Smartphone richtig aufladen: So hält der Akku lange durch

BatterieanzeigeLeser-Tipp

Wusstet ihr, dass das beliebte Über-Nacht-Aufladen gar nicht so gut ist wie sein Ruf? Was ihr beherzigen solltet, um eine lange Lebenszeit des Akkus zu gewährleisten, verraten wir euch hier.

Nach einem langen Arbeitstag fehlt nicht nur euch, sondern auch eurem Smartphone die nötige Energie, um die Aufgaben des kommenden Tages in Angriff zu nehmen. Aus diesem Grund stöpseln viele Nutzer ihr Smartphone vor dem Schlafengehen in die Steckdose und lassen es bis zum nächsten Morgen laden. Was im ersten Moment wie eine gute Idee und ein wohlverdienter Boxenstopp für das Mobilgerät klingen mag, ist in Wirklichkeit ziemlich schlecht für die Energiezelle eures Smartphones.

Zu diesem Ergebnis ist die zum Unternehmen Cadex gehörende "Battery University" gekommen, die sich unter anderem mit der Lebensdauer von Smartphone-Akkus auseinandergesetzt hat. Die Kollegen von Tech Insider haben die im Rahmen der Untersuchung gesammelten Erkenntnisse zusammengetragen und in vier einfache Tipps für eine möglichst lange Lebensdauer des Akkus umgewandelt, die wir euch an dieser Stelle nicht vorenthalten wollen.

Voll ist voll

Einer der wichtigsten Ratschläge zuerst: Ihr solltet euer High-End-Spielzeug wie oben erwähnt im besten Fall nicht über Nacht an der Ladestation lassen. Denn wird das Mobilgerät weiterhin mit Strom versorgt, obwohl der Akku bereits bei 100 Prozent ist, bedeutet das Stress für die Energiezelle. Das kann im schlimmsten Fall den Verschleiß des Bauteils beschleunigen. Um die Belastung des Akkus zu illustrieren, zieht Battery University einen anschaulichen Vergleich: Nehmt ihr euer Mobilgerät nach dem Laden nicht vom Strom, ist das so, als wenn ihr nach einer anstrengenden Sporteinheit weiterhin die Muskeln anspannt. Keine schöne Vorstellung, oder?

Weniger ist mehr

Na klar: Kaum etwas ist unbefriedigender, als wenn der Smartphone-Akku den Geist aufgibt, wenn ihr dringend auf das Gerät angewiesen seid. Trotzdem ist es ratsam, die Energiezelle nach Möglichkeit nicht zu 100 Prozent aufzuladen. Denn ebenso wie das Überladen bedeutet auch das volle Aufladen des Akkus Stress für den Akku und kann sich negativ auf dessen Lebensdauer auswirken. Dementsprechend ist es besser, euer Mobilgerät im Laufe des Tages immer mal wieder an die Steckdose zu hängen und Tipps zum Stromsparen zu beachten.

Im Idealfall versorgt ihr den Akku immer wieder mit neuer Energie, wenn er zehn Prozent seiner Ladung verloren hat. In der Praxis ist das natürlich nicht immer einfach umzusetzen. Insofern solltet ihr die Gelegenheit nutzen, wenn ein Ladegerät und eine entsprechende Stromquelle zur Verfügung stehen und eurem Smartphone kleine Energiehappen spendieren. Ist es dagegen absehbar, dass ihr längere Zeit ohne Energiequelle auskommen müsst, kommt ihr letzten Endes natürlich nicht darum herum, den Akku möglichst vollzumachen, um durch den Tag zu kommen. Das sollte aber wirklich die Ausnahme sein.

Das Smartphone richtig temperieren

Sicher wird dem einen oder anderen von euch schon einmal aufgefallen sein, dass das Smartphone beim Ladevorgang zuweilen recht warm werden kann. Diese Tatsache hat zum Beispiel Hersteller Apple dazu bewogen, seine Nutzer darauf hinzuweisen, bestimmte Hüllen während des Ladens zu entfernen. Doch nicht nur beim Boxenstopp an der Steckdose, sondern auch beim alltäglichen Umgang mit eurem Mobilgerät solltet ihr auf die richtige Temperatur achten: Der Smartphone-Akku mag es gerne kühl. Deswegen solltet ihr vermeiden, euer Mobiltelefon der Sonne oder Hitze im Allgemeinen auszusetzen.

Aufmacherbild: (© 2016 CC: Flickr / Paul Hudson)

Mehr zu diesen Themen
Smartphones Technologie Tipps & Tricks iOS
Jetzt folgen: