Besser spielen: Diese Steam-Tricks solltet ihr kennen

Gamer am PC

Gerade Gamern dürfte Steam ein Begriff sein: Hinter dem Begriff verbirgt sich eine der wohl beliebtesten digitalen Spieleplattformen derzeit. Doch ihr könnt nicht nur Spiele auf Steam erwerben: Wir sagen euch, was ihr sonst noch über den Service wissen müsst.

Steam ist bei Zockern sehr beliebt. Kein Wunder, schließlich bietet die Gaming-Plattform Unmengen an Spielen zum einfachen Download gegen Bezahlung an. Weiterhin könnt ihr auf Steam auch künftige Spiele austesten, bevor sie veröffentlicht werden. Zudem verfügt Steam über eine sehr aktive Community, die euch mit Rat und Tat zur Seite steht. Meist sind mehrere Millionen Nutzer gleichzeitig über Steam am Zocken - ein Paradies für Gamer also. Mit unseren Tricks helfen wir euch, bei Steam nicht den Überblick zu verlieren:

So bleiben Steam-Freunde erhalten

Ein wichtiger Bestandteil von Steam ist seine Community: Über eine Freundesliste könnt ihr mit euren Freunden in Kontakt bleiben, euch für Multiplayer-Partien verabreden oder nach einer Runde Zocken über eure Erfolge austauschen. Doch manchmal tauchen Kontaktanfragen von Spielernamen auf, die euch unbekannt vorkommen. Erst nach Nachfragen stellt sich dann möglicherweise heraus, dass es ein Freund von euch ist, der lediglich seinen Spielernamen geändert hat.

Allerdings könnt ihr das auch bequem selbst überprüfen. Klickt einfach mit der rechten Maustaste auf den Spielernamen und anschließend auf "Steam-Profil anzeigen". Neben seinem Namen findet ihr einen Pfeil nach unten - klickt diesen an und schon seht ihr alle Namen, die der Spieler bereits auf Steam trug. Alternativ tragt ihr einen "Spitznamen" für den Kontakt ein: Dieser wird hinter dem  Steam-Namen in weiß angezeigt und ist nur für euch sichtbar.

Speicher sparen für wichtige Spiele

Die meisten Spiele-Rechner haben heutzutage mindestens zwei Festplatten: Eine schnelle, aber vom Speicherplatz knapper bemessene SSD und eine größere Festplatte, die noch auf gewöhnlichen Speicherscheiben basiert. Daher solltet ihr euch zwei separate Spielebibliotheken anlegen: Eine kleinere für Spiele, die ihr öfters und eventuell auch online spielt und deren Standard-Speicherort auf der schnellen SSD-Festplatte angelegt werden sollte. Auf der größeren herkömmlichen Festplatte könnt ihr die Spiele abspeichern, die ihr entweder seltener spielt oder die sehr viel Speicherplatz benötigen. Vor der Installation eines Spiels werdet ihr zudem immer gefragt, in welche Bibliothek das Spiel installiert werden soll.

App verwenden, um günstige Sales nicht zu verpassen

Ebenfalls solltet ihr euch die Steam-App herunterladen, die es kostenlos für iOS und Android zum Download gibt. Mit dieser App bleibt ihr zum einen mobil mit euren Spiel-Partnern in Kontakt und werdet rechtzeitig informiert, wenn beispielsweise spezielle Aktionen oder Sonderverkäufe anstehen. Auf diese Weise verpasst ihr garantiert keinen Top-Titel mehr.

Mehr Artikel rund ums Gaming

Wollt ihr weitere Infos zu Spielen auf eurem Mobilgerät erhalten? Dann lest euch auch unseren Artikel zu den besten Card-Game-Apps durch, oder erfahrt, welche Spiele von Apple mit einem Design-Award augezeichnet wurden.

Aufmacherbild: (© 2016 CC: Flickr / dfactory)

Mehr zu diesen Themen
Gaming Ratgeber Spiele Tipps & Tricks
Jetzt folgen: