5 Dinge, mit denen erfolgreiche Menschen in den Tag starten

VorhangLeser-Tipp

Du möchtest dieses Jahr fitter, positiver und gesünder in den Tag starten? Feste Rituale und dein Smartphone können dabei helfen. Hier kommen fünf leicht umsetzbare Tipps, mit denen erfolgreiche Menschen ihren Tag beginnen.

Erfolg ist mehr als harte Arbeit und Glück: Vor allem die eigene Einstellung, der Wille und der Umgang mit Niederlagen entscheiden, ob man im Leben weiterkommt oder nicht. Warum immer gleich groß denken, statt erstmal klein anzufangen, mit dem richtigen Start in den Tag? Hier kommen fünf Morgenrituale, die Menschen auf Dauer nicht nur erfolgreicher, sondern auch zufriedener und fitter machen.

1. Trinke ein Glas warmes Wasser direkt nach dem Aufwachen

Ein Glas warmes Wasser auf nüchternen Magen direkt nach dem Aufstehen – wer mag als Tee oder mit Zitrone versetzt – wirkt Wunder: Es bringt die Durchblutung und den Kreislauf in Schwung und fördert damit auch die Konzentration – so startest du frischer in den Tag. Mit dem warmen Drink steigt auch die Körpertemperatur, der Stoffwechsel wird angeregt und bringt Kalorien zum Schmelzen. Auch Verdauung und Nierenfunktion werden angeregt. So gelangen Schadstoffe, die das Immunsystem angreifen könnten, schneller aus dem Körper. Darüber hinaus hilft warmes Wasser dabei, geschädigte Hautzellen zu reparieren und die Elastizität der Haut zu verbessern. Gründe genug, morgens nach dem Aufwachen direkt den Wasserkocher anzustellen. Extreme Morgenmuffel und Fans des smarten Zuhauses, investieren in einen Wasserkocher mit Smartphone-Anbindung: Der muss ab Abend zuvor nur mit Wasser aufgefüllt werden, schon könnt ihr morgens vom Bett aus das Wasser zum Brodeln bringen. Hierfür gibt es zum Beispiel den Wlan-Wasserkocher iKettle 2 für knapp 100 Euro. Um das morgendliche Trinken nicht zu vergessen, kannst du auch direkt die kostenlose Hydro-App (für iOS und Android) bemühen, die dich nicht nur morgens an ein Glas warmes Wasser erinnert, sondern auch den ganzen Tag über.

2. Umgib dich mit schönen Dingen und Gedanken

Mails und News checken kann man später noch genug – zum Beispiel bei der ersten Tasse Kaffee oder unterwegs in der Bahn. In der ersten wachen Stunde des Tages sollten negative Gedanken, Eile und Stress erst gar keine Chance bekommen. Statt potenziell schlechten Nachrichten über Facebook, Twitter und E-Mails zu verfolgen, empfiehlt sich erstmal Instagram: Hier findet man nämlich tendenziell eher fröhliche Beiträge. Auch eine muntere Playlist, etwas Frühstücksfernsehen oder ein Hörbuch können ein guter Start in den Tag sein. Egal wie anstrengend er wird: Das gemeinsame Mittagessen mit dem Lieblingskollegen, das Dinnerdate am Abend oder die Fitnesseinheit mit der besten Freundin sind die positiven Tagesereignisse, die man bereits morgens vor Augen haben sollte. Das schafft inneren Frieden und Dankbarkeit für bereits Erreichtes – und das ist allemal besser, als sich mit nervenaufreibenden To-dos runterzuziehen.

Instagram
Bei Instagram findet man tendenziell eher fröhliche Beiträge und muss nicht mit negativen Schlagzeilen in den Tag starten. (© 2016 CC: Unsplash/Jaelynn Castillo)

3. Lass die Sonne rein, atme tief durch und beweg dich

Lass die Sonne rein: Selbst wenn sie nicht scheint, solltest du schnell die Fenster aufreißen, denn Tageslicht und frische Luft bringen dich jetzt in Schwung. Der Sauerstoff verbessert die Konzentration und weckt die müden Lebensgeister. Besser ist nur noch Bewegung: Wer keinen Hund hat, der Gassi gehen muss, kann wenigstens eine Haltestelle zu Fuß gehen und mal tief einatmen. Oder sich warm anziehen und aufs Fahrrad schwingen. Aber selbst Kleinigkeiten, wie das Auto am Abend zuvor etwas weiter weg zu parken, um ein paar zusätzliche Schritte einzubauen, können schon viel bewirken. Ein Activity Tracker hilft dabei, ein Gefühl für Entfernungen und Schritte zu entwicklen, motiviert und dokumentiert den Vorsatz, den Tag aktiver zu starten auch über einen längere Zeiträume. Falls du noch kein Fitness Wearable hast: Hier kommen die beliebtesten Fitnesstracker unter 50 Euro und unter 100 Euro für die Tech-Fans.

Falls du dir zum Ziel gesetzt hat, dieses Jahr mehr Sport zu treiben und abzunehmen, könnte die Morgenstunde deine ideale Sportzeit sein. Bewegung fördert die Durchblutung und aktiviert die Entgiftungsprozesse im Körper: Dafür braucht es nichtmal ein hartes Workout, selbst ein paar Minuten Stretching oder ein paar Übungen für Morgenmuffel auf der Matratze bringen den gewünschten Effekt.

Im freien Lauf erfasst das Fitbit Surge eure Laufstrecke
Das Fitbit Surge ist ein prima Wearable für Läufer. Aber es gibt auch diverse Tracker für Leute, die lieber inkognito Spazierschritte zählen. (© 2016 )

4. Gönn dir ein Frühstück – egal ob klassisch oder flüssig

So viel Zeit muss sein: Frühstück ist für viele die wichtigste Mahlzeit des Tages. Schließlich soll es, so die verbreitete Meinung, den Stoffwechsel aktivieren und dabei helfen, Kalorien besser zu verbrennen. Die frische Energie am Morgen erhöhe zudem Konzentration und Wohlbefinden. Außerdem heißt es, dass Leute, die nicht frühstücken, dazu neigen, über den Tag mehr zu essen. Ob das stimmt, ist nicht wirklich erwiesen, doch fest steht: Ein Frühstücksritual hilft dabei, entspannt und fokussiert in den Tag zu starten. Wer früh noch kein Müsli oder Butterbrot essen kann, gönnt sich eben einen Kaffee oder Tee und liest in Ruhe die ersten Nachrichten des Tages. Ein Jogurt und ein Stück Obst oder ein frischer Smoothie können das klassische Frühstück übrigens auch prima ersetzen und halten nicht nur schlank, sondern auch gesund.

Morgen2
Frische Energie am Morgen erhöht die Konzentration. (© 2017 CC: Unsplash/Brooke Lark)

5. Fokussiere dich und setz dir Ziele

Niemand ist perfekt, selbst unsere Vorbilder und energischsten Macher brauchen ihre Inspirations- und Motivationsquellen. Drei kleine To-dos für den Tag reichen schon aus. Wie wäre mit einer morgendlichen Erinnerung auf dem Smartphone für deine erreichbaren Ziele und lösbare Aufgaben? Zuspruch und Tipps gibt es natürlich inklusive. Probier es aus und lade dir eine von vielen praktischen Motivations-Apps runter: Die gibt es sowohl für zartbesaitete Träumer also auch für ignorante Faulpelze, die etwas härter ins Gebet genommen werden wollen oder müssen. Hier stellen wir die interessantesten Motivations-Apps im Einzelnen vor. Und sei dir gewiss: Ziele zu verschriftlichen hilft ungemein bei der Verankerung und Umsetzung selbiger. Darüber hinaus lässt sich durch die Fixierung später auch eine Entwicklung ausmachen – und das wird die ultimative Motivation sein. Wem das zu viel Lebensmanagement ist, der kann auch erstmal mit einem Spruch zum Schmunzeln oder als Tagesmotto beginnen: etwa über die virtuelle Pinnwand zum Thema Motivation auf dem sozialen Netzwerk Pinterest. Sprüche wie "Don't stop until you are proud" oder "Egal wie du dich fühlst: Steh auf, mach dich hübsch, zeig dich und gib niemals auf" lassen dich direkt ein paar Zentimeter größer und deutlich entschlossener aus dem Haus gehen, oder? Du kannst dir dein persönliches Motto des Tages auch in stressigen Stunden wie ein Mantra aufsagen – das baut auf.

Noch mehr Rituale für Morgenmuffel findet ihr in unserem Ratgeber und unser -Guru Christine weiß, mit welchen Kniffen und Tricks man schneller und besser schläft.

Aufmacherbild: (© 2017 CC: Unsplash/Orlova Maria)

Mehr zu diesen Themen
Apps Entertainment Fitness Lifestyle Tipps & Tricks
Jetzt folgen: