 TB – im Vergleich zu früheren iPhones ist der Wert besonders hoch. So erhältst du noch mehr Speicher für deine Fotos, 4K-Videos und Apps. Das iPhone 13 Pro unterstützt darüber hinaus – ebenso wie das iPhone 12 Pro – den schnellen Mobilfunkstandard 5G. Sofern du in einer 5G-Region bist und einen entsprechenden Vertrag hast, profitierst du von Highspeed-Datenübertragungen.

Apple iPhone 13 Pro
iPhone 13 Pro
Jetzt mit 20 GB Datenvolumen im sehr guten Netz von O2 bestellen1
  • Nur 1 € einmalig*
  • 100 € Wechselbonus geschenkt2

nur 59 99 monatlich*

Apple iPhone 13
iPhone 13
Jetzt mit 20 GB Datenvolumen im sehr guten Netz von O2 bestellen1
  • Nur 1 € einmalig*
  • 100 € Wechselbonus geschenkt2

nur 49 99 monatlich*

Kamera: Dreifach-Optik mit kleinen Unterschieden

Sowohl das iPhone 12 Pro als auch das iPhone 13 Pro haben eine Dreifach-Kamera auf der Rückseite: Sie besteht aus 12 MP Weitwinkel, 12 MP Teleobjektiv und 12 MP Ultraweitwinkel.

Auch wenn die MP-Werte übereinstimmen: Identisch sind die Kameraeinheiten nicht. So hat Apple dem iPhone 13 Pro beispielsweise neue Blendenwerte spendiert. Die Ultraweitwinkel-Optik hat jetzt eine Blende von f/1.8 (zuvor f/2.4), was sich gerade bei Aufnahmen im Halbdunkel positiv auf die Lichtausbeute auswirkt – so siehst du mehr Bilddetails auf deinen Aufnahmen.

Außerdem ist beim Weitwinkel-Objektiv des iPhone 13 Pro eine Sensor-Shift-Stabilisierung integriert, die gegenüber der Variante des iPhone 12 Pro besser vor Verwacklern schützt – ganz ausmerzen kann die Technologie verwackelte Aufnahmen freilicht nicht. Und: Statt eines zweifachen Zooms wie beim iPhone 12 Pro hat das Teleobjektiv des Nachfolgers einen echten optischen Dreifach-Zoom. Bedeutet: Du kannst weit entfernte Motive mit dem iPhone 13 Pro näher heranzoomen – ohne Qualitätsverlust. Die 12-MP-Selfie-Kamera ist bei beiden Modellen identisch.

Als besonderes Feature bietet das iPhone 13 Pro den Kinomodus. Videoaufnahmen lassen sich damit dank Schärfentiefe-Effekt auf bestimmte Personen oder Objekte fokussieren – ähnlich wie du es bei Fotos vom Porträtmodus kennst.

Akku: iPhone 13 Pro hält deutlich länger durch

Apple zufolge ermöglicht der Akku des iPhone 12 Pro bis zu 11 Stunden Videowiedergabe von Streaming-Inhalten (bis zu 17 Stunden bei lokal gespeicherten Clips) und bis zu 65 Stunden Audiowiedergabe. Dank des größeren Akkus kommt das iPhone 13 Pro auf deutlich bessere Werte: Hier sind laut Apple bis zu 20 Stunden an Streaming-Videos drin (22 Stunden bei gespeicherten Videos) und maximal 75 Stunden Musikwiedergabe. Das iPhone 13 Pro hält ohne Steckdose also deutlich länger als der Vorgänger durch.

Via Fast Charging lädt der Akku beider Geräte in rund 30 Minuten auf bis zu 50 Prozent auf – sofern du das separat erhältliche 20-Watt-Netzteil verwendest. Kabelloses Laden per MagSafe oder anderer Qi-Ladestation erlauben beide Geräte.

Fazit: iPhone 13 Pro mit einigen Vorzügen

Rein äußerlich sind sich iPhone 12 Pro und iPhone 13 Pro fast zum Verwechseln ähnlich. Erst beim Vergleich der inneren Werte zeigt sich, wo Apple das Pro-Modell weiterentwickelt hat. Neben der größeren Akku-Ausdauer fallen besonders das auf 120 Hz erweiterte Display und der schnellere Rechen-Chip auf. Der kann besonders bei Grafikanwendungen punkten. Auch die Kamera hat Verbesserungen erfahren. Angenehm ist die optimierte Bildstabilisierung der Weitwinkel-Linse per Sensor-Shift, was du vielleicht schon von hochwertigen DSLR-Kameras kennst.

Wer ein schickes Oberklasse-Gerät sucht, das gegenüber dem regulären iPhone-Modell (oder der Mini-Variante) mit besserer Kamera und mehr Speicher ein messbares Plus bietet, ist mit beiden Pro-Modellen gut bedient. Das iPhone 12 Pro ist die richtige Wahl, um zu einem günstigeren Betrag an ein Highend-Gerät zu kommen. Noch preiswerter ist das iPhone 12 mit Vertrag. Das iPhone 13 Pro wächst in einigen Bereichen über seinen Vorgänger hinaus, wofür du aber auch mehr Geld ausgeben musst. Wenn du gegenüber dem normalen Preis sparen möchtest, empfehlen wir dir das iPhone 13 Pro mit Vertrag.

Passende Ratgeber:
 

Apple iPhone Vergleich
Apple iPhone Vergleich: Die Unterschiede im Überblick

Du möchtest erfahren, wie sich die verschiedenen Apple iPhone Modelle unterscheiden? Unser Vergleich beantwortet dir alle deine Fragen.

Live TV online schauen: Anbieter im Überblick
Live TV online schauen: Anbieter im Überblick

Mit Anbietern wie O2 TV oder Zattoo kannst du klassisches Fernsehen überall genießen. Ob auf dem Smartphone, Tablet oder einfach am TV. Mehr zu Live TV online findest du hier.

Das könnte dich auch interessieren

Trusted Shops zertifiziert

Sicher einkaufen mit Geld-Zurück-Garantie

Zahlungsart

Einfach und sicher per Bankeinzug bezahlen 

Feedback zur Website
Schreibe uns gerne deine Ideen und Kritik

  • Connect Netztest
  • Smartphone Magazin
  • Connect Normalnutzer
  • Connect Vielnutzer
  • Connect Powernutzer
  • FAZ Institut: Deutschlands beste Apps