Warum O<sub>2</sub>
Warenkorb
Service
Mein O2
Direkt zu den idealen Business-Angeboten
Warum ist das wichtig?
Je nach Anzahl der Verträge bieten wir individuell optimierte Konditionen. So sind z. B. unsere Angebote für Selbständige perfekt auf wenige Nutzer abgestimmt – während die O2 Business Angebote exklusive Vorteile für viele Mitarbeiter bieten.
iOS 16 Header

iOS 16: Alle Neuerungen und Funktionen im Überblick

30.08.2023

Das Wichtigste auf einen Blick
 


Tipp: Entdecke die neuesten iPhones mit Vertrag, die mit iOS 16 kompatibel sind.

Inhaltsverzeichnis

Welche iPhones sind kompatibel mit iOS 16?

Mit jeder neuen iOS-Version veröffentlicht Apple eine Liste mit den kompatiblen Modellen. Dabei ist es bemerkenswert, dass Apple seine Geräte im Vergleich zu anderen Herstellern (siehe Android vs. iOS) über einen langen Zeitraum mit Updates versorgt. So ist beispielsweise das iPhone 8 zum Zeitpunkt der Einführung von iOS 16 bereits fünf Jahre alt, erhält aber dennoch das neueste Betriebssystem.

Noch ältere iPhones werden zwar nicht mehr unterstützt, doch nur wenige Nutzer dürften diese Modelle noch verwenden. Dennoch der Hinweis: Auch nach der Veröffentlichung von iOS 16 stellt Apple weiterhin Sicherheitsupdates für iOS 15 bereit, sodass ältere iPhones sicher genutzt werden können. Folgende iPhones sind mit iOS 16 kompatibel:

  • iPhone SE (2. und 3. Gen.)
  • iPhone 8 (Plus)
  • iPhone X, XR, XS und XS Max
  • iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max
  • iPhone 12, 12 mini, 12 Pro und 12 Pro Max
  • Phone 13 (mit Vertrag hier), 13 mini, 13 Pro und 13 Pro Max
  • iPhone 14, 14 Plus, 14 Pro und 14 Pro Max

Du suchst nach einem neuen iPhone und bist dir nicht sicher, welches Modell die passende Größe für dich hat? Im Ratgeber iPhone 14 Pro vs. iPhone 14 Pro Max gehen wir darauf genauer ein.

iOS 16: Die neuen Funktionen

Mit jeder neuen Version bringt Apple einige spannende Funktionen und Verbesserungen für iOS. Wie gewohnt werden iPhone-Nutzer mit weiteren kleinen Updates alle paar Wochen auf dem neuesten Stand gehalten. Einmal im Jahr gibt es einen großen Versionssprung, der typischerweise mit der Vorstellung der neuesten iPhone-Generation im Herbst eines Jahres einhergeht. iOS 16 wurde im September 2022 zusammen mit dem iPhone 14 (mit Vertrag hier) eingeführt. Die neuen Funktionen von iOS 16 sind vielfältig. Folgende sind dabei besonders spannend:

Hintergrundgestaltung, Sperrbildschirm und mehr

Eine der größten Neuerungen unter iOS 16 findet sich in den „Hintergrundbild“-Einstellungen. Hier kannst du den Start- und Sperrbildschirm individuell gestalten. Das neu gestaltete Menü ermöglicht es dir, dein Hintergrundbild deutlich stärker als zuvor zu personalisieren. So kannst du z. B. das animierte Live-Wetter deines aktuellen Standorts als Sperrbildschirm-Hintergrund anzeigen lassen. Neben den iPhone 14-Farben hast du so noch eine weitere Möglichkeit dein neues Smartphone mit einer persönlichen Note zu versehen.

Das iPhone 14 ist in vielen verschiedenen Farben verfügbar

Die Anpassung des Sperrbildschirms ist jetzt einfacher als je zuvor: Wenn du den Finger auf den Sperrbildschirm gedrückt hältst, öffnet sich das passende Menü. Hier kannst du den Sperrbildschirm nach deinem Geschmack konfigurieren, zwischen erstellten Sperrbildschirmen wechseln, animierte Hintergründe wählen, die Schriftart für Datum und Uhrzeit ändern oder verschiedene Widgets anzeigen lassen.

Fokus-Modus unter iOS 16

Die „Fokus“-Funktion, die wir bereits aus früheren iOS-Versionen kennen, erlaubt es, bestimmte iPhone-Einstellungen schnell an verschiedene Situationen oder Aktivitäten anzupassen. Mit iOS 16 wurde diese Funktion stark ausgebaut und kann nun mit dem Sperrbildschirm verknüpft werden. Du kannst den Fokus ändern, indem du z. B. einfach den dazugehörigen Sperrbildschirm auswählst.

Eine weitere Neuheit sind die mit iOS 16 eingeführten Fokusfilter. Diese erlauben es dir, zu bestimmen, welche Apps und welche Inhalte dir während des aktivierten Fokus zugänglich sind. So kannst du z. B. festlegen, dass du in einem bestimmten Fokus nur E-Mails und Nachrichten ausgewählter Absender erhältst.

Geteilte iCloud-Fotomediathek und Co.

Eine weitere Neuerung in iOS 16 ist die Möglichkeit, deine iCloud-Fotomediathek mit anderen zu teilen. Mit der intelligenten Teilen-Funktion kannst du beispielsweise festlegen, dass Bilder mit bestimmten Personen oder Daten automatisch hinzugefügt werden. Zusätzlich kann die „Fotos“-App nun Duplikate erkennen und löschen.

Das verbesserte Screenshot-Menü erlaubt es dir derweil, Screenshots direkt zu kopieren und zu löschen, sodass sie nicht mehr lokal gespeichert werden müssen, aber in der Zwischenablage bleiben, um sie beispielsweise zu versenden.

Fotos: Ausschneiden von Personen oder Objekten

Die iPhone 14-Reihe bietet vier verschiedene Modelle

Ein Highlight für Fotoliebhaber ist die neue Ausschneidefunktion in der „Fotos“-App. Um diese zu nutzen, öffnest du einfach ein Foto und hältst die ausgewählte Person oder das Objekt mit dem Finger gedrückt. Die App erkennt das Motiv und kopiert es in die Zwischenablage, sodass du es schnell teilen oder über die „Teilen ...“-Funktion speichern kannst.

Optimiertes 3D-Audio für AirPods

Diese Verbesserung betrifft AirPods, die 3D-Audio unterstützen, wie beispielsweise die AirPods Pro (2. Gen) (mit Vertrag hier). In den „Töne & Haptik“-Einstellungen eines iPhones mit TrueDepth-Kamera (inklusive Face ID) und mindestens iOS 16 findest du nun die Option „Personalisiertes 3D-Audio“. Diese Funktion ermöglicht einen hochauflösenden Scan deiner Ohrgeometrie, der das 3D-Audio-Erlebnis verbessern soll. Folge einfach den Anweisungen unter dem genannten Menüpunkt.

Sicherheitsupdates in iOS 16: Was hat sich geändert?

Sicherheit und Datenschutz sind zentrale Themen für Apple. Im Gegensatz zu früheren Jahren verteilt Apple jetzt separate Sicherheitsupdates, die nicht mehr in allgemeinen iOS-Updates eingebunden sind. Dieser Schritt zielt darauf ab, iOS noch sicherer zu machen und Nutzern stets aktuelle Sicherheitsstandards zu bieten, auch wenn z. B. die nächste Version von iOS noch nicht ausgerollt wurde.

Zusätzlich hat Apple mit iOS 16 die Funktion „Sicherheitsprüfung“ eingeführt. Diese ermöglicht es dir, bereits gewährte Zugriffsrechte zu überprüfen und bei Bedarf zu entziehen. Durch diese Prüfung werden System-Datenschutzberechtigungen für Apps zurückgesetzt und die Kommunikation über Nachrichten und FaceTime wird auf das spezifische Gerät beschränkt.

Praktische Kniffe unter iOS 16

Zusätzlich zu den bereits genannten Neuerungen in iOS 16 gibt es weitere kleine Funktionen, die dein Leben vereinfachen können. Hier sind einige davon:

  • Kopieren von Fotobearbeitungen: In der „Fotos“-App kannst du schon länger deine Bilder bearbeiten. Seit iOS 16 ist es möglich, Änderungen über das Schnellmenü (drei Punkte oben rechts) auf andere Bilder zu übertragen und unkompliziert anzuwenden.
  • Batterieladung in Prozent: Ab iOS 16 können auch iPhones mit Face ID den aktuellen Batteriestatus in Prozent anzeigen. Du findest diese Einstellung unter „Einstellungen | Batterie“.
  • „Freeform“-App: Mit iOS 16 hat Apple eine neue eigene App auf den Markt gebracht. Sie eignet sich besonders gut für kreatives Brainstorming und Teamarbeit.
  • Nachrichten bearbeiten: In der „Nachrichten“-App können iMessage-Textnachrichten nun bis zu 15 Minuten nach dem Senden bearbeitet werden.
  • Diktieren und Tippen gleichzeitig: Die Diktierfunktion der Tastatur hat sich verbessert. Du kannst nun gleichzeitig diktieren und tippen, was die Eingabe erleichtert.

iOS 16.5: Aktualisierungen und Korrekturen

Nach der Hauptversion (iOS 16) hat Apple mehrere kleinere und größere Aktualisierungen veröffentlicht, um das System zu verbessern und Fehler zu beheben. Im Frühjahr ist mit iOS 16.5 ein weiteres bedeutendes Update vor der Einführung von iOS 17 erschienen. Mit iOS 16.5 hat Apple folgende Funktionen eingeführt:

  • Neues Hintergrundbild: Apple hat ein zusätzliches Hintergrundbild hinzugefügt, das die Farben des Regenbogens zeigt und zur Ehrung der LGBTQ+ Community und Kultur eingeführt wurde.
  • Spotlight-Suche: Bei einigen Nutzern hat die Suchfunktion nicht mehr funktioniert. Apple gibt an, diesen Fehler mit iOS 16.5 behoben zu haben.
  • CarPlay: Bei einigen Nutzern konnten Podcast-Inhalte nicht über CarPlay abgerufen werden. Laut Apple ist dieser Fehler mit iOS 16.5 behoben.
  • Bildschirmzeit: Bei einigen Nutzern hat sich die Bildschirmzeit zurückgesetzt oder die Synchronisation wurde unterbrochen. Apple gibt an, dieses Problem mit iOS 16.5 gelöst zu haben.
  • Sicherheitslücken: Obwohl Apple ab iOS 16 Sicherheitsupdates separat von Softwareupdates zur Verfügung stellt, enthält iOS 16.5 ebenfalls wichtige Sicherheitsupdates.

iOS 16 in der Zusammenfassung

Mit iOS 16 hat Apple eine weitere beeindruckende Version des beliebten Betriebssystems geschaffen. Einer der auffälligsten Neuerungen in iOS 16 ist die erhöhte Personalisierung des Sperrbildschirms. Dies ergibt durchaus Sinn, da das iPhone 14 Pro (mit Vertrag hier) und das iPhone 14 Pro Max die ersten Apple-Smartphones sind, die über ein sogenanntes „Always-On-Display“ verfügen.

Always-On ist standardmäßig aktiviert und liefert grundlegende Informationen, auch wenn der iPhone-Bildschirm gesperrt und im Standby-Modus ist. In Verbindung mit neuen iPhone 14 Pro-Farben kannst du dein neues Smartphone so noch persönlicher gestalten.

Zusätzlich zu vielen weiteren Verbesserungen gegenüber der vorherigen Version ist insbesondere die neue Handhabung von Sicherheitsupdates hervorzuheben. Auf diese Weise schafft es Apple, das bereits gut gesicherte Betriebssystem noch sicherer zu machen.

Häufige Fragen 

Wann wurde iOS 16 veröffentlicht?

Apple hat iOS 16 am 12. September 2022 auf den Markt gebracht und seitdem kontinuierlich mit Updates und Verbesserungen ausgestattet. Der Nachfolger, iOS 17, wird voraussichtlich im Herbst 2023 erscheinen.

Für welche Geräte gibt es iOS 16?

Das Betriebssystem iOS ist speziell für iPhones entwickelt worden. Welche iPhone-Modelle iOS 16 unterstützen, kannst du in dem entsprechenden Abschnitt nachlesen.

Wann kommt iOS 17 raus?

Das nächste große Update für iOS wird iOS 17 sein und kommt voraussichtlich im Herbst 2023 auf den Markt. Vermutlich wird es auf den kommenden iPhone-Modellen bereits vorinstalliert sein.

Passende Ratgeber:

iPhone verkaufen
Handyankauf bei O2: So kannst du dein iPhone verkaufen

Dein altes iPhone zu verkaufen ist leichter, als du vielleicht denkst. Wir erklären dir, wie du dein gebrauchtes iPhone einfach zu Geld machen kannst.

iPhone auf Rechnung
iPhone auf Rechnung: Angebote und Infos

Auf der Suche nach einem iPhone auf Rechnung? Wir beraten dich rund ums Thema und zeigen dir lohnende Alternativ-Angebote.

iPhone-Speicher bereinigen Teaser
iPhone-Speicher bereinigen: Einfach Platz schaffen

Erfahre hier, wie du deinen iPhone-Speicher effektiv bereinigst und verwaltest, um mehr Platz für Apps, Fotos und Musik zu schaffen.




© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG Telefónica
Wie können wir dir helfen?