Ins rechte Licht gerückt: So werden eure Selfies zum Hit

Sommersprossen

Was muss man für das perfekte Selbstporträt beachten? Wir haben für euch die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengestellt, damit eure Fotos optimal gelingen.

Selfies sind prima geeignet, um euren Freunden und Bekannten zu zeigen, was ihr gerade unternehmt. Dank der immer besser werdenden Frontkameras von Smartphones gibt es unzählige Möglichkeiten, um euch perfekt in Szene zu setzen. Wir haben für euch Tipps, wie ihr das optimale Selbstporträt aufnehmt und worauf ihr alles achten müsst.

Das Wichtigste: Licht beachten

Mädchen machen Selfies vor dem Eiffelturm
Gegenlicht von hinten und weiches Licht von vorne sind oft eine vorteilhafte Kombination (© IStockphoto/encrier)

Wie bei allen Fotos ist zunächst das Licht das Wichtigste. Schließlich bringt das coolste Selfie nichts, wenn ihr beispielsweise komplett im Gegenlicht steht. Falls ihr zu Hause ein Selbstporträt aufnehmt, solltet ihr darauf achten, gegebenenfalls Lichtquellen mit zu grellem Licht abzudecken. Wenn ihr Außenaufnahmen macht, ist es empfehlenswert, nicht in die Sonne zu fotografieren – es sei denn, ihr wollt lediglich eure Silhouette auf dem Foto haben – mit diesem Stilmittel können auch überbelichtete Fotos sehr interessant wirken. Bei Gegenlichtfotos lohnt sich besonders der Einsatz von künstlerischen Filtern. Mit einem Schwarz-Weiß oder Monochrom-Filter etwa werden Licht und Schatten bei einem solchen Gegenlicht-Selfie besonders betont und verleihen eurem Porträt eine ganz eigene Note.

Findet den richtigen Ort

Auch wenn ihr das Hauptmotiv seid: Achtet darauf, wo ihr euch fotografiert. Gerade im Urlaub ergeben sich oft sehr viele Möglichkeiten, um nicht nur euch in Szene zu setzen. Schließlich wirkt ein Selfie wesentlich imposanter, wenn im Hintergrund das Meer mit einem wunderschönen Strand zu sehen ist, als wenn ihr euch in eurem Hotelzimmer fotografiert. Probiert auch mehrere Möglichkeiten aus, wie ihr euch am besten positioniert: Das klassische Selfie hat euch im Mittelpunkt, aber gerade bei einer malerischen Landschaft ist es eine gute Alternative, das Smartphone im Querformat zu halten und euer Gesicht eher am Rand des Bildes zu positionieren.

Pose sorgfältig überlegen

Frau macht Selfie
Schon kleine Veränderungen der Pose können sich entscheidend auf den Ausdruck auswirken (© IStockphoto/MorelSO)

Sehr wichtig beim Selfie ist auch die jeweilige Pose. Dabei ist es nicht nur wichtig, das Smartphone möglichst ruhig zu halten, auch die Mimik kann je nach Hintergrund einen Unterschied machen. Überlegt euch also vor dem Drücken des Auslösers, was ihr mit dem Bild aussagen wollt, und vor allen Dingen, für wen es gedacht ist. Außerdem solltet ihr es nicht bei einem einzelnen Selfie belassen. Schließlich könnt ihr alleine dadurch, wie ihr das Smartphone haltet, ganz unterschiedliche Ergebnisse bekommen. Besonders experimentierfreudige Fotografen sollten sich einen Selfie-Stick anschaffen: Mit diesen praktischen Gadgets bekommt ihr nämlich noch deutlich mehr aufs Motiv und könnt bei einigen Modellen sogar bequem per Bluetooth-Auslöser die Aufnahme starten.

Filter und Emojis richtig einsetzen

Egal, mit welcher App ihr das Selfie aufnehmt: Ihr solltet das fertige Bild unbedingt noch bearbeiten: Die meisten Applikationen bieten dafür eine ganze Reihe von Filtern und zudem noch die Option, lustige Emojis oder Texte in das Bild einzufügen. Auf diese Weise könnt ihr eure Fotos noch deutlich amüsanter gestalten – oder als Kunstwerk anfertigen.

Paar, Selfie
Mit Filtern könnt Ihr Emotionen und Stimmungen zusätzlich unterstreichen (© 2017 iStock.com/wundervisuals)

Aufmacherbild: (© 2017 istock.com/StefaNikolic)

Mehr zu diesen Themen
Apps Fotografie Gadgets Ratgeber Tipps & Tricks Unterhaltung
Jetzt folgen: