eSIM: Das müsst ihr über das neuen Format wissen

iphone-eSIMLeser-Tipp

SIM-Karten sind notwendig, um Smartphones, Tablets oder andere Gadgets für den Mobilfunkzugriff eures Providers freizuschalten. Die neueste Version davon, die sogenannte eSIM, kommt komplett ohne den Einsatz einer physischen Karte aus.

eSIM ist die Kurzform von "embedded SIM" und beschreibt damit schon, wie das System funktioniert: Während bei vorherigen SIM-Kartenvarianten noch ein physischer Chip ins Smartphone eingelegt werden musste, handelt es sich bei der eSIM um einen im Gerät "integrierten" (embedded) Chip, der nicht getauscht werden muss. Stattdessen könnt ihr das Gerät mit den Aktivierungsdaten eures Mobilfunk-Providers freischalten und es schon bald darauf nutzen.

Das sind die Vorteile einer eSIM

Auch sonst gibt es viele Vorteile, die für den Einsatz einer eSIM sprechen. So lassen sich auf dem Chip einer eSIM mehrere Rufnummernprofile aktivieren. Weiterhin entfällt bei der Nutzung das nervige Hantieren mit einer physischen Karte: Zuvor waren nicht alle Geräte mit allen SIM-Karten-Formaten kompatibel. Dies führte im ungünstigsten Fall dazu, dass ihr beim Wechsel des Smartphones eine neue SIM-Karte beantragen musstet.

Diese Geräte unterstützen die eSIM

Dabei gilt es jedoch mehrere Aspekte zu beachten. Zum einen unterstützt nicht jedes Gerät das neue Format. Aktuell gibt es sogar nur eine Handvoll Geräte, die mit einer eSIM funktionieren: So etwa die neuen iPhone-Modelle, also das iPhone Xr, Xs und Xs Max.

Dazu gibt es mit der Samsung Gear S2, der  Samsung Galaxy Watch sowie der Apple Watch Series 3 und Series 4 noch Smartwatches, bei denen eine eSIM integriert ist. Dies ist besonders praktisch, da ihr so auf der Smartwatch nicht nur Apps nutzen, sondern auch telefonieren könnt, ohne die Armbanduhr mit dem Smartphone koppeln zu müssen.

So gelangt ihr bei an eine eSIM

Falls ihr eine eSIM verwenden wollt, ist das bei kein Problem. Denn hier könnt ihr euch über die "Mein "-App oder auf der Webseite unter "Mein " anmelden. Danach geht ihr in das Menü "SIM-Karte verwalten" und tippt auf den Weiter-Button unter "SIM-Karte aktivieren". Anschließend öffnet sich ein neues Dialogfeld. Hier wählt ihr die Option "Ersatz SIM-Karte" und gebt an, für welchen eurer Verträge ihr die eSIM aktivieren möchtet. Wählt hier statt der Plastik-SIM die eSIM und klickt nun auf "Weiter". Am Ende solltet ihr noch mal die Bestellung kontrollieren und dann auf "Kostenpflichtig bestellen" klicken.

Schnell eingerichtet

Nach dem Kauf müsst ihr das eSIM Profil herunterladen und könnt es auf dem gewünschten Gerät aktivieren. Dies passiert unkompliziert über einen Aktivierungscode, den ihr als QR-Code erhaltet. Das Profil wird geladen, wenn ihr den Code mit dem Smartphone scannt.

Weitere Informationen zum Thema eSIM findet ihr auf dieser Seite.

Aufmacherbild: (© 2018 Shutterstock / sergey causelove)

Mehr zu diesen Themen
Gadgets Mobiles Internet Ratgeber Tipps & Tricks
Jetzt folgen: