Smartwatch: So nutzt ihr den Google Assistant auf eurer smarten Armbanduhr

Samsung Gear S3 Classic

Der Google Assistant ist auf diversen Gadgets verfügbar – auch auf manchen Smartwatches. Wir erklären euch, wie ihr die Sprachassistenz auf eurer Uhr nutzt.

Ob auf eurem Smartphone, Tablet, mit eurem Smart-Speaker oder gekoppelt mit vielen anderen Geräten des Smart Home: Den Google Assistant könnt ihr auf immer mehr Plattformen nutzen. Dazu zählt auch die Smartwatch. Damit ihr mit eurer Armbanduhr sprechen könnt, sind einige Voraussetzungen nötig. Zudem gilt es, den smarten Helfer zu konfigurieren. Dieser Ratgeber liefert euch die nötigen Informationen.

Voraussetzungen

Auf eurem Smartphone muss die App Wear OS by Google installiert sein. Wear OS (früher Android Wear) ist Googles Betriebssystem für Smartwatches, die App aber ohnehin die Grundvoraussetzung, um eine Uhr mit dem Google-System mit eurem Telefon zu koppeln. Das Mikrofon eures Gadgets muss aktiviert sein, ihr benötigt eine stabile Internetverbindung und euer Google-Konto sollte mit dem Wearable verknüpft sein. Die nötige Option findet ihr in den Einstellungen unter "Konto hinzufügen".

"Ok Google" einrichten

Den Google Assistant aktiviert ihr mit dem Sprachbefehl "Ok Google" oder "Hey Google". Damit das System auf eure Stimme reagiert, wischt ihr auf dem Zifferblatt vom oberen Bildrand nach unten und tippt auf das Zahnrad. In den Einstellungen angekommen, navigiert ihr zur "Personalisierung" und aktiviert die "Ok Google"-Erkennung. Diese saugt nur wenig Energie aus eurer Smartwatch, so Google. Wenn ihr die Sprachassistenz wieder deaktivieren möchtet, könnt dies an selber Stelle tun.

Alternativ drückt und haltet ihr den Ein-/Aus-Knopf, um den Google Assistant zu starten. Bei einigen Modellen gelingt euch dies zudem, wenn ihr auf dem Display mit dem Finger von links nach rechts wischt. Die Variante mit dem Sprachbefehl ist allerdings die eleganteste, denn darum geht es beim Google Assistant ja im Wesentlichen: Ihr wollt Geräte mit eurer Stimme steuern.

Funktionen des Google Assistant

Sobald ihr den smarten Helfer startet, nutzt ihr ihn wie auf eurem Smartphone oder mit eurem Smart-Speaker: Stellt eure Frage oder formuliert einen Befehl. Diese sind allesamt intuitiv. Ihr könnt euren Wecker ("Stelle einen Wecker um 6 Uhr morgens!") aktivieren, Erinnerungen erstellen ("Erinnere mich daran, die Spülmaschine auszuräumen!") und neue Termine in euren Kalender eintragen ("Erstelle Meeting mit Herrn Schmidt für morgen Mittag").

Sofern die Geräte miteinander gekoppelt sind ("Einstellungen", "Smart-Home Steuerung"), könnt ihr mit eurer Smartwatch auch Thermostate, Lampen und andere bei euch installierte Smart-Home-Geräte bedienen. Auch Anrufe sind möglich ("Ruf Papa an"). Je nachdem, ob eure Smartwatch über eine Telefonfunktion verfügt, baut entweder eure Uhr eine Verbindung auf oder euer Smartphone springt ein.

Außerdem könnt ihr SMS und Mitteilungen verschicken. Der entsprechende Befehl lautet etwa: "Schicke eine WhatsApp-Nachricht an meine Mutter." Anschließend sprecht ihr die Nachricht ein. E-Mails diktiert dem Google Assistant ihr ebenfalls rasch per Sprachbefehl. Wie wird morgen eigentlich das Wetter, soll es am Montag regnen? Fragt euren smarten Helfer. Er kennt die Antwort.

Weitere praktische Android-Ratgeber

Wir haben außerdem noch viele weitere Ratgeber, die euch mit Tipps und Tricks zu Android unterstützen. Der Google Assistant zum Beispiel fungiert mittlerweile auch als simultaner Übersetzer. So stellen wir euch beispielsweise die Features vor, die euch bei Android Pie erwarten. Zudem erklären wir euch die neuen Reset-Optionen. Weiterhin haben wir für euch Tipps, wie ihr unter Android den Akku schont und somit noch mehr Laufzeit herausholt. Und wer auf der Suche nach ein wenig Ablenkung ist: In diesem Ratgeber stellen wir euch die neusten Spielehits für Android vor.

Aufmacherbild: (© 2016 )

Mehr zu diesen Themen
Gadgets Ratgeber Smartwatch Tipps & Tricks Wearables
Jetzt folgen: