Der Garmin Vivosmart 3 ist Fitness- und Stress-Tracker in einem

Garmin vivosmart 3

Garmins neuer Fitnesstracker Vivosmart 3 soll mit innovativen Fitnessfunktionen nicht nur der ideale Workout-Begleiter sein, sondern auch im Alltag die Herzfrequenz und damit das persönliche Stresslevel erfassen – und mit App-Coach gegensteuern.

Apps gegen Stress gibt es schon seit einer Weile und es kommen immer neue dazu. Inzwischen gibt es sogar den ersten Achtsamkeits-Tracker. Diesem Beispiel folgt jetzt auch Sportuhren-Experte Garmin: Im neuesten Fitnesstracker "Garmin vivosmart 3" ist nämlich ein Stress-Manager verbaut. Ein Gegenmittel hat das Wearable auch gleich mit an Bord: Der Garmins App-Coach gibt Übungen zur Entspannung vor. Aber auch für das Workout wartet es mit praktischen Funktionen auf. Damit kündigt der Navigationsprofi einen innovativen Tracker für Sportsfreunde an, die sich ganzheitlich fit halten wollen.

Der Garmin Vivosmart 3 ermittelt euer Fitness-Alter und eurer Stresslevel

Der Garmin Vivosmart 3 kommt im schlichten aber schicken Design in zwei Farben daher: er ist in schwarz oder violett und in zwei Armband-Größen erhältlich. Das verfügt über einen praktischen Uhrenverschluss. Das versteckte Display des Trackers schaltet sich nur bei Bedarf und Touch ein und soll so wertvolle Akku-Leistung einsparen. Laut Hersteller soll die Akku-Laufzeit für bis zu fünf Tage reichen.

Garmin vivosmart 3
Garmins Vivosmart 3 vereint spannende neue Funktionen für Fitnessbewusste. (© 2017 Garmin)

Wie ein herkömmlicher Activity Tracker sammelt der Vivosmart 3 diverse Aktivitätsdaten wie zurückgelegte Schritte, erklommene Treppen, verbrannte Kalorien, Schlafphasen und trackt verschiedene Sportarten wie Joggen, Schwimmen, Radfahren und Crosstraining automatisch. Dabei hilft vor allem die Elevate™-Technologie, mit deren Hilfe der Garmins neuester Tracker rund um die Uhr die Herzfrequenz am Handgelenk aufzeichnet. Dazu misst er auch die maximale Sauerstoffaufnahme und soll so das Fitnesslevel beziehungsweise -alter des Anwenders auswerten können: Desto mehr Sauerstoff der Körper innerhalb von einer Minute und pro Kilogramm nutzen kann, umso trainierter ist er.

Vielversprechendes Feature fürs Krafttraining: Integrierter Wiederholungszähler

Gleichzeitig kann der Vivosmart 3 mithilfe des Herzfrequenzmessers Rückschlüsse auf das persönliche Stresslevel ziehen und steuert bei Bedarf mit Entspannungstipps und Atemübungen dagegen. Abgerundet wird das smarte Fitness-Wearable durch zusätzliche Fitness-Features wie einen Wiederholungszähler für das Krafttraining. Auch eine Stoppuhr und ein Countdown-Zähler sind integriert, genauso wie eine Wecker mit Vibrationsalarm.

Damit Nutzer ihr Smartphone beim Training oder auch sonst mal getrost außer Reichweite lassen können, gibt es zudem Smart Notifications für alle iOS- und Android-Geräte aufs Handgelenk. Und wer gerne draußen sportelt, kann sich zum Beispiel auch unterwegs den Wetterbericht auf dem Display des Vivosmart 3 ansehen. Oder seine Musik steuern. Oder sein verlegtes Smartphone wiederfinden mit der "Find my Phone"-Funktion. Auch nach dem Workout dürfen Nutzer das Fitnessarmband umlassen: Es soll Wasser beim Duschen wie Schwimmen trotzen.

Vor allem Hobbysportler dürfen sich noch in diesem Quartal auf den Vivosmart 3 freuen

Alles in allem verspricht Garmins neuester Activity Tracker vor allem mit dem Wiederholungszähler, dem Herzfrequenzmesser für Aktivitäten sowie das persönliche Fitness- und Stresslevel eine Extraportion spannende Features für fitnessbewusste Nutzer. Wie er sich in der Performance schlägt, muss Garmins Vivosmart 3 natürlich noch beweisen, wenn er ab Mitte April zunächst in den USA ausgeliefert wird. Bis zum Sommer soll das Gerät dann auch hierzulande für rund 150 Euro verfügbar sein. Den Testbericht dazu lest ihr dann natürlich wieder bei uns.

Aufmacherbild: (© 2017 Garmin)

Mehr zu diesen Themen
Fitness Fitnesstracker Lifestyle
Jetzt folgen: