"Game of Thrones": In den Büchern erwartet euch ein anderes Ende

Stormborn: Game of Thrones Season 7 Episode 2

"Game of Thrones" ist zuende. Viele Fans sind mit dem Finale und seinem Ergebnis allerdings alles andere als einverstanden. Autor George R. R. Martin hat jetzt in seinem Blog verkündet, dass die Geschichte in den Büchern wohl anders ausgehen wird. Wann wir diese Version zu lesen bekommen, ist aber noch immer offen.

Auf seinem Web-Auftritt, den Martin "Not a Blog" nennt, schreibt der Autor darüber, wie es sich für ihn anfühlt, dass die Serie zu seiner Buchreihe nach all den Jahren nun endet. Er kündigt im selben Text allerdings auch an, dass sich seine Geschichte durchaus von dem unterscheiden wird, was auf dem Bildschirm zu sehen war – wenn er die letzten beiden Bücher denn erst einmal fertig geschrieben hat.

Der Weg zum Thron

Tatsächlich gibt es in den Büchern einige Handlungsstränge und Personen, die in der Serie nie vorgekommen sind. Die könnten drastische Auswirkungen auf das Ende und die Besetzung des eisernen Throns haben: Aegon VI etwa lebt als Targaryen-Prinz in den Büchern noch und wird von gleich mehreren wichtigen Figuren darauf vorbereitet, ein Herrscher des Volkes zu werden. Lady Stoneheart, die untote Reinkarnation von Catelyn Stark, treibt auf den Buchseiten ebenfalls ihr Unwesen. Martin hat schon öfters verlauten lassen, dass er weiß, wer am Ende auf dem Thron sitzen wird. Nur den Weg dahin muss er noch erforschen.

Der Scheidepunkt von Serie und Buchreihe

"Game of Thrones" hat irgendwo zwischen der fünften und sechsten Staffel einen Punkt erreicht, in der die Geschichte diejenige der Buchreihe "Lied von Eis und Feuer" überholt hat. Aber schon davor gab es in Unterschiede zwischen den beiden Storys, die vor allem dem jeweiligen Medium geschuldet waren: In den Büchern gibt es noch einmal weit mehr Charaktere und deren Sterblichkeit ist auch deutlich geringer als in der Fernsehserie. Außerdem erforscht George R. R. Martin die Stränge der Nebenhandlungen deutlich mehr als es die Showrunner von "Game of Thrones" tun – mehrere hundert Seiten Buch sind eben mehr als ein paar Stunden Bewegtbild auf dem Fernseher.

Gerüchte darum, dass die letzten zwei Bände des "Lied von Eis und Feuer" bereits fertig in der Schublade liegen, um eine Veröffentlichung erst nach dem Ende der Fernsehserie durchzuführen, leugnete Martin bereits in der Vergangenheit. Er habe die "Winde des Winter" noch nicht fertig und werde auf keinen Fall mit dem nächsten Buch beginnen, bevor das nicht der Fall ist. Der inzwischen 70-jährige Autor weigert sich weiter, einen möglichen Termin für die Veröffentlichung des nächsten Buchs zu nennen – damit habe er schon in der Vergangenheit Fehler begangen, die er nicht wiederholen möchte. Das letzte Buch der Reihe ist 2011 auf den Markt gekommen. Seitdem warten die Fans darauf, dass der Meister seine Geschichte endlich weiterspinnt.

Aufmacherbild: (© 2017 YouTube/GameofThrones)

Mehr zu diesen Themen
Entertainment – Fitness – Gaming | Trends Entertainment Artikel | Trends