Samsungs Galaxy-S10-Event: Drei Smartphones, eine Uhr und eine Überraschung

DJ Koh präsentiert das Galaxy S10Leser-Tipp

Samsung hat das Galaxy S10 und die Ableger, das Galaxy S10 Plus und das Galaxy S10e vorgestellt. Bei der Präsentation gab es aber noch mehr zu sehen: Das Unternehmen zeigte mit dem faltbaren Galaxy Fold auch, wie man sich die Zukunft der Smartphones vorstellt.

Auf den 20. Februar 2019 haben Smartphones-Fans lange hingefiebert. Schon vor Wochen kündigte Samsung eines seiner traditionellen Unpacked-Events an. Unpacked, das bedeutet immer, dass es neue Geräte zu sehen gibt. So war es auch diesmal – und das nicht zu knapp.

Drei auf einen Streich: Galaxy S10, Galaxy S10 Plus und Galaxy S10e

Die meiste Zeit investierte der Hersteller natürlich in die Vorstellung der neuen Galaxy-S-Serie. Die umfasste erstmals drei Geräte: Neben dem Galaxy S10 und dem Galaxy S10 Plus wurde auch das günstigere, dafür nicht ganz so stark ausgestattete Galaxy S10e präsentiert, welches auch das kleinste Gerät der Reihe darstellt. Alle drei Smartphones eint der futuristische Look: Die Front besteht fast komplett aus dem Bildschirm. Unterbrochen wird diese Optik jeweils nur von einem kleinen Loch. In dem sitzen beim Galaxy S10 und dem S10e die Frontkamera. Beim S10 Plus kommt an gleicher Stelle eine Dualkamera zum Einsatz.

Beim Bildschirm selbst handelt es sich bei allen drei Geräten um ein AMOLED-Display. Das bedeutet: knallige Farben und ein sattes Schwarz. Inhalte zeigen das Galaxy S10 und das S10 Plus mit 3040 x 1440 Bildpunkten. Beim Galaxy S10e löst der Bildschirm mit 2280 x 1440 Pixeln etwas niedriger auf. Für ein gestochen scharfes Bild sollte es aber trotzdem reichen. Auf der Rückseite befinden sich beim S10 und dem S10 Plus  gleich drei Kameras. Beim S10e kommt eine Dualkamera auf der Rückseite zum Einsatz.

Von vorn nach hinten: das Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus
Von vorn nach hinten: das Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus (© 2019 Samsung)

In Sachen Leistung dürften alle drei Geräte gut dar stehen: Alle kommen mit einem Hochleistungsprozessor. Das Galaxy S10e hat dazu 6, das S10 8 und das S10 Plus sogar bis zu 12 Gigabyte Arbeitsspeicher. Kurz: Es wird schwer, Apps zu finden, die die Smartphones ins Schwitzen bringen. Ein weiteres besonderes Merkmal: Beim Galaxy S10 und dem S10 Plus liegt der Fingerabdrucksensor unter dem Bildschirm, beim Galaxy S10e befindet er sich im Einschalt-Knopf. Auf allen drei Geräten läuft das aktuelle Betriebssystem Android 9 Pie. Darüber legt Samsung seine Oberfläche OneUI.

  • Das Samsung Galaxy S10e mit 128 GB Speicher in Weiß, Schwarz, Grün, Blau oder Gelb wird 749 Euro kosten.
  • Das Samsung Galaxy S10 mit 128 GB Speicher in Weiß, Schwarz, Grün oder Blau wird 899 Euro kosten.
  • Das Samsung Galaxy S10 mit 512 GB Speicher in Weiß, Schwarz, Grün oder Blau wird 1149 Euro kosten.
  • Das Samsung Galaxy S10 Plus mit 512 GB Speicher in Weiß oder Schwarz wird 1249 Euro kosten.
  • Das Samsung Galaxy S10 Plus mit 1 TB Speicher in Weiß oder Schwarz wird 1599 Euro kosten.
Das Galaxy S10 mit riesigem Display.
Das Galaxy S10 mit riesigem Display. (© 2019 Samsung)

Fit mit Samsung: Galaxy Watch Active und Galaxy Fit

Neben den Smartphones zeigt Samsung auch neue Wearables: die Galaxy Watch Active, das Galaxy Fit und das Galaxy Fit e. Mit allen drei Geräten richtet sich der Hersteller an sportliche Nutzer. Im Fokus steht natürlich die Galaxy Watch Active. Die Smartwatch soll besonders schlank und leicht sein und darüber hinaus durch minimalistisches Design überzeugen. Ein paar besondere Funktionen hat Samsung auch integriert. So kann die Uhr euren Blutdruck und auch euren Stresslevel messen. Darüber hinaus dient sie natürlich auch als Fitnesstracker, der eure Aktivitäten aufzeichnet. Kompatibel ist die Galaxy mit Android-Geräten und iPhones.

Samsungs neue Wearables: die Galaxy Watch Active, das Galaxy Fit, das Galaxy Fit e und die Galaxy Buds
Samsungs neue Wearables: die Galaxy Watch Active, das Galaxy Fit, das Galaxy Fit e und die Galaxy Buds (© 2019 Samsung)

Beim Galax Fit und Galaxy Fit e liegt der Fokus noch mehr auf der Fitness. Ihr könnt mit den Bändern über 90 Aktivitäten tracken, darunter auch Radfahren und Schwimmen – denn die Bänder sind wasserdicht. Außerdem bekommt ihr, wie bei der Galaxy Watch auch, Nachrichten direkt ans Handgelenk weitergeschickt. Praktisch!

Zusätzlich hat Samsung neue kabellose Kopfhörer im Angebot: die Galaxy Buds. Dank der Zusammenarbeit mit AKG sollen sie besonders guten Sound liefern. Damit ihr unterwegs nicht nur Musik im Ohr habt, sondern auch etwas vom Verkehr mitbekommt, integriert Samsung außerdem eine Funktion namens Ambient Sound. Damit lassen die Galaxy Buds auch Geräusche von außen durch. Ein weiteres Merkmal: Die Galaxy Buds sollen sich besonders leicht mit anderen Geräten verbinden lassen. Dazu öffnet ihr einfach in der Nähe des Smartphones das Lade-Case. Schon sollte auf dem Bildschirm ein Dialog auftauchen und ihr müsst nur noch auf verbinden tippen. Die Akkulaufzeit gibt Samsung mit bis zu sechs Stunden an. 15 Minuten aufladen im Lade-Case sollen außerdem genügend Energie für 1,7 Stunden Wiedergabezeit liefern.

Das faltbare Smartphone war der Star

Star des Abends war aber das faltbare Smartphone Galaxy Fold. Einen Ausblick darauf hatte Samsung bereits auf der Entwicklerkonferenz im November 2018 gegeben – und jetzt endlich Fakten geschaffen. Das Smartphone hat zwei Displays: eines auf der Außenseite, das andere offenbart sich beim Aufklappen des Gerätes. So wird aus einem Smartphone mit 4,6-Zoll-Bildschirm ein Tablet mit einem 7,3 Zoll großen Display.

Das faltbare Smartphone Galaxy Fold.
Das faltbare Smartphone Galaxy Fold. (© 2019 Samsung)

Dafür hat sich Samsung einiges einfallen lassen. So laufen Apps, die der Nutzer auf dem äußeren Bildschirm geöffnet hat, nahtlos weiter, wenn man das Gerät aufklappt. Außerdem können Nutzer bis zu drei Apps gleichzeitig laufen lassen. Das Galaxy Fold kommt mit einem starken Prozessor und 12 Gigabyte Arbeitsspeicher, bietet also genug Leistung für echtes Multitasking. Im zweiten Quartal 2019 soll das Gerät auch nach Deutschland kommen. Der Preis soll sich auf etwa 2000 Euro belaufen.

Aufmacherbild: (© galaxy)

Mehr zu diesen Themen
Entertainment – Fitness – Gaming | Trends Digital Lifestyle Artikel | Trends