Praktisch und unterhaltsam: 5 coole AR-Anwendungen für iPhone und iPad

AR Kit Apple Iphone 8

Apple bringt neuen Schwung in das Thema Augmented Reality. Das neue ARKit erweitert im Wortsinn die Möglichkeiten von Entwicklern. Für Nutzer sind die neuen Apps praktisch, herausfordernd oder einfach nur unterhaltsam.

Mit dem neuen ARKit hat Apple Entwicklern eine neue Dimension eröffnet. Das Framework erleichtert ihnen die Umsetzung von Augmented-Reality-Ideen in Apps. Wir stellen euch ein paar Anwendungen vor, die zeigen, wozu die Technologie im iPhone oder iPad fähig ist. Voraussetzung ist ein iOS-Modell mit einem A9-Prozessor oder dessen Nachfolger-Versionen und die Kamera-Freigabe.

1. DHL Packset

Die kostenlose App hilft euch, das passende Versandpaket für einen Gegenstand zu finden. Scannt dazu durch kreisförmige Bewegung des iPhones eine geeignete – idealerweise nicht glänzende – Oberfläche und wartet bis ein Packset erscheint. Nun könnt ihr den Gegenstand, den ihr verschicken wollt, in dem virtuellen Päckchen platzieren und die Größe des Packsets anpassen. Bei Bedarf bestellt ihr mit der App auch gleich die entsprechende Versandmarke.

2. IKEA Place

Um sich vorher schon vorstellen zu können, wie ein neues Möbelstück in der gewohnten Umgebung wirkt, setzt das schwedische Möbelhaus schon länger auf Augmented Reality. Das neue ARKit in der kostenlosen App IKEA Place verbessert noch einmal die maßstabsgetreue, dreidimensionale Platzierung von Möbeln in den eigenen vier Wänden. Das erspart unnötige Aufbauarbeiten und Umtauschaktionen.

3. Measure Kit

Die verschiedenen im iPhone verbauten Sensoren haben Entwickler schon immer motiviert, Mess-Tools zu bauen. Das ARKit hebt die Genauigkeit der Ergebnisse und die Möglichkeiten auf ein neues Level. Mit dem Measure Kit beispielsweise lassen sich Längen und Höhen von Gegenständen bestimmen, Winkel und Abstände prüfen oder auch unregelmäßige Gebilde durch "Nachzeichnen" vermessen. Die Basis-Version ist kostenlos, verschiedene Tools und Funktionen lassen sich durch In-App-Kauf freischalten.

4. ARise

Ein Beispiel, wie virtuelle Spielewelten mit realen Räumen verschmelzen, zeigt ARise. Es platziert zunächst ein virtuelles Landschaftsgebilde im Raum, das der Spieler umlaufen und von allen Seiten betrachten kann. Ziel ist es, den Kamerawinkel so zu verändern, dass sich Symbole vervollständigen und den Weg für die Spielfigur freigeben. Die App kostet 3,49 Euro.

Aktiviert ihr die richtige Perspektive, läuft die Spielfigur weiter
Aktiviert ihr die richtige Perspektive, läuft die Spielfigur weiter. (© 2017 )

5. Stack AR

Die Entwickler von Ketchapp haben dem kurzweilige Spiel Stack eine AR-Version verpasst. Nun lassen sich die Steinblöcke auch auf einem Schreibtisch, dem Fußboden oder im Badezimmer stapeln. Wie schon bei der reinen Display-Version gilt es, den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen, um die Grundfläche nicht aussichtslos zu verkleinern. Das Spiel ist kostenlos. Für 1,99 Euro lassen sich die Werbeeinblendungen entfernen.

Aufmacherbild: (© 2017 )

Mehr zu diesen Themen
Apps Smartphone Smartphones iOS iPhone
Jetzt folgen: