WLAN Hotspot im Auto einrichten

WLAN Hotspot Auto: So holst du das Internet in deinen Wagen

11.06.2021

Immer mehr Autos sind serienmäßig mit einem Zugang zum Internet ausgestattet. Das geht auch, wenn dein Fahrzeug noch kein „Connected Car“ ist – per WLAN Hotspot. 

Der kabellose Zugang zum Internet im Auto bringt ein paar Abstriche gegenüber dem Anschluss zu Hause mit sich. Denn an deinem DSL- oder Kabelanschluss liegt das Signal stets stabil an. Das sieht bei einem fahrenden Auto anders aus. Wenn du in eine Gegend mit schlechter Verbindungsqualität kommst, hat das Einfluss auf die Übertragungsgeschwindigkeit. Eine Serie in der Auflösung 4K auf Netflix anzuschauen, funktioniert im Auto oft nicht – mangels stabilem und schnellem Internetspeed. Diese Einschränkung betrifft aber nicht nur deinen Hotspot, sondern auch Autos mit eingebautem Internetanschluss.

Was ist eigentlich ein Hotspot?

Der englische Name “Hotspot” bezeichnet einen Ort, an dem ein kabelloser Internetanschluss verfügbar ist. Wörtlich bedeutet das nichts anderes als „heißer Punkt“. Der Hotspot bietet einen öffentlichen Zugang zum Internet. Solche Hotspots findest du auch in Bibliotheken, in Museen, Restaurants oder Cafés. Und mit den richtigen Komponenten ist ein WLAN Hotspot im Auto kein Problem.

WLAN Hotspot Auto: Das brauchst du

Die wichtigste Voraussetzung für die Einrichtung eines Hotspots ist der damit verbundene mobile Internetanschluss. Du brauchst also einen Datentarif. Je nachdem, auf welche Weise du den Hotspot einrichten möchtest, ist es ein Vorteil, wenn du dir eine zweite SIM-Karte (z.B. eine Multi-SIM) besorgst.

Das Smartphone als WLAN Hotspot im Auto – bedingt zu empfehlen

Eine schnelle und einfache Lösung für einen WLAN Hotspot trägst du ohnehin mit dir herum: Jedes aktuelle Smartphone kann als Hotspot eingesetzt werden, um Internet im Auto zu ermöglichen. Dabei spielt es keine Rolle, ob du ein Android-Modell oder iPhone nutzt.

In den Einstellungen findest du bei Apple den Eintrag "Persönlicher Hotspot", auf Android-Geräten verbirgt sich die Funktion meist im Bereich "Netzwerk und Internet".

Die Einrichtung ist schnell erledigt: Einen Namen für das Netzwerk vergeben, ein Passwort hinterlegen und die Funktion einschalten. Wenige Augenblicke später wird das neue WLAN auf Geräten in deiner Nähe sichtbar.

Die Vorteile dieser Lösung:

  • Du besitzt schon eine passende SIM-Karte mit Datenvertrag und brauchst daher nichts neues zu buchen.
  • Es geht schnell und einfach.

 Es gibt aber auch einige Nachteile:

  • Du musst das Smartphone unbedingt an das Stromnetz des Autos anschließen, denn wenn das Handy als Hotspot arbeitet, verbraucht es deutlich mehr Strom.
  • Die Geschwindigkeit für die angeschlossenen Geräte kann schnell in die Knie gehen. Wie schnell die Daten bei einem anderen Smartphone, Tablet oder Computer ankommen, hängt nämlich auch davon ab, wie flink der Hotspot die aus dem Internet kommenden Datenpakete an die entsprechenden Geräte weiterleitet. Und das ist nicht gerade die Spezialdisziplin eines Smartphones.

Flexibler ist ein mobiler Router

Die deutlich bessere Alternative für einen WLAN Hotspot im Auto ist ein mobiler Router. Der funktioniert genauso wie das Gerät an deinem DSL oder Kabelanschluss zu Hause, ist aber deutlich kleiner und flexibler.

Die mobilen Geräte betreibst du per Akku oder am Stromnetz. Gegenüber dem Smartphone verarbeiten und verteilen die Router Datenpakete deutlich schneller. Klar, das ist ja auch ihre Hauptaufgabe. Außerdem kann an viele Geräte eine externe Antenne zum noch besseren Empfang angeschlossen werden. Das ist beispielsweise praktisch, wenn der Router in einem Wohnmobil zum Einsatz kommt. So kannst du dein Smartphone ohne Bedenken einfach weiter nutzen, ohne dir Sorgen zu machen, dass auf den anderen Geräten das Internet langsamer wird, nur weil du gerade Spotify hörst.

Die Einrichtung der mobilen Router ist nicht schwer. Und das Angebot ist groß. Luxusmodelle informieren dich sogar via Display über das verbrauchte Datenvolumen und die aktuellen Geschwindigkeiten.

Den offensichtlichen Vorteilen stehen wenige Nachteile gegenüber:

  • Das Smartphone gehört dir sowieso, einen mobilen Router musst du erst kaufen. Für ein Markengerät musst du ab 50 Euro rechnen. Nach oben sind die Grenzen offen.
  • Du brauchst eine zweite SIM-Karte. Informiere dich am besten, welche Größe der Router benötigt, damit du auch das richtige Format bei deinem Anbieter besorgst. Andernfalls musst du mit Adaptern arbeiten.

Auf einen Blick: WLAN im Auto

Um deinen Wagen mit WLAN zu versorgen, musst du also

  • einen Datentarif nutzen,
  • dich zwischen Smartphone oder mobilen Router als Zugangsweg entscheiden,
  • beim Smartphone die Funktion aktivieren, oder
  • das passende Gerät anschaffen,
  • eine zweite SIM-Karte besorgen,
  • eventuell in einen anderen Tarif mit mehr Datenvolumen wechseln.

Passende Ratgeber:
 

WLAN im Wohnmobil
WLAN im Wohnmobil

Camping bietet heutzutage viele Annehmlichkeiten. Auch WLAN im Wohnmobil zählt dazu. Drei Wege, um den Campingwagen mit Internet zu versorgen.

Offline Maps: immer entspannt reisen
Navi­gie­ren ohne Inter­net: Das geht

Eine Navigations-App hat so gut wie jeder auf dem Smartphone. Bei einer Offline-Navigation sieht die Lage dagegen anders aus.

Hotspot einrichten: Frau mit Handy
Hots­pot am Handy einrich­ten

Kein öffentliches WLAN vorhanden, aber du musst schnell mit dem Laptop ins Internet? Wir erklären dir, wie du mit dem Handy einen mobilen Hotspot einrichtest.

Das könnte dich auch interessieren

Trusted Shops zertifiziert

Sicher einkaufen mit Geld-Zurück-Garantie

Zahlungsart

Einfach und sicher per Bankeinzug bezahlen 

Feedback zur Website
Schreibe uns gerne deine Ideen und Kritik

  • Connect Netztest
  • Smartphone Magazin
  • Connect Normalnutzer
  • Connect Vielnutzer
  • Connect Powernutzer
  • FAZ Institut: Deutschlands beste Apps