Appschalten: Mit diesen Apps gönnst du dir und deinem Smartphone Ruhe

Entspannung mit ohne SmartphoneLeser-Tipp

Das Erste, das wir morgens betrachten, ist nicht etwa unser Gesicht im Spiegel, sondern unser Smartphone-Display. Bis zum letzten Wimpernschlag vorm Einschlafen ist es unser ständiger Begleiter. Entspannend ist das nicht gerade. Das Handy ausschalten ist keine Option? Diese Apps sorgen trotzdem für Ruhe.

Für die wenigsten Menschen ist das Smartphone tatsächlich ein Telefon. Für alle anderen ist es eine Lebenszentrale, Dreh- und Angelpunkt für alles, was uns im Alltag bewegt. Es ist unser News-Feed, Messenger, Tagebuch, Fotoapparat und -album, Kalender, Ratgeber, Wegweiser, unsere Bibliothek, musikalische Untermalung, unsere Suchmaschine, eventuelle Partnerbörse, soziales Netzwerk, unser Übersetzer, Rechner, unsere Taschenlampe und vieles mehr. Doch so praktisch all diese Funktionen auch sind, für Psychologen sind sie in der Summe alarmierend: Zwischen WhatsApp-Nachrichten und Facebook-Updates stehen wir ständig unter Strom. Das Smartphone abends ausmachen oder sogar wegschließen? Für viele Nutzer zu radikal. Was also  tun, um eine bessere Balance zwischen on- und offline zu finden? Die Lösung liegt ironischer Weise wie so oft in der passenden App.

Offtime benachrichtigt eure Freunde, dass ihr chillt

Bis auf Mutti kommt hier keiner durch. Mit der App "Offtime" für Android (kostenlos) und iOS (2,99 Euro) könnt ihr für einen bestimmten Zeitraum eure Vernetzung reduzieren: Die App blockiert alle Anrufe, SMS und Benachrichtigungen, bis auf die, von euren festgelegten VIP-Kontakten. Auch einige Apps könnt ihr auf die "weiße Liste" setzen, damit sie euch auch in der Offtime ihre treuen Dienste erweisen. Eure Freunde werden euch eure Abstinenz übrigens verdenken, denn sie erhalten auf ihre Kontaktversuche hin angepasste Auto-Antworten zu eurer kleinen Auszeit. Keine bange, dass ihr ein Gerücht oder einen Anruf vom Schwarm versäumt: Verpasste Ereignisse könnt ihr später in einer Listenübersicht nachvollziehen. Zudem erhaltet ihr Analysen eurer persönlichen Telefon- und App-Nutzung.

Kleiner Tipp von uns: Legt euch Profile an: zum Beispiel ein Jobprofil, das Ablenkung und private Kontakte unterbindet und eins zum Abschalten nach der Arbeit, das nur Familie und enge Freunde zu einem durchdringen lässt sowie vielleicht ein paar wenige Lieblings-Apps.
Alexander Steinhart ist Psychologe und Gründer des Berliner Start-ups Offtime GmbH. Er weiß: "Ständige Ablenkung reduziert die Produktivität, und keine Erholungsphasen erhöhen das Risiko von Stress und Burnout." Gerade soziale Netzwerke werden immer komplexer und verlangen noch mehr Partizipation und Aufmerksamkeit. Wie wird man wieder produktiver? Indem man einfach mal wieder passiver surft.

Offtime Android App
Offtime (© 2016 )

Quality Time mit der Familie und Safety First für Kinder

Wusstet ihr, dass es sogar einen offiziellen Namen für Smartphone-Sucht gibt? Man nennt sie Nomophobie: No-Mobile-Phone-Phobia. Die kostenlose App BreakFree für Android visualisiert mit Charakteren und Grafiken eure Telefon- und App-Nutzung – und schaltet sich ein. Wer eine Stunde pausenlos surft oder chattet, wird erinnert, zwischendurch doch mal abzuschalten. Außerdem habt ihr zudem die Möglichkeit, beispielsweise den Sonntagnachmittag für Quality Time mit der Familie zu blocken – in dieser Zeit werden Ton und Internet konsequent abgeschaltet. BreakFree dient übrigens auch als Kindersicherung: Die App dokumentiert, welche Anwendungen und Seiten euer Kind besucht, und auch die Smartphone-Nutzung kann von euch geplant und freigegeben werden.

BreakFree Android App
BreakFree (© 2016 )

Bereit für die digitale Detox-Challenge?

Vieles schätzt man ja erst so richtig, wenn man es vermisst. Das Internet gehört ganz sicher dazu. Seid ihr bereit für die ultimative und selbstauferlegte Digital Detox Challenge? Mit dem spielerischen Charakter der App belohnt ihr euch selbst für euren Offline-Gang: Sammelt Gummipunkte, werdet König oder Königin der Smartphone-Abstinenz – auf Zeit. Die kostenlose App "Digital Detox Challenge" für Android hilft euch: mit begrenztem Zugriff auf Apps. Doch keine Panik, Ausnahmen sind erlaubt. Es gibt je nach eurem Sucht-Faktor vier Schwierigkeitsstufen. Wer doch daddelt und wischt, muss sich dafür bei der App rechtfertigen. Außerdem macht euch die Detox Challenge Vorschläge und Lust auf offline-Aktivitäten. Und was wäre eine erfolgreiche Challenge, wenn ihr sie nicht auf Facebook, G +, Twitter und Co. teilen könntet? Eben. Ihr könnt euch auch mit anderen Teilnehmer messen.

Digital Detox Android App
Digital Detox (© 2016 )

Homo Digitalis: Der digitale Mensch

"Ich bin immer on. Und wenn ich off bin, ist Off das neue On."

"Die Smartphone-Nutzung ähnelt dem Glücksspiel an Automaten," sagt Alexander Markowetz, Juniorprofessor für Informatik an der Universität Bonn. In einer Studie mit 60.000 Teilnehmern, ermittelte er mit seinem Team erschreckende Zahlen: 53 Mal am Tag aktivieren wir unser Handy durchschnittlich, alle 18 Minuten unterbrechen wir dafür unsere Tätigkeiten. Bei vielen liegt die Nutzung sogar noch höher. Dieser Trend ziehe sich durch alle Altersklassen: "Wir erleben die Entstehung des Homo Digitalis, der einen Großteil seiner Tätigkeiten mittels digitaler Medien abwickelt", sagt Markowetz. Wenn ihr euch auch an der Studie beteiligen und eure  Smartphone-Nutzung im Detail dokumentieren möchtet, könnt ihr euch die App der Bonner Wissenschaftler "Menthal" für Android herunterladen.

Ganz ohne Smartphone geht es nicht – und muss es zum Glück auch gar nicht. Mit den hier vorgestellten Apps behaltet ihr die Kontrolle über euren digitalen Konsum und könnt bewusste Chillzeiten einlegen – frei nach dem neuen Motto: Ich bin immer on. Und wenn ich off bin, ist Off das neue On. Und wenn ihr mal richtig Stress verspürt, gibt es auch die passendes Apps zum Entspannen und Meditieren.

Aufmacherbild: (© 2016 CC: Unsplash/Bino Storyteller)

Mehr zu diesen Themen
Entertainment – Fitness – Gaming | Trends Digital Lifestyle Artikel | Trends