Warum O<sub>2</sub>
Warenkorb
Service
Mein O2
Direkt zu den idealen Business-Angeboten
Warum ist das wichtig?
Je nach Anzahl der Verträge bieten wir individuell optimierte Konditionen. So sind z. B. unsere Angebote für Selbständige perfekt auf wenige Nutzer abgestimmt – während die O2 Business Angebote exklusive Vorteile für viele Mitarbeiter bieten.
iPhone-Systemdaten löschen

iPhone-Systemdaten löschen – so geht’s

24.07.2023

Apple iPhone 15 Serie
Beeindruckend. Schön. Robust.

Was dein iPhone unter „Systemdaten“ zusammenfasst

Wenn dein iPhone-Speicher voll ist, lohnt es sich, einen Blick auf die Speicherplatzübersicht zu werfen – so findest du heraus, welche Daten besonders viel Platz einnehmen:

  1. Öffne die Einstellungen.
  2. Tippe auf „Allgemein“.
  3. Wähle „iPhone-Speicher“ aus.
iPhone-Systemdaten löschen: iPhone-Speicher aufrufen 1
iPhone-Systemdaten löschen: iPhone-Speicher aufrufen 2
iPhone-Systemdaten löschen: iPhone-Speicher aufrufen 3

Nun solltest du einen Balken sehen, der die Daten wie folgt sortiert:

  • Fotos
  • Medien
  • Apps
  • iOS
  • Systemdaten (Sonstiges)

Was unter Fotos, Medien und (Drittanbieter-)Apps zusammengefasst wird, ist selbsterklärend. Der belegte Speicher unter iOS meint den Platz, den das Betriebssystem einnimmt. „Systemdaten“ heißt in früheren iOS-Versionen noch „Sonstiges“, was eigentlich eine bessere Beschreibung für die Daten ist, die dort zusammengefasst sind.

Hier sammelt Apple zum Beispiel Caches, Protokolle und Systemressourcen – wie zum Beispiel Update-Installationsdateien. Auch Thumbnails aus dem Messenger landen im Verzeichnis „Systemdaten“.

Die Dateien können viel Platz einnehmen und sind nicht zwingend nötig. Das iPhone (respektive iPad) nutzt sie, um gewisse Prozesse schneller auszuführen. Doch manchmal füllen die Inhalte den Gerätespeicher zu sehr. In dem Fall lohnt es sich, aufzuräumen.

iPhone-Systemdaten löschen

Das Löschen der iPhone-Systemdaten gestaltet sich aber leider nicht so einfach, wie es zunächst anzunehmen wäre. Apple bietet keinen Cleaner an, der dieses Verzeichnis für dich aufräumt. Du musst also etwas tricksen und ein paar Umwege gehen, um deinen iPhone- oder iPad-Speicher freizuräumen.

Eine einfache, aber auch recht radikale Methode: Du erstellst erst ein Backup und setzt das iPhone dann in die Werkseinstellung zurück. Anschließend stellst du alle Fotos, Videos, Apps und Einstellungen wieder über das zuvor erzeugte Backup her.

Beim Neuaufsetzen des Betriebssystems leert das iPhone das Speicherverzeichnis „Systemdaten“. Vergisst du jedoch die Datensicherung, dann gehen all deine Dateien verloren. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du ein Backup erstellst und das iPhone zurücksetzt kannst.

Möchtest du diesen Schritt nicht gehen, dann bleibt dir nichts anderes übrig, als viele einzelne Schritte vorzunehmen, um die iOS-Systemdaten zu löschen. Wir stellen sie dir vor:

Sonstige iPhone-Daten löschen

  • Starte das iPhone neu, um den Cache zu löschen. Ein guter Nebeneffekt hierbei: Mit einem Soft Reset lassen sich unter Umständen Viren entfernen, sofern sich welche eingenistet haben. Dazu erläutern wir dir gerne, wie du dein iPhone auf Viren prüfen kannst.
  • Lösche die Cache-Daten des Safari-Browsers. Öffne dazu die Einstellungen des Browsers und wähle „Verlauf und Website-Daten löschen“. Außerdem hilft es, unbenutzte Tabs zu schließen.
  • Entferne alte Nachrichten in der Nachrichten-App. Der Weg dorthin sieht wie folgt aus: „Einstellungen | Nachrichten | Nachrichtenverlauf“. Ändere im letzten Menü die Einstellung „Für immer“ zu „Ein Jahr“ oder weniger. So werden alte Daten automatisch nach dem vorgegebenen Zeitraum gelöscht.
  • Lösche WhatsApp-Chats mit vielen Mediendateien. Chatverläufe mit vielen Bilder und Videos nehmen enorm viel Platz ein.

Unbenutzte Apps auslagern

Du hast bereits alle Apple-Systemdaten gelöscht, aber immer noch nicht genug Speicherplatz freigeschaufelt? Dann empfehlen wir dir, selten genutzte Apps auszulagern. Dein iPhone oder iPad bietet diese Option in den Einstellungen an. Dabei werden die eigentlichen App-Daten, aber nicht deine Speicherstände gelöscht. Gehe dafür wie folgt vor:

  1. Öffne die Einstellungen.
  2. Tippe auf „App Store“.
  3. Aktiviere die Option „Unbenutzte Apps auslagern“.
iPhone-Systemdaten löschen: Apps auslagern 1
iPhone-Systemdaten löschen: Apps auslagern 2

Fazit: iPhone-Systemdaten löschen

Apple machte es uns leider nicht leicht, die iPhone- oder iPad-Systemdaten zu löschen. Wenn du einen Großteil der unnützen Daten entfernen möchtest, empfiehlt sich das Zurücksetzen in den Werkszustand. Damit du all deine Apps, Medien und Einstellungen behältst, ist jedoch zwingend ein vorausgehendes Backup nötig.

Alternativ bleiben dir nur noch folgende drei Optionen – speicherfressende Anwendungen einzeln durchzugehen, das iPhone neu zu starten oder Apps auszulagern. Hinzu kommen weitere Möglichkeiten, den iPhone-Speicher zu bereinigen.

Häufig gestellte Fragen

Systemdaten sind Inhalte, die weder Medien noch Apps oder Dokumente sind. Gemeint sind Caches, Protokolle und andere Systemressourcen. Diese können nicht direkt aufgerufen werden.

Dein iPhone speichert ständig zahlreiche Daten, die es unter „Sonstiges“ bzw. unter Systemdaten zusammenfasst. Diese können den Speicher verstopfen, selbst wenn du schon viele Bilder, Videos und Apps gelöscht hast.

Nein, das iPhone bietet von Werk aus keine Cleaner-App. Du kannst dir aber kostenlose Apps mit entsprechender Funktion von Drittanbietern aus dem App Store herunterladen.

Passende Ratgeber:

iPhone gegenseitig laden
iPhone gegenseitig laden: Was möglich ist

Aktuelle iPhones können per Kabel oder induktiv aufgeladen werden. Aber geben sie auch Strom ab, um andere Geräte zu versorgen? Wir zeigen, was möglich ist.

iPhone entsperren Trick
iPhone entsperren: Trick ohne Code-Eingabe

Du willst dein iPhone per Trick entsperren? Wir verraten wir dir, welche Möglichkeiten es gibt. 

Apple iPhone Vergleich
iPhone-Vergleich: Aktuelle Modelle im Überblick

Du suchst das passende iPhone für dich? Wir zeigen dir die aktuellen Modelle in unserem umfassenden Apple iPhone-Vergleich




© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG Telefónica
Wie können wir dir helfen?